Einfach mal was riskieren und ausprobieren

Fovea ermittelt die Holzmenge für das benötigte Bauholz

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen FOVEA doch kurz vor unseren Lesern vor!
Die FOVEA GmbH entwickelt komplexe Apps für die Fotooptische Vermessung von Volumen und co. für die weltweite Holzlogistik.
Wir können z.B. die Holzmengen für das benötigte Bauholz per App ermitteln. Hört sich einfach an, aber man muss erstmal wissen, in welchen Produkten überall Holz verarbeitet ist z.B. in der Zahnpaste.

Wie ist die Idee zu FOVEA entstanden?
Als Informatiker und Forstoberinspektor (Förster) wusste ich, was die Forstwirtschaft benötigt und welche technischen Mittel zur Verfügung stehen. Darüber hinaus haben mir die aktuelle Softwarelösungen nicht zugesagt und ich wollte für meine Kollegen was Besseres entwickeln, was Freude statt Frust bereitet.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung ist die Eichgesetzänderung im Jahr 2015. 300 Jahrelang konnte die Forstwirtschaft das Volumen von Holz bestimmen, durch die neue Novellierung ist dies verbot. Erst jetzt werden neue Regularien erarbeitet um eine Lösung zu finden.
Die Finanzierung lief über Preisgelder, Wettbewerbe und Fördermittel des Landes Niedersachsen.

Wer ist die Zielgruppe von FOVEA?
Zusammengefasst die weltweite Roholzproduktion. Jeder geschlagene Baum wird gemessen bzw. inventarisiert.

Wie funktioniert die App?
Es werden Fotos von Holzstapeln geschossen, die App kalkuliert dann das Volumen der einzelnen Baumstämme automatisch. Darüber hinaus werden alle wichtigen Daten für den Verkauf, Inventur und Logistik gesammelt.

Warum sollte man FOVEA nutzen?
Wir schaffen eine Effizienz Steigerung von 95% und schonen dabei die Umwelt.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für Die Höhle der Löwen zu bewerben?
Wir wurden angerufen und gefragt, ob wir mit machen möchten. Die Entscheidung zur Teilnahme war dann eher spontan.

Wie haben Sie sich auf die Höhle der Löwen vorbereitet?
Wir haben uns mit der Sendung und den „Löwen“ befasst.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen das es in die Show „ die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Wir freuen uns immer wenn jemand unser Produkt verstanden hat und es Interesse weckt. TV Sendungen sind ähnlich wie Wettbewerbe, wenn man teilnehmen kann, ist dies immer eine positive Bestätigung für das Produkt und die geleistete Arbeit.
Die Sendung ermöglicht es sehr einfach seinen Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Darüber hinaus erweitert man seinen Horizont und erfährt eine Menge „wie TV Sendungen produziert werden.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch die Show viele Interessenten und auch Medien auf FOVEA aufmerksam werden?
Im Moment kann ich dies nur schwer beantworten. Ich gehe davon aus, dass unsere potenziellen Kunden eher Naturdokumentationen oder die Holzfäller in xy als die Höhle der Löwen gucken.
Aber man weiß ja nie, was nach der Ausstrahlung passiert.

Ziel der Show „ Die Höhle der Löwen “ ist es, das die Löwen investieren und der Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
Das ist auch schwer zu sagen, bei der Betrachtung der Löwen konnten wir bei keinem einen Bezug zur Forstwirtschaft oder Holzindustrie finden. Somit fehlen bei allen Löwen die Kontakte, welche wir weltweit benötigen.
Frank Thelen kommt aufgrund seines IT Umfeldes in die engere Auswahl, eventuell könnten sich hier eine Symbiose ergeben. Aber das wird sich zeigen.

Wie geht es mit FOVEA nach der Show weiter, sollte der Deal zustande kommen? Und wie, wenn es keinen Deal gibt?
Ob mit oder ohne Deal, die Internationalisierung und Forschung wird weiter vorangetrieben. Mit dem Deal können wir mehr in Marketing und Internationalisierung investieren. Ohne Dal liegt der Fokus mehr bei der Entwicklung neuer Innovativen Messverfahren, welche durch Fördermittel finanziert werden. Im Anschluss hat man die beste Technik, dann kommt keiner mehr an dem FOVEA Produkt vorbei.

Wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir werden der Marktführer was mobile Applikationen in der Forstwirtschaft betrifft.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Einen Steuerberater suchen, mit dem man sich auch persönlich gut versteht.Unterstützung im privaten Umfeld ist für schlechte Zeiten von großer Bedeutung.Einfach mal was riskieren und ausprobieren.

Bild © VOX

Sehen Sie FOVEA am 13.September in #DHDL

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar