Disziplin, konsistente Strategieumsetzung und Durchhaltevermögen!

Formcase: Tablet und iPad Koffer zum laden und lagern

Stellen Sie sich und das Startup Formcase doch kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Jim Laub (Bachelorstudent BWL) und ich betreibe mit meinem Bruder Dennis Laub (Masterstudent Economics) das Unternehmen Formcase. Das Startup Formcase hat sich darauf spezialisiert mobile Lösungen für die Lagerung, Synchronisation und Beladung (Strom und Software) von Tablets herzustellen. Dabei sind wir in der Lage individuell auf Kundenwünsche einzugehen und Einzelanfertigung zu realisieren.

Wie ist die Idee zu Formcase entstanden?
Die Idee zu Formcase ist recht klassisch entstanden. Wir stießen immer öfter darauf, dass Schulen und Bildungseinrichtungen auf digitale Lehrmedien wie auch Tablets umsteigen und dafür eine mobile Lösung brauchen. Demnach stellten wir uns eines Tages die Frage ob es ähnliches bereits auf dem Markt gibt und ob es ggf. verbessert werden kann.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Eine der großen Herausforderungen, welche jedes Startup meistern muss, ist die Selbstorganisation. Was einfach klingt ist in der Realität oftmals schwer umzusetzen. Finanziert haben wir uns, typisch für Startups, durch Familie und Freunde.

Wer ist die Zielgruppe von Formcase?
Die Zielgruppe unserer Produkte lässt sich auf zwei Lager aufteilen. Primär zielen wir darauf ab Kunden im Bildungsbereich zu gewinnen. Bildungseinrichtungen investieren gezielt in elektronische Wissensvermittlung und fragen mobile Lösungen nach. Wir liefern das dazugehörige Angebot. Sekundär gibt es auch auf Seiten der Industrie Bedarf für unsere Produkte in ähnlichem Einsatzgebieten wie beispielsweise Schulungen von Mitarbeitern durch Tablets.

Was ist das Besondere an den Koffern?
Das Besondere an unseren Koffern ist zum einen die hohe Stabilität (siehe unser Free-Fall-Experiment auf YouTube) und zum anderen die unbegrenzten Einsatzmöglichkeiten. Aufgrund unserer momentanen Unternehmensgröße sind wir dazu in der Lage individuelle Kundenwünsche umzusetzen bzw. gemeinsam mit dem Kunden zu planen, was gleichzeitig auch unsere Kernkompetenzdarstellt.

Welche Auswahlmöglichkeiten gibt es bei der Gestaltung?
Wie bereits erwähnt gibt es bei der Gestaltung unbegrenzte Möglichkeiten. Bislang fragen Kunden hauptsächlich Koffer für iPads bzw. Tablets nach um diese zu laden und in entsprechenden Mengen zu lagern. Theoretisch wäre es auch kein Problem unsere Koffer für einzelne Laptops mit bspw. Beamer oder Minidrucker zu verwenden. Mobile Computergestützte Messeinrichtungen für Industrie, Sport und Katastrophenschutz sind ebenfalls möglich.

Formcase, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir planen bis in zwei Jahren eine vollständige Produktionsauslastung zu haben und Umsätze im einstelligen Millionenbereich zu generieren.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Die drei Tipps, welche wir Gründern auf den Weg geben würden sind offensichtlich bzw. logisch und gleichzeitig dennoch schwer umzusetzen. Disziplin, konsistente Strategieumsetzung und Durchhaltevermögen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Jim Laub für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X