Sonntag, November 28, 2021

Liquiditätssicherung: So bauen Start-ups 2021 Liquidität auf

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

redaktion
Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Liquiditätssicherung gehört im Jahr 2021 wohl zu den wichtigsten Erfolgsmerkmalen von Start-ups. Ohne Liquidität und den dementsprechenden Cashflow, wird es in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten schwierig, die eigenen Rechnungen zu begleichen. Sehr schnell ist man unter finanziellem Zugzwang und wird zunehmend handlungsunfähiger. Die Implementierung eines professionellen Forderungsmanagements kann sehr dabei behilflich sein, diesen Cashflow sicherzustellen. 

Der Experte für digitales Forderungsmanagement, Milan Milic, erklärt in diesem Artikel, wie Start-ups schnell und unkompliziert die eigene Liquidität sichern. 

Milan Milic: Start-ups beginnen oft zu spät damit, ihre Liquidität abzusichern

Ein neues Unternehmen aufzubauen erfordert tatsächlich eine ganze Reihe von Kompetenzen. Manchmal müssen auch viele Dinge gleichzeitig umgesetzt werden, vor allem, wenn der Erfolg die Gründer übermannt. Dabei tritt sehr häufig ein wichtiger Punkt in den Hintergrund des Interesses, weil er eigentlich eher unangenehm ist, aber genau deshalb umso notwendiger erscheint: das professionelle Forderungsmanagement. 

Weshalb ist dieser Punkt so wichtig für Start-ups? Diese beschäftigen sich, logischerweise, mit Expansion und Verkauf. Ein Verkauf ist aber erst abgeschlossen, wenn das Geld vom Kunden auch auf dem Firmenkonto landet. Geschieht dies nicht, gibt es Zahlungsverzögerungen und die Unternehmensliquidität leidet nachhaltig. Investitionen können schwieriger getätigt oder eigene Rechnungen schwieriger beglichen werden. Bei einer eklatanten Zunahme der Zahlungsausfälle, kann das gesamte Start-up unter finanziellen Druck geraten und im schlimmsten Fall sogar scheitern.

Liquiditätssicherung durch Forderungsmanagement unumgehbar

Wenn kein System hinter dem Eintreiben von Forderungen steht, regiert das Prinzip Hoffnung. Es ist die Hoffnung, dass der säumige Kunde vielleicht doch noch zahlt, wenn auch verspätet. Schnell verlieren Start-ups hier den Überblick, weil sie, verständlicherweise, mit anderen Dingen beschäftigt sind. Deshalb ist es enorm wichtig, möglichst schnell mit der Implementierung eines professionellen Forderungsmanagements zu beginnen. Dieses spart Zeit, personelle Ressourcen und sichert die eigene Liquidität. 

Inkassobüros, die schon seit Jahren erfolgreich am Markt tätig sind, können an dieser Stelle als Berater auftreten, denn sie wissen, wie keiner sonst am Markt, was bei Zahlungsverzögerungen zu tun ist, was diese begünstigt oder erschwert. Dies betrifft Themen rund um die Vertragsgestaltung genauso, wie branchenspezifische Besonderheiten. Forderungsmanagement, egal wie es dann konkret umgesetzt wird, muss auf jeden Fall auf einem juristischen Fundament ruhen – selbstverständlich können seriöse Inkassobüros auch hier helfen. 

Was professionelles Forderungsmanagement auszeichnet

Liquiditätssicherung beginnt eigentlich schon bei der Geschäftsanbahnung. Welche Sorte von Kunden wird angezogen und wie sieht es mit ihrer Zahlungsmoral aus? Es gibt nun die Möglichkeit, nur gegen Vorauskasse zu arbeiten, was viele anschließende Probleme vermeiden würde. Doch der Großteil der Start-ups schreckt davor zurück, weil sie um ihren Ruf bangen. Sie nehmen eher das Risiko eines Zahlungsausfalles in Kauf.

Egal, wie gut sich Start-ups auch vorbereiten, es kann immer zu Zahlungsverzögerungen oder -ausfällen kommen. In diesem Fall ist es wichtig, bereits einen konkreten Prozess definiert zu haben. Zusätzlich sollte das Personal, welches sich um das Forderungsmanagement kümmert, genau wissen, welche Aktionen wann auszuführen sind. Dabei ist es ratsam, den säumigen Kunden möglichst rasch persönlich zu erreichen. Viele Punkte können eben persönlich besser besprochen werden als über den Weg der Mahnung. Der Mahnprozess sollte unmittelbar nach Überschreiten der Zahlungsfrist eingeleitet werden, vorausgesetzt, die persönliche Kontaktaufnahme mit dem säumigen Kunden hat nicht funktioniert. 

Wenn selbst der Mahnprozess nichts bringt, also noch immer keine Zahlung vom Kunden zu verzeichnen ist, sollte ein seriöses Inkassobüro hinzugezogen werden. 

Was zeichnet seriöse Inkassobüros aus?

Zuallererst sollten diese ihre Philosophie und ihre Strategie darlegen. Basieren ihre Handlungen, dem säumigen Kunden gegenüber, auf Respekt, Verständnis und Wertschätzung, dann ist das ein guter Hinweis auf ihre Professionalität. Es sollte in jedem Fall von jeglicher Einschüchterungstaktik Abstand genommen werden, da so der Kunde für weitere Geschäfte vergrault wird. 

Professionelle Inkassobüros wissen, dass gute Ergebnisse bei der Schuldeneintreibung nur dann erzielt werden können, wenn mit den Schuldnern auch respektvoll umgegangen wird. Daran führt einfach kein Weg vorbei. Einschüchterungen fördern Widerstände, die zu weiteren Verzögerungen führen. Die Kommunikation auf Augenhöhe ist hierbei wichtig. Außerdem sollten mehrere Kontaktversuche über verschiedene Kommunikationskanäle stattfinden, nicht nur per Brief. Dann haben Start-ups die Sicherheit, es mit einem absolut seriösen Vertreter der Inkassobranche zu tun zu haben.

Fazit von Milan Milic zur Liquiditätssicherung 2021

Das Jahr 2021 wird wirtschaftlich sehr herausfordernd, egal, um welche Branche es auch geht. Start-ups, die noch an ihren Strukturen feilen, sollten Forderungsmanagement als unumgehbares Tool sehen, um die eigene Liquidität zu sichern und so zahlungsfähig zu bleiben. 

Um die Zahlungsausfälle zu minimieren, lohnt es sich, erfahrene Inkassobüros als strategische Partner an die Seite zu holen. Sie liefern wichtige Hinweise, die für das unternehmerische Überleben der Start-ups von außerordentlicher Wichtigkeit sein können. 

Autor:

Milan Milic aus der Schweiz ist ein Experte im Bereich digitales Forderungsmanagement. Mit seinen mehr als 20 Jahren Erfahrung als Unternehmer revolutioniert Milan Milic die Forderungsmanagement Branche durch seine eigene neuartige und innovative Inkasso-Software.

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.