Food Innovation Camp begeistert Fachbesucher

Neues Messekonzept der Food Branche feierte erfolgreiche Premiere mit über 1.200 Gästen

Mit 1.200 Fachbesuchern, rund 80 Ausstellern aus ganz Deutschland sowie einer Fachkonferenz mit 18 Vorträgen, Panel und Workshops inklusive Staraufgebot mit Holger Stanislawski und Ralf Dümmel, ziehen die Veranstalter des ersten Hamburger „Food Innovation Camp“ ein sehr positives Fazit und übertrafen alle Erwartungen. Das von der privaten Plattform Hamburg Startups und dem Gastgewerbe-Magazin ausgerichtete neue Fachmesse-Konzept machte die Handelskammer gestern für einen Tag zur Netzwerk-Plattform für Food- und Tech-Startups, um mit Vertretern aus Investment, Presse, Handel, Gastronomie und Hotellerie in Kontakt zu treten. Als innovativer Food- und Hospitality-Standort ist die Hansestadt mittlerweile Heimat von über 80 Startups aus dem Food-Umfeld. Die Startups Lycka, Smuus und Flowtify erhielten am Abend den FOOD AWARD 2017, gastromatic wurde mit dem Sonderpreis Gastropraxis Digital geehrt.

Wie werden wir in Zukunft essen? Welche Trends und Nahrungsgewohnheiten werden unser Leben prägen? Diesen Herausforderungen muss sich die gesamte Food-Branche besonders im Bereich der Digitalisierung stellen, um morgen noch dabei sein zu können. Während die jungen Unternehmer vor einer Vielfalt an Hürden, wie rechtliche Anforderungen an das Produkt, Listung im Einzelhandel oder die schnelle Skalierung der Produktion stehen, wollen große Unternehmen von den Ideen und der Agilität der Startups lernen. Hier setzt das Plattform-Konzept des Camps an: „Die Notwendigkeit, sich frühzeitig mit den etablierten Branchengrößen aus Einzelhandel, Gastronomie und Hotellerie zu vernetzten ist für Startups überlebensnotwendig. Dafür haben wir mit dem ‚Food Innovation Camp’ eine Plattform geschaffen, damit sich Startups und etablierte Wirtschaft direkt miteinander austauschen können“, sagt Initiatorin und Geschäftsführerin von Hamburg Startups, Sina Gritzuhn.

Das einzigartige Konzept setzte auf das Zusammenspiel von Wissensvermittlung, Präsentation und Netzwerken. Bei insgesamt 640 Matchmaking-Gesprächen konnten sich die Gründer mit Medienvertretern, Bloggern, Investoren und potenziellen Kooperationspartnern austauschen. Dort und in insgesamt 18 Panel und Workshops wurde intensiv über die Herausforderungen und Trends, die die Hotellerie und Gastronomie Branche in den nächsten Jahren beschäftigen wird, diskutiert. „Mit mehr als 140 Gästen aus der Hotellerie- und Gastronomie wurde deutlich, wie stark sich diese Branche mit dem Thema Digitalisierung und neue Trends auseinandersetzt und dass wir mit der aktiven Vernetzung mit Tech-Startups aus diesem Segment die richtigen Impulse setzen“, sagt Christian Fiedler, Mitveranstalter und Head of Business Development vom Gastgewerbe Magazin.

Auszeichnung „Food-Startup des Jahres“ geht an Lycka, SMUUS und Flowtify

Abschluss und krönender Höhepunkt des Branchentreffs war die Preisverleihung des „Hamburg Startups FOOD AWARD 2017“ und des „DerProfitester-Awards“ an die besten Startups der Szene im Albert-Schäfer-Saal der Handelskammer. Eine prominente 20-köpfige Fachjury aus Presse, Handel und Wirtschaft hatte die Gewinner ausgewählt, die Media-Preisgelder von insgesamt 150.000 Euro erhielten. Sponsoren der Auszeichnungen waren die Hamburger Morgenpost, die Iwan Budnikowski GmbH, Foodist und das Gastgewerbe-Magazin.

Susan Molzow, Geschäftsführerin des Morgenpost Verlags und Nicolas Wöhlke, Leiter Einkauf bei Budni, verliehen Lycka die Auszeichnung „Bestes Produkt“. Das Unternehmen setzt auf den Megatrend des gesunden Essens für zwischendurch und produziert Bio-Produkte wie Frozen Yogurt, veganes Eis und Mini Power-Riegel. Lycka kann sich neben dem Mopo-Mediapreis in Höhe von 50.000 Euro auch über eine Listung in 180 Budni-Filialen freuen. Der „Bester Newcomer“ Award wurde von Jan Käten, COO von Foodist, an Smuus überreicht. Das Startup macht ungewöhnliche Fruchtaufstriche mit Frucht-, Gemüse- und Gewürzkomponenten, die sie „Smoothie für‘s Brot“ nennt.

Preisträger für die „Beste Innovation“ sind Flowtify, die ihren Award von Preisgeber und Laudator Fabio Ziemssen, Gründer des efood-Blogs und #nextgenerationfood, erhielten. Flowtify digitalisieren via App die berühmte „Zettelwirtschaft“ des Gastgewerbes und sind somit Pioniere der Digitalisierung dieser Branche, die genau jetzt vor diesen Herausforderungen steht. Der Sonderpreis Gastropraxis Digital ging an gastromatic, das innovative Softwarelösungen für die Gastronomie und Hotellerie entwickelt und Prozesse digitalisiert. Die Personalorganisationssoftware des Unternehmens wurde von Gastronomen und Hoteliers im eigenen Betrieb getestet und von diesen als die beste Lösung bewertet.

Weitere Informationen finden Sie hier

Quelle fischerAppelt AG

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X