Jedes “Nein” von draußen ist ein großer Motivationsschub in einem drinnen

Florian Gschwandtner CEO von Runtastic auf der Bits & Prezels in München

Stell dich doch kurz unseren Lesern vor!
Ich bin Florian Gschwandtner, CEO und Mitgründer von Runtastic. Nach meinem zweiten Masterabschluss und einigen Monaten als „regulärer Angestellter“ habe ich mich dazu entschieden, etwas Neues zu wagen und ein eigenes Unternehmen zu gründen. Und mit der Runtastic App haben wir eine der erfolgreichsten Fitness- und Gesundheits-Apps der Welt auf den Markt gebracht.

Wie ist die Idee zu Runtastic entstanden und warum hast du dich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Die Idee ist aus einem Projekt an der Fachhochschule entstanden. Im Rahmen des Projektes sollte die Strecke, welche Boote am Neusiedlersee zurücklegen, via GPS aufgezeichnet werden. Und so entstand daraus die Lauf-App. Dass ich einmal selbstständig sein möchte, hatte ich schon immer im Hinterkopf.

Was waren die größten Herausforderungen?
Ein Unternehmen, das schnell wächst, ist mit vielfältigen Herausforderungen konfrontiert. Wir müssen neue Mitarbeiter finden, die das fachliche Know-How haben, aber auch gut ins Team passen. Alles muss so organisiert werden, dass die richtigen Leute, die richtigen Dinge tun und das möglichst effizient. Das hört sich relativ einfach an, ist es aber nicht immer. Zudem möchten wir den Teamspirit und die Start-up-Kultur beibehalten. Zu Beginn war natürlich auch die Finanzierung eine Herausforderung. Wir haben uns am Anfang über Apps für Dritte finanziert und konnten als Unternehmen bereits nach 18 Monaten auf eigenen Füßen stehen.

Du bist auf der Bits& Prezels als Sprecher, was wird dein Thema sein?
Diese Jahr werde ich über TEAM & Hiring sprechen. Am Ende des Tages ist es dein Team, welches dich erfolgreich macht und darum ist es so verdammt wichtig, die richtigen Leute zur richtigen Zeit einzustellen. Das klingt in der Theorie sehr einfach und logisch, ist aber eine der größten Herausforderungen im Start-up Leben und kann sehr schnell über Erfolg oder Misserfolg entscheiden.

Wirst du auch für Fragen während des Events zur Verfügung stehen?
Ich mache jetzt keine Q’n’A Session oder Slots mit Leuten aus, aber spontan bin ich meistens verfügbar. Das hat die letzten Jahre immer gut funktioniert und war so eigentlich am besten.

Wie wichtig sind solche Events für Startups?
Ich sage ja immer, dass zu viel Networking sinnlos ist und anstatt dessen, lieber mal mehr gearbeitet werden sollte. Was ich damit meine ist, dass es vor allem in den ersten 1-2 Jahren Priorität sein sollte, am Produkt zu arbeiten und nicht zu viel auf Veranstaltungen zu sein. Insgesamt bin ich schon der Meinung, dass es wichtig ist, aber man sollte sich die 2-3 Highlights im Jahr rausnehmen und den Rest meiden. Bits&Pritzels würde ich als eines der Highlights in Europa bezeichnen.

Zum Schluss: Welche drei Tipps würdest du angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Das richtige Gründerteam – du musst dich auf deine Leute verlassen können und am besten einen guten Mix aus Technikern/Engineering und Produkt/Business mitbringen
Fokus, Fokus & Fokus
Jedes “Nein” von draußen ist ein großer Motivationsschub in einem drinnen.

Wir bedanken uns bei Florian Gschwandtner für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X