fixmyphone: Österreichs erster mobiler Smartphone und Tablet-Repraturdienst

fixmyphone repariert alle gängigen Smartphone– und Tabletmodelle, sowie die komplette MacBook Serie

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen fixmyphone doch bitte unseren Lesern kurz vor!
fixmyphone ist Österreichs erster mobiler Smartphone und Tablet-Repraturdienst. Das heißt wir kommen direkt zu unseren Kunden in Wien und Graz und reparieren vor Ort.

Wie ist die Idee zu fixmyphone entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Idee entstand eigentlich aus der Not heraus, da wir nicht das notwendige Kapital für einen fixen Standort hatten, entwickelten wir das System der mobilen Reparatur.

Von der Idee bis zum Start, was waren die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die Schwierigkeit hierbei war, ein Konzept zu entwickeln, wie mir mobil möglichst viele Kunden an einem Tag erreichen und gleichzeitig erstklassiges Service bieten können.

Wer ist die Zielgruppe von fixmyphone?
Die Zielgruppe ist grundsätzlich jeder Smartphonebesitzer, wobei 14-36 Jährige das Smartphone am häufigsten benutzen und somit auch mehr Schäden bei den einzelnen Geräten auftreten.

Welche Smartphones kann man über fixmyphone reparieren lassen?
Wir reparieren alle gängigen Smartphone- und Tabletmodelle, sowie die komplette MacBook Serie.

Wie viel kostet der Service von fixmyphone?
Die Kosten hängen vom Gerät und vom Schaden ab. Wir sind, verglichen mit anderen seriösen Reparaturdiensten, einer der günstigsten Anbieter.

Sie sind eines der wenigen Startups die es in die Show 2 Minuten 2 Millionen geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was hatten Sie sich von der Show versprochen?
Wir haben uns wahnsinnig über die Teilnahme an der Show gefreut. So etwas gibt im Alltag nochmal zusätzlich Kraft und Motivation.Wir wollten in erster Linie unsere Idee und die Marke fixmyphone präsentieren.

Wie haben Sie sich au die Show 2 Minuten 2 Millionen vorbereitet?
Wir haben uns in den Kopf gesetzt, dass wir während der 2minütigen Firmenvorstellung ein iPhone reparieren wollen. Im Alltag haben wir bei unseren Kunden nicht so einen immensen Zeitdruck, daher mussten wir diese Reparatur gut vorbeireiten und mit der eigentlichen Präsentation koordinieren.

Ziel der Show „ 2 Minuten 2 Millionen “ ist es, das Startups einen Investor bekommen und ein Deal zustande kommt. Welchen der Investoren hatten Sie im Fokus?
Wir hätten uns sehr über einen Deal mit Herrn Haselsteiner gefreut. Aber auch Frau Ametsreiter hätte uns mit ihrer Erfahrung und er Telekommunikationsbranche sehr weiterhelfen können.

Wie war nach der Sendung das Feedback aus der Presse sowie von den Kunden?
Das Interesse an unserem Auftritt in der Show war sehr groß, da wir mit unserem Konzept für viele Menschen ein großes Problem innerhalb kürzester Zeit lösen können.

Welchen Tipp würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Wenn man selbst von seiner Idee begeistert ist und diese Begeisterung auch im Alltag in seine Arbeit stecken kann wird man weit kommen. Trotzdem ist es sehr wichtig klar formulierte Ziele zu haben und diese immer wieder neu auszurichten.

Wo sehen Sie sich in den nächsten fünf Jahren?
Wir arbeiten sehr hart daran die Nummer eins Adresse für Smartphone- und Tabletreparaturen in ganz Österreich zu werden. Seit kurzem gibt es einen kostenlosen Einsendeservice für ganz Österreich, um auch außerhalb von Wien und Graz aktiv zu sein. Langfristig werden wir unseren mobilen Dienst innerhalb des gesamten deutschsprachigen Raums anbieten.

Wir bedanken uns bei Lukas Scheck für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar