Wenn man mit einem oder mehreren Partner arbeitet sollte man dies auch gut durchdenken

Auf Firerist kannst du dir ganz einfach einen Fotografen Sänger oder Künstler buchen

Wie ist die Idee zu Firerist entstanden?
Wir beschäftigten uns beide schon seit längeren mit der Fotografie, welche wie bei vielen anderen auch eines unserer Hobbys ist. Durch Bekannte und Freunde die für verschiedene Veranstaltungen nach Fotografen suchten wurde uns beiden bewusst, dass es nicht unbedingt einfach ist an welche zu gelangen die man unkompliziert und schnell buchen kann. Genau so sah es mit weiteren kreativen Dienstleistungen aus. Deshalb haben wir uns dazu entschieden auch Menschen die Möglichkeit auf ein Inserat zu geben, die vielleicht besser Klavier spielen oder singen können als zu fotografieren.
Aus dieser Erkenntnis heraus entstand die Idee zu Firerist.com.

Welche Vision steckt hinter Firerist?
Eine Vision die wir haben mit unserem Start-Up ist es den Markt für Künstler und Kreative aufzufrischen, ihm einen Touch von Modernität zu verpassen. Damit wollen wir eine kleine Revolution auf diesem Gebiet der kreativen Dienstleistungen erreichen. Es soll jedem einfach möglich sein sich seinen Fotografen für die große Hochzeit, seinen Artisten für die baldige Firmenfeier oder seinen DJ für die lange Gartenparty zu buchen. Wenn das Bild der Inanspruchnahme einer solchen Dienstleistung nicht mehr fremd ist, ist diese Vision eingetreten.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Herausforderungen waren in erster Linie die Wege zur Verwirklichung unserer Website. Es gibt viele Möglichkeiten eine Website zu erstellen oder sogar erstellen zu lassen. Uns war von Anfang an wichtig, dass wir unseren Nutzern die größtmögliche Sicherheit hinsichtlich ihrer Aktivität auf der Website und darauf resultierenden Aufträgen bieten. Datenschutz bei den Nutzerdaten aber auch der Zahlungswege war wegweisend zum System mit dem wir unsere Website erstellt haben.
Alle finanziellen Angelegenheiten die mit Firerist.com zusammenhängen haben und zahlen wir immer noch aus eigener Tasche. Geld, welches wir neben unserem Studium verdienen/verdient haben.

Wer ist die Zielgruppe von Firerist?
Unserer Ansicht nach ist keiner zu alt um etwas Kreatives anzubieten oder zu buchen. Genau so wenig zu jung. Wir hoffen, dass jeder mit dem Interesse die Möglichkeiten von Firerist.com in Anspruch nimmt.
Ob es jemand ist der sich nebenher mit seinem Hobby oder seinen Fähigkeiten was dazuverdienen mag oder jemand seine Eventorganisation mit Firerist.com erweitern möchte, es gibt viele Gruppen von Menschen denen wir hoffentlich weiterhelfen werden. Somit ist die Zielgruppe, jeder der kreative Dienstleistungen anbieten möchte oder so eine Leistung nutzen möchte.

Wie funktioniert Firerist?
Das Prinzip unter dem Firerist.com funktioniert ist sehr simpel. Kann ich gut Singen? Dann eröffne ich mir ganz einfach einen Account und kann sofort ein Inserat erstellen in dem Ich mich als Sängerin oder Sänger anbiete. Nun kann jeder der nach einer Sängerin oder einem Sänger sucht mithilfe von Filtern wie z. B. der Ortswahl mein Inserat finden. Wenn die Person sich dann noch schnell ein Account eröffnet kann Sie sich sofort mit mir in Kontakt setzen und mir sagen wann und für was Sie mich brauch.

Da ich schon vorher einen Preis wie zum Beispiel pro Stunde festgelegt habe, ist dieser Teil schon von vornherein klar und ich muss mich nicht in unangenehme oder sogar ungerechte Verhandlungen stürzen. Da ich meine Zahlung direkt über die Website von Firerist.com aber über ein von mir gewählten Zahlungsweg bekomme, habe ich auch kein Risiko mein Geld für die Dienstleistung nicht zu bekommen. Der Bucher kann sich anhand von Bewertungen von der Professionalität im vornherein überzeugen.

Welche Vorteile bietet Firerist?
Als Plattform auf der Suchende und Bietende direkt miteinander in Kontakt treten können nimmt Firerist die Rolle eines Vermittlers a là Airbnb ein, ohne dass man danach suchen oder zahlen muss. Wie bereits oben erwähnt haben wir von Anfang an großen Wert auf Sicherheit gelegt. Das heißt Nutzer bewegen sich unter europäischem Recht auf Firerist.

Genauso wichtig ist es das keinem sein Geld verloren geht. Daher haben wir neben Paypal.de auch Stripe.com integriert und dadurch sind andere Zahlungsmöglichkeiten möglich, welche es jedem Nutzer ermöglichen Zahlungen zu bekommen und zu tätigen so wie es Ihnen am besten passt. Die Gebühr die wir hierfür erhaben, soll zu einem die Kosten der Zahlungsanbieter (Stripe und Paypal) sowie die Kosten unserer Plattform decken. Des Weiteren soll diese Gebühr dazu beitragen, das wir über Mittel verfügen mit denen wir in Konflikten ggf. schlichten können.

Firerist, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wohin der Weg für Firerist.com führt ist offen. Wir sind stark damit beschäftigt User zu gewinnen um somit zu wachsen. Das ist derzeit eine unserer Hauptbaustellen. Wiederum orientieren wir uns an notwendigen Tools und Systemen die wir brauchen werden, wie zum Beispiel eine App. Sowas ist ein Muss. Ohne Investoren oder ähnlichem ist unser Wachstum relativ langsam, unser Optimismus und unser Wille was zu verändern treiben uns weiter an.

Wir haben es schließlich auch bis hier hin geschafft. In fünf Jahren haben wir dann hoffentlich bereits eine breite, vielleicht auch internationale, User Community aufgebaut und haben dann sogar ein kleines Büro. Wir können uns auch vorstellen Menschen irgendwann die Möglichkeit zu geben bei Firerist.com angestellt zu sein und das in den verschiedensten Bereichen. Übrigens ist es auch ein Ziel von Firerist.com weltweit zu agieren, wodurch die Suche auf internationaler Basis ermöglich werden soll.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Da wir selbst noch relativ am Anfang sind raten wir wie sicherlich viele andere es auf jeden Fall zu Versuchen. Wenn die Idee einen antreibt hat Sie potenzial und man sollte Sie mit seiner Eigeninitiative wässern so wächst sie.
Wenn man mit einem oder mehreren Partner arbeitet sollte man dies auch gut durchdenken. Wir haben selbst oft von gescheiterten Ideen anderer aufgrund von Unstimmigkeiten in deren Teams gehört. Dein Partner muss sich mindestens genauso nach dem Erfolg sehnen wie du.
Als letzten Tipp würde wir noch empfehlen sich das verwirklichen eines Vorhabens nicht zu kompliziert vorzustellen. Man sollte natürlich nicht alles zu einfach vorstellen, aber oft ist man im Nachhinein überrascht wie leicht man einen Punkt auf dem Weg nach Oben bewerkstelligt hat.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Anil Dinc und Matthaeus Ceglarek für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X