fino revolutioniert den Kontowechsel

Kontowechsel mit fino erspart dem Kunden und der Bank viel Zeit und Kosten

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen fino doch kurz vor!
Wir sind ein junges FinTech Start-Up aus Kassel. Wir sind mit dem Anspruch gestartet den Kontowechsel zu revolutionieren. Ohne Papierkrieg, innerhalb weniger Minuten sollen Kunden Ihr Bankkonto wechseln können – und das per Smartphone App oder am PC.

Wie ist die Idee zum fino entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Florian hatte die Idee während eines Urlaubs im September 2014. Als nach zwei Wochen der MVP stand war klar: diese Idee muss umgesetzt werden. Im März 2015 Stand das Gründerteam. Jeder einzeln ausgewählt. Beim ersten Treffen in einer Tapas-Bar wusste wir sofort: es passt!

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Wir haben uns vom ersten Tag einen sehr straffen Zeitplan und hohen Anspruch für unser Produkt gegeben. In weniger als drei Monaten sollte das Produkt Marktreif sein. Gleichzeitig haben wir kontinuierlich das Team vergrößert und viel gelernt. Das Ganze sollte außerdem direkt aus einem Cash-Flow finanziert sein. Wir sind noch da – es hat also gut funktioniert.

Wer ist die Zielgruppe vom fino?
Banken und Finanzdienstleister, die Ihren Kunden den Kontowechsel erleichtern wollen.

Warum sollte man den Kontowechsel über fino vornehmen?
Im Vergleich zum traditionellen Kontowechsel erspart die fino Technologie dem Kunden und der Bank viel Zeit und Kosten. Das liegt vor allem daran, dass der komplette Prozess zwischen Kunde und Bank digital abgewickelt wird und auf beiden Seiten kein Einsatz von Papier mehr notwendig ist. Selbst die Unterschrift des Kundenwird digital über eine App oder im Web erfasst. Für die Bank und den Kunden also eine Win-Win Situation!

Wie funktioniert der Kontowechsel über fino?
Ganz einfach: Kunden erstellen bei ihrer neuen Bank ein Konto und haben dort die Möglichkeit den fino Kontowechselservice in Form einer App oder als Webversion zu nutzen. Dort loggen sie sich zunächst in ihr altes Konto ein und wählen anschließend relevante Zahlungspartner aus, die automatisiert über unsere Software identifiziert werden und über den Wechsel informiert werden.Im letzten Schritt kann der Kunde noch die Löschung seines alten Kontos beantragen, bevor er den Antrag digital unterschreibt.

Mit welchen strategischen Partnern arbeiten Sie zusammen?
Über 25 Banken nutzen bereits die fino Technologie und es werden wöchentlich mehr. Dazu zählenunter anderem die folgenden Banken &Verbände: Commerzbank, Würstenrot, Number26, PSD Bank, Sparkassen, VR-Banken.

fino, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Mit den Kunden arbeiten wir bereits an weiteren Produkten. So folgt im Q1/2016 die digitale Antragsstrecke und die Kreditprüfung, mit der fino die Neukundengewinnung vollständig digital aus einer Hand anbieten wird.

Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Generell ist es sehr wichtig sich vor der Gründung nicht gleich in die erste Geschäftsidee zu verlieben. Vielmehr sollten angehende Gründer sich eine ganze Palette an möglichen Ideen aufschreiben und diese dann gezielt evaluieren.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Manuel Jäger für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X