Fokus und immer engagiert sein

FinMarie online Finanz Plattform von Frauen für Frauen

Stellen Sie sich und das Startup FinMarie doch kurz unseren Lesern vor!

FinMarie ist die erste online Finanz Plattform von Frauen für Frauen in Europa. Kurz gesagt: FinMarie funktioniert wie eine persönliche Anlageberaterin und hilft Frauen dabei ihr Vermögen – je nach Lebenslage und Ziel – kurzfristig oder langfristig zu vermehren. Mit FinMarie sollen Frauen – unabhängig von ihrem Alter, Lebens- und Berufssituation– lernen, selbstbewusst mit ihren Finanzen umzugehen, um die richtigen Entscheidungen für ihren Vermögensaufbau zu treffen.

Frauen haben jederzeit einen optimalen Überblick über die persönliche finanzielle Situation sowie die zukünftigen finanziellen Möglichkeiten, und entscheiden immer selbst über alle Schritte ihres Vermögensaufbaus. 

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Ich war lange Zeit Vertriebsmanagerin im Bereich Immobilien und die letzten Jahre

bei der Deutschen Bank Berlin im Compliance Bereich tätig. Dabei habe ich gemerkt, dass weibliche Kundinnen andere Fragen stellen als Männer und auch eine andere Herangehensweise beim Vermögensaufbau haben. Also begann ich im August 2017 mit einer Kollegin die regelmäßige Veranstaltungsreihe Mind the Gap-für Frauen zum Thema Finanzen zu organisieren, die wir mittlerweile bundesweit durchführen. Hierbei handelt es sich um ein monatlich wiederkehrendes Meetup- und Seminarformat zum Thema „Women &; Wealth“( https://www.meetup.com/Mind-the-gap). Die „Mind the Gap“-Community umfasst inzwischen mehr als 3.500 Frauen und wächst kontinuierlich. Zu den Veranstaltungen kommen jeweils 30 bis 90 Teilnehmerinnen. Wir haben an

dem großen Interesse und in vielen Gesprächen gemerkt, dass es ein starkes Bedürfnis von Frauen gibt, sich mit ihrer finanziellen Unabhängigkeit und der Absicherung ihrer Kinder und Familien zu beschäftigen. So kamen wir ziemlich schnell auf die Idee, FinMarie zu gründen.              

Welche Vision steckt hinter FinMarie?

Ich habe FinMarie gegründet, als das erstes Europa Female Startup für Vermögensverwaltung von, für und mit Frauen konzipiert wurde. Durch das Angebot einer Reihe innovativer FinTech Dienstleistungen, von digitalen Investitionen bis hin zu persönlicher Finanzberatung, drehen wir das Drehbuch um. Denn wenn eine Frau in einer Position finanzieller Stärke ist, folgt eine positive Kaskade – für ihre Familie, ihre Gemeinde, die Gesellschaft und für andere Frauen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Am Anfang haben wir unsere Idee aus der eigenen Tasche finanziert. Wir haben bis jetzt keine professionelle Unterstützung von Investoren gebraucht. 

Wer ist die Zielgruppe von FinMarie?

Die Zielgruppe von FinMarie sind alle Frauen. 

Wir haben viele Daten und Fakten analysiert und festgestellt, dass sich nicht nur die Möglichkeit gab, eine neue Art von Finanzdienstleistungsunternehmen aufzubauen, das tatsächlich gute Arbeit für Frauen leisten könnte, sondern dass wir damit auch eine wirklich wichtige Sache für die Welt tun könnten, indem wir mehr Geld in die Hände von mehr Frauen legen.

Das Team wusste, dass ihre potenziellen Kundinnen eine Lösung brauchten, um Investitionen einfacher und für Frauen relevanter zu machen.

Wie funktioniert FinMarie? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

FinMarie ist ein digitaler Vermögensverwalter, auch Robo-Advisor genannt. FinMarie möchte Anlegerinnen einen einfachen und günstigen Zugang zum Kapitalmarkt und damit zu renditestarken Geldanlagen ermöglichen. Frauen investieren Ihr Geld über online Plattform in ethisch und ökologisch breit gestreute Portfolios aus Investmentfonds, individuell nach Risikoneigung zusammengestellt. 

Wir wollen mithilfe neuer Technologien und mit neuem Hybrid Konzept schaffen, die einfacher, günstiger und rentabler sind als alles, was Frauen bei Ihrer Bank bekommen. Mit FinMarie legen Frauen Ihr Geld intelligent an: kostengünstig, nachhaltig, unabhängig und wissenschaftlich fundiert.

Wir sind überzeugt, dass es die echte Mischung aus Mensch und Maschine macht. Deswegen bieten wir online Beratungsgespräche an. 

Wie hat sich ihr Unternehmen mit Corona verändert?

Wir bieten online Beratungstermine an, wo wir die Anlageziele, Finanzanalyse und komplexer Vermögenssituationen & Gestaltung der Altersvorsorge zusammen mit Frauen besprechen. Ein Coaching oder Beratung im Bereich Geld und Finanzen nur für sich ganz persönlich in Anspruch zu nehmen, die nicht von Steuer- oder Bankberaterseite kommt… das ist für viele Frauen noch sehr ungewohnt. 

Gleichzeitig ist es völlig logisch, das zu tun: Jeder Sportler, der ein wenig mehr erreichen will, sucht sich erstmal einen guten Coach.

Wie haben Sie sich darauf eingestellt und welche Änderungen haben Sie vorgenommen?

Die FinMarie GmbH ist ein FinTech und von Anfang an so konzipiert worden, dass man theoretisch und praktisch von überall auf der Welt arbeiten kann. In der aktuellen Situation werden wir unserer Verantwortung gegenüber unseren Kunden und Mitarbeitern gerecht und haben für unsere Team Home-Office angeordnet.

Wo sehen Sie in der Krise die Chance?

Der Einbruch der Börsenkurse sowie der deutschen Wirtschaft ist stärker als es in der Finanzkrise der Fall war, aber die Chancen stehen sehr gut, dass die Erholung ebenfalls schneller erfolgen wird. Damit dies geschieht, hat die Bundesregierung beispiellose Maßnahmen auf den Weg gebracht, um die Wirtschaft zu unterstützen.

Viele Unternehmen leiden unter langsamen Verfahren, komplexen Bürokratien und starren Hierarchien, die das organisatorische Leben nicht gerade angenehm machen. Das Coronavirus hat viele von ihnen gezwungen, diese starren Systeme zu durchbrechen und sofort zu handeln. Dies führt zu bemerkenswerten Innovationen.

FinMarie, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

FinMaries Ziel ist es, Frauen zu helfen, die Kontrolle über ihre Finanzen zu übernehmen und ihre finanzielle Träume. Um dies zu erreichen, haben wir unsere zielorientierte Beratung von Anfang an aufgebaut. Unsere Portfolios, Produkt Palette und Fachwissen werden wir weiter in der Richtung Nachhaltige Investment Produkte entwickeln. Wir werden weiterhin nach Lösungen suchen, die unsere Methodik und Beratung verbessern, um Frauen zu helfen, ihr finanziell bestes Leben zu führen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

1. Keep Learning

Das Beste am Leben im Internetwelt ist die Tatsache, dass Sie zu jedem Thema, das Sie wählen, leicht einen Online-Kurs oder ein Webinar finden können. Das bedeutet, dass Sie keine Entschuldigung dafür haben, dass Sie es versäumen, weiter zu lernen und Ihre Weltsicht ständig zu erweitern. Eine der Möglichkeiten, dies zu erreichen, ist mit Robin Sharmas Produktivitätsregel, die auch als 20-20-20-Regel bekannt ist. Dabei handelt es sich um eine Morgenroutine, bei der Sie die erste Stunde Ihres Tages mit 20 Minuten Übung, 20 Minuten Reflexion über Ihre Ziele und 20 Minuten des Erlernens einer neuen Fertigkeit verbringen.

Wissen, worauf man Energie und Zeit konzentrieren muss. Fokus und immer engagiert sein.

Man muss an sich selbst glauben, bevor es jemand anderes tut. Und keine Angst vor dem Fehler. Angst ist natürlich, aber die Überwindung der Angst ist mächtig.

Fotograf Dominik Tryba

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei  Karolina Decker für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar