Nicht aufgeben, durchhalten!

FindPenguins kombiniert den modernen Reiseblog mit den Vorteilen von sozialen Netzwerken

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen FindPenguins doch kurz vor unseren Lesern vor!
Hallo erstmal, mein Name ist Tobias Riedle und ich bin Gründer von FindPenguins, ein Startup aus München, gegründet 2014.
Wir bieten unseren Mitgliedern ein Reiseprofil, welches die Funktionalität von modernen Reiseblogs mit den Vorteilen von sozialen Netzwerken kombiniert. Unsere Mission ist es, das Festhalten und Teilen von Reisen-Erlebnissen zu erleichtern, für jede Reise, egal ob Weltreise, Sommer-Urlaub oder Städtetrip.
Sie sind 2 Wochen im Urlaub? Haben Sie an einen Reiseblog gedacht? Nein? Genau das möchten wir mit FindPenguins ändern!
Reiseblogs werden fast ausschließlich von Personen erstellt, die eine Reise über mehrere Monate antreten. Dies liegt einerseits daran, dass der Aufwand einen eigenständigen Blog zu erstellen hoch ist und andererseits auch das Verfassen von Blogartikeln auf Reisen sehr viel Zeit in Anspruch nimmt.
FindPenguins vereinfacht dieses Prinzip: Auf der Plattform sowie über die mobilen Apps können Reisende auf dem persönlichen Reiseprofil Beiträge speichern und veröffentlichen (auch offline!). Wir nennen diese Beiträge Footprints und sie repräsentieren im Gegensatz zu klassischen Blog-Artikeln die bereisten Orte rund um die Welt. Footprint -Beiträge sind mit wenigen Klicks erstellt und lassen sich interaktiv auf einer Weltkarte präsentieren. Jeder Footprint enthält dabei den genauen Ort des Erlebnisses, zu dem ein Beschreibungstext und maximal 6 Lieblingsfotos hinzugefügt werden können. Jeder Beitrag ist einem „Trip“ zugeordnet. FindPenguins bietet die Möglichkeit, die schönsten Momente für zahlreiche Reisen in jeder Länge zu dokumentieren und gesammelt zu archivieren. Durch das Festhalten der persönlichen Footprints entsteht für den Nutzer ein wertvolles
Archiv an Reise-Erinnerungen, die beliebig erweitert und mit Menschen auf der ganzen Weltgeteilt werden können.

Wie ist die Idee zu FindPenguins entstanden?
Das Projekt FindPenguins begann im Jahre 2014 in Patagonien, in der Nähe der “Penguinera de Seno Otway”. Keine der bestehenden Reiseblog Lösungen hatte unseren Ansprüchen genügt und da beschloss ich, selbst tätig zu werden. Die Idee “FindPenguins” war geboren!

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Ein Startup wie FindPenguins ist nicht einfach zu gründen, es fehlt das Geschäftsmodell, das von Beginn an Geld einbringt. D.h. man muss die komplette Entwicklungsphase selbst finanzieren. Dazu kommt, dass Nutzer sehr verwöhnt sind mit professioneller Software wie Facebook, Google, Instagram, etc.. Es ist ein langer Weg und die größte Herausforderung war wohl, so lange durchzuhalten und immer weiter und weiter zu machen.
Finanziert habe ich FindPenguins durch Arbeit als Freelancer für diverse andere Agenturen. Das eingenommene Geld habe ich dann selbst in FindPenguins investiert.

Wer ist die Zielgruppe von FindPenguins?
Zielgruppe von FindPenguins ist eigentlich jeder, der gerne in den Urlaub fährt oder reist – und sind wir das nicht alle? Überraschender Weise hat sich über die Zeit herauskristallisiert, dass wir auch zahlreiche etwas ältere Nutzer haben. Klar ist aber der größte Anteil zwischen 18 und 40 Jahre alt.

Was macht FindPenguins so einzigartig?
Der Tourismus hat sich stark verändert in den letzten Jahren. Man fliegt im Sommer auch 3 Wochen nach Thailand oder Myanmar. Oder reist in verschiedene Städte übers Jahr. FindPenguins revolutioniert den Reiseblog und macht ihn hoffähig für jede Reise, egal ob Weltreise, Sommer-Urlaub oder Städtetrip.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für Die Höhle der Löwen zu bewerben?
Ich habe die Show immer gerne geschaut und mir gedacht, dass das optimal für FindPenguins wäre. Erstens natürlich der Werbe-Effekt und natürlich auch die Chance, einen der Löwen für das Startup zu begeistern. Da habe ich die Bewerbung abgesendet und schon ein paar Tage später klingelte das Telefon!

Wie haben Sie sich auf die Höhle der Löwen vorbereitet?
Leider hatten wir nicht sehr lange Zeit uns für die Show vorzubereiten. Diese Zeit haben wir uns jedoch Full-Time vorbereitet. Es waren sehr aufregende Tage, wie Sie sich vorstellen können. Pitch schreiben und üben, sich auf Fragen vorbereiten, etc.. Interessant war, dass wir durch diese intensive Vorbereitung unser Konzept noch weiter definieren konnten.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch die Show viele Interessenten und auch Medien auf FindPenguins aufmerksam werden?
Wir von FindPenguins haben derzeit zwar einige Verhandlungen mit Investoren geführt, den richtigen haben wir jedoch noch nicht gefunden. D.h. wir haben keine großartigen Budges für Marketing. Daher ist die Show für uns eine große Chance. Endlich bekommen wir mal Media!

Ziel der Show „ Die Höhle der Löwen “ ist es, das die Löwen investieren und der Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
Für FindPenguins ist es klar Frank Thelen und Jochen Schweizer. Mal sehen was die beiden sagen werden (oder gesagt haben, die Show wurde ja schon aufgezeichnet :-)).

Wie geht es mit FindPenguins nach der Show weiter, sollte der Deal zustande kommen? Und wie, wenn es keinen Deal gibt? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir werden nicht aufgeben, egal was passiert. Das ist das wichtigste! Wo wir in 5 Jahren stehen, ist sehr schwer auszumachen. Wir werden weiter wachsen und uns den Aufgaben in den kommenden Jahren stellen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Eigentlich haben wir nur einen Tipp: Nicht aufgeben, durchhalten! Ein Startup erstellt sich so gut wie nie in ein paar Monaten, es müssen schon ein paar Jahre sein.

Bilder © VOX / Bernd-Michael Maurer

Sehen Sie Tobias Riedle am 23.August in #DHDL

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Tobias Riedle für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar