An die eigene Idee glauben!

Finanzoo: unabhängiges Webportal zur fundamentalen Aktienanalyse

Stellen Sie sich und das FinTech Startup Finanzoo doch kurz unseren Lesern vor!
Finanzoo.de ist ein unabhängiges Webportal zur fundamentalen Aktienanalyse. Mit Hilfe eines Scoring-Models werden Aktien hinsichtlich fundamentaler Kriterien bewertet. Hierzu werden Bilanzkennzahlen der analysierten Unternehmen automatisiert in die firmeneigene Datenbank eingelesen und ausgewertet. Finanzoo.de Kunden werden somit in die Lage versetzt ohne großen Aufwand eine grundlegende Bilanzanalyse vorzunehmen und auf dieser Grundlage ein erstes Screening durchzuführen. Dabei ist die Finanzoo GmbH als Betreiberin von finanzoo.de vollkommen unabhängig von Banken, Brokern und sonstigen Finanzinstituten. Die Finanzoo GmbH versteht sich als Dienstleisterin für Aktieninvestoren und leistet ausdrücklich keine Beratung im Sinne von Investitionsempfehlungen.
Gegründet wurde die Finanzoo GmbH im Juni 2016 von den beiden Hauptgesellschaftern und Freunden Thomas Jahn (39 Jahre, Diplom-Ingenieur FH) und Stefan Schöffel (39 Jahre, Diplom-Volkswirt Univ.). Weiterhin beteiligt ist Alexander Kubusch (39 Jahre, Rechtsanwalt). Derzeit hat die Finanzoo GmbH neben den beiden Geschäftsführern Thomas Jahn und Stefan Schöffel keine weiteren Mitarbeiter. Geschäfts- und Firmensitz ist Nürnberg.

Wie ist die Idee zu Finanzoo entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Idee zum Aufbau einer Datenbank zur fundamentalen Aktienanalyse entstand nach und nach bei zahlreichen abendlichen Diskussionen zur Frage sinnvoller Aktieninvestitionen. Schnell wurde dabei klar, dass viele Investoren eine unabhängige Analysemethode für Unternehmensbilanzen suchen. Diese soll schnell sein und dabei zugleich möglichst einfach in der Anwendung. Weiterhin sollen die dahinterliegenden Berechnungen transparent, nachvollziehbar und regelgebunden sein. Da keiner der beiden späteren Unternehmensgründer Thomas Jahn und Stefan Schöffel eine bestehende Lösung ausfindig machen konnte, wurde nach und nach die eigne Datenbank aufgebaut und eine eigene Berechnungsmethode entwickelt. Hieraus entstand dann später die Idee, diesen Service auch kommerziell weiteren Nutzern zugänglich zu machen. Hilfreich ist hierbei zum einen die langjährige Freundschaft der beiden Gründer. Außerdem ergänzen sich die beruflichen Backgrounds von Thomas Jahn (Programmierer und IT-Entwickler für führende deutsche Unternehmen) und Stefan Schöffel (mehrjährige Vertriebs- und Marketingerfahrung in internationalen Unternehmen).

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Beide Gründer sind hauptberuflich neben der Tätigkeit für die Finanzoo GmbH auch noch als Angestellte bzw. Freiberufler für andere Unternehmen tätig. Somit war auch von Anfang sichergestellt, dass keine Drittmittel in Anspruch genommen werden sollen. Dies sichert einerseits eine größtmögliche Unabhängigkeit. Andererseits bedingt dieses Modell aber auch, dass die Finanzoo GmbH ausschließlich durch organisches Wachstum und nicht durch Finanzierung von außen wächst. Dies stellt mitunter eine Herausforderung dar.

Wer ist die Zielgruppe von Finanzoo?
Private und institutionelle Aktieninvestoren, die neben Ihrer eigenen Recherche auch noch eine auf bilanzielle Kennzahlen gestützte Analyse erwarten. Hierbei vor allem Investoren, deren knappe Ressource „Zeit“ bei der Vorauswahl geeigneter Investments keine eigenständige Bilanzanalyse zulässt.

Wie funktioniert Finanzoo?
Nutzer können sich kostenpflichte auf finanzoo.de anmelden. Das monatliche Abonnement kostet 19.99 € und ist jederzeit zum Monatsletzten des laufenden Monats kündbar. Nach Anmeldung können die Nutzer derzeit mehr als 1.400 Aktien analysieren. Dabei errechnet finanzoo.de mit Hilfe eines eigens berechneten Punktwertverfahrens aus den Bilanzkennzahlen Kurs-Cashflow, Dividenden, Profitabilität, Eigenkapitalquote, Kurs-Buchwert-Verhältnis und Kurs-Gewinn-Verhältnis einen Score für jede Aktie. Dieser Score ist das Herzstück von finanzoo.de und wird als FScore bezeichnet. Anhand des FScores können Aktien hinsichtlich ihres fundamentalen Wertes eingeschätzt und verglichen werden. Deutlich wird dabei, dass der FScore sowohl durch die berücksichtigten Bilanzkennzahlen, als auch durch den jeweiligen Kurswert einer Aktie an der Börse beeinflusst wird.

Welche Aktien findet man auf Finanzoo?
Derzeit ca. 1.400 Aktien aus unterschiedlichen Indizes weltweit. Neben Werten mit großer Markkapitalisierung sind auch zahlreiche Nebenwerte und Werte mit geringer Marktkapitalisierung vertreten. Außerdem können Nutzer von finanzoo.de Wunschaktien nennen. Diese werden dann mit erhöhter Priorität analysiert. Mittelfristig wird angestrebt bis zu 5.000 Aktien in die Analyse aufzunehmen. Hierbei ist erwähnenswert, dass großen Wert auf saubere und zuverlässige Daten gelegt wird und somit der Qualität Vorrang vor der Quantität eingeräumt wird. Alle verwendeten Datensätze werden immer auch noch einmal gegengeprüft bevor sie in die Analyse eingehen.

Welche Vorteile bietet Finanzoo?
Nutzer von Finanzoo.de werden dabei unterstützt, ohne großen zeitlichen Aufwand eine fundamentale Analyse durchzuführen. Mit dem FScore wird eine verbindliche Kennzahl zur Verfügung gestellt deren Berechnung transparent und nachvollziehbar erfolgt. Kunden werden somit in die Lage versetzt, Ihre Investitionsentscheidungen auf Grundlage von Fakten und ohne Einflussnahme Dritter zu treffen. Weitere Dienstleistungen wir Musterdepots und Aktien-Alarme, sowie die oben beschriebenen Wunschanalysen, stellen einen zusätzlichen Nutzen dar und sind im Monatsabonnement enthalten.

Finanzoo, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir wollen weiter organisch und nachhaltig gemeinsam mit unseren Kunden wachsen. Dabei wollen wir unter Beweis stellen, dass fundamentale Auswertungen auch für die breite Masse von privaten Investoren möglich und sinnvoll sind. Hierzu soll sowohl die Anzahl der Nutzer stetig und kontinuierlich vergrößert werden als auch die Plattform selbst immer wieder den Ansprüchen und Anforderungen der Kunden angepasst werden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1) An die eigene Idee glauben!
2) Freunde zu Partnern machen! Nichts macht mehr Spaß als mit guten Freunden eine Idee immer weiter zu entwickeln.
3) Solange wie möglich finanziell und inhaltlich unabhängig bleiben!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Thomas Jahn und Stefan Schöffel für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X
X