Warum schlägt eine Frau ein sechsstelliges Gehalt aus?

Finanzen verbinden die meisten mit einer Männerdomäne. Die Gründerin Maria Mann setzt dem mit Financery den ersten Finanz-Service entgegen, der gezielt Frauen anspricht, ihr Geld zu investieren.

Wir wissen es. Wir reden darüber. Aber handeln? In ihrem Leben verdienen Frauen nur etwas mehr als halb so viel wie Männer, so das Statistische Bundesamt. Und was passiert? Nichts. Mit dem Ziel dies zu ändern und mehr Frauen Zugang zu Geld zu ermöglichen, hat Maria Mann in Düsseldorf Financery gegründet. Damit bespielt sie ein gesellschaftlich relevantes Thema und erklärt: „Wir möchten etwas bewegen und gerade Frauen wird keine lebensnahe Lösung angeboten, mit der sie sich finanziell unabhängig machen können. So habe ich mich gegen ein sechsstelliges Jahresgehalt und eine Karriere in der Beratung entschieden – und gegründet.”

Maria Mann ist 2018 mit dem Fintech gestartet und hat bereits die erste Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Zuvor hat sie berufsbegleitend ihren MBA an der WHU – Otto Beisheim School of Management in Düsseldorf absolviert. Als Unternehmensberaterin hat sie IT-Projekte für Banken sowie Finanzdienstleister geleitet und diese in der Digitalisierung ihrer Prozesse unterstützt.

Starkes Netzwerk in NRW

2019 hat Maria Mann das Gründerstipendium NRW des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie erhalten. Nicht zuletzt dadurch konnte sie sich ein starkes Netzwerk zu anderen Gründer*innen aus NRW und ganz Deutschland aufbauen. „Es freut uns, zu sehen, dass gerade Gründerinnen unser Stipendium nutzen, um unsere Gesellschaft einen Schritt nach vorne zu bringen”, so Andreas Pinkwart, NRW-Wirtschaftsminister. Derzeit steht die Gründerin im Finale des Digital Female Leader Award in der Kategorie Fintech/Money. Die Gewinnerin wird im November 2020 ausgezeichnet.

Weiblich geführtes Fintech in einer Männerbranche

Mit Financery hat die Düsseldorfer Gründerin einen Finanz-Service entwickelt, der sich flexibel an das Leben jeder Frau anpasst. Auf Basis der persönlichen Bedürfnisse sowie der finanziellen Situation erstellt die digitale Vermögensverwaltung einen auf die Kundin zugeschnittenen Anlagevorschlag. Das Portfolio besteht aus, wenn möglich, nachhaltigen ETFs (Exchange Traded Funds) der Marke iShares. In Kooperation mit einer Vermögensverwaltung und einer der größten Fondsbanken in Deutschland wird das Portfolio umgesetzt und kontinuierlich überwacht. Damit ist Financery der erste All-in-One Service für Frauen, mit dem sie einfach und flexibel Vermögen aufbauen.  

Zusammen mit den strategischen Partner*innen aus IT-Technologie und Vermögensverwaltung, umfasst das Team von Financery etwa 30 Mitarbeiter*innen. Trotz der Corona-Krise baut das junge Fintech sein Kernteam in Düsseldorf weiter aus und zeigt damit, dass eine einfache und flexible Geldanlage für Frauen den Nerv unserer Zeit trifft. 

Quelle: FFI Female Financial Invest GmbH

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar