Felix Haas übernimmt Beiratsvorsitz von Lottoland

Felix Haas erwirbt auch eine Beteiligung an Lottoland

Elicia Bravo Garcia von Linklaters wird Chief Strategy Officer
Jahresumsatz von 250 Millionen Euro (Run Rate)
Weltweiter Lottomarkt ist 300 Milliarden US-Dollar schwer

Lottoland, einer der führenden privaten Lottoanbieter in Europa, stärkt seinen Gesellschafterkreis und erweitert das Management. Felix Haas, Seriengründer, Business Angel und Bits & Pretzels-Veranstalter, übernimmt den Vorsitz im Beirat und beteiligt sich an dem Unternehmen. Zudem wird sich Elicia Bravo Garcia, zuletzt in Diensten der internationalen Anwaltskanzlei Linklaters, als Chief Strategy Officer um die strategische Weiterentwicklung des Start-ups kümmern.

„Wir freuen uns sehr, dass wir zwei so namhafte Fachleute für Lottoland gewinnen konnten. Die Personalien unterstreichen unseren Anspruch, zum weltweit größten privaten Anbieter für Lotto- und Sofortgewinnspiele zu werden. Auf diesem Weg kann uns Felix Haas mit seiner Erfahrung als Investor und Gründer sowie mit seinem exzellenten Netzwerk in der Investorenszene enorm weiterhelfen“, so Nigel Birrell, CEO von Lottoland. „Mit Elicia Bravo Garcia haben wir jetzt auch eine ausgewiesene Expertin für Finanzierungs- und M&A-Fragen an Bord. Mit ihr können wir unsere internationalen Wachstumspläne mit aller Kraft vorantreiben. Als Juristin wird sie Lottoland auch in regulatorischen Fragen und im Compliance-Bereich unterstützen.“

„Lotto ist einer der letzten staatlichen Monopolmärkte in Deutschland. Das Ergebnis ist ein antiquiertes Angebot, sinkende Teilnehmerzahlen und mangelhafter Spielerschutz. Es ist höchste Zeit, dass dieser Markt dem Wettbewerb ausgesetzt wird. Und Lottoland hat das Potential, die staatlichen Monopolisten ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Durch konsequente Digitalisierung und permanente Innovationen begeistert das Start-up wieder mehr Menschen für ein Spiel, das das Leben eines Menschen auf einen Schlag grundlegend verändern kann“, so Felix Haas.

Umsatz von 250 Millionen Euro

Lottoland wurde 2013 gegründet und hat seither mehr als drei Millionen Menschen für seine Produkte begeistert. Heute ist Lottoland in zwölf Märkten auf vier Kontinenten präsent und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 250 Millionen Euro (Run Rate). Das Unternehmen arbeitet nachhaltig profitabel.

Die Idee zu Lottoland ist in Deutschland entstanden. Aufgrund der schwierigen regulatorischen Situation in Deutschland hat sich das Unternehmen aber für Gibraltar als Unternehmensstandort entschieden. Dort beschäftigt das Start-up mehr als 250 Mitarbeiter.

Bei Lottoland können Spieler auf mehr als 28 Lotterien aus 14 Ländern tippen, darunter die größten und bekanntesten Lotterien der Welt (u.a. Lotto 6aus49, US-Powerball, EuroMillions, El Gordo). Außerdem bietet Lottoland digitale Rubbellose an. Im B2B-Geschäft vermarktet Lottoland sein Know-how im Technologie- und Risikomanagementbereich an private Glücksspielunternehmen.

Lotto: 300 Milliarden US-Dollar-Markt

Felix Haas
Felix Haas

Jedes Jahr werden weltweit über 300 Milliarden US-Dollar mit Lotterien umgesetzt. Bisher findet nur ein kleiner einstelliger Prozentsatz davon online statt – mit stark steigender Tendenz. Lottoland bewegt sich aber nicht nur in einer der am schnellsten wachsenden Dienstleistungsbranchen in Europa, sondern auch in einem streng regulierten Markt.

In Deutschland sind 16 selbstständige Landes-Lotteriegesellschaften die Veranstalter und Anbieter von Glücksspielen. Diese haben sich im Deutschen Lotto- und Totoblock zusammengeschlossen, um die Eckpfeiler ihrer Zusammenarbeit beispielsweise für das Mittwochs- und Samstagslotto zu regeln. Anders als Automatenspiele steht Lotto also nach wie vor unter einem staatlichen Monopol.

Über alle wesentlichen Grundzüge der deutschen Glücksspielregulierung entscheidet ein unter Ausschluss der Öffentlichkeit tagendes Glücksspielkollegium, in das alle Bundesländer jeweils einen Vertreter entsenden. Der derzeit geltende Glücksspieländerungsstaatsvertrags (GlüStV) verstößt laut einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes aber gegen EU-Recht. Auch viele deutsche Gerichte stufen tragende Bestimmungen des GlüStV als rechtswidrig ein. So ist das Glücksspielkollegium laut Hessischem Verwaltungsgerichtshof nicht grundgesetzkonform.

„Lotto birgt keine Suchtgefahr. Deshalb brauchen wir auch kein staatliches Monopol. Eine streng kontrollierte Deregulierung des Marktes würde nicht nur für mehr Wettbewerb, sondern auch für attraktivere Produkte und einen bessere Spielerschutz sorgen. Allerdings kennen die monopolitischen Platzhirsche aus Angst um ihre Einnahmen nur eine Antwort auf die digitale Konkurrenz: Wettbewerb um jeden Preis verhindern. Damit tun sie weder sich noch dem Verbraucher einen Gefallen“, so Nigel Birrell.

Über Felix Haas

Felix Haas hat neben Amiando und IDnow auch TiberiumSun Networks gegründet, eine Website für Computerspiele und Unterhaltungsnews mit über 285 Millionen Seitenaufrufen im Monat. Als Business Angel und Seed Investor ist er an mehr als 50 europäischen und US-amerikanischen Start-ups beteiligt (u.a. bei Kreditech, Delivery Hero und Iwoca). Mit Bits & Pretzels veranstaltet er außerdem das größte Gründerfestival in Deutschland.

Über Elicia Bravo Garcia

Die Gibraltarerin Elicia Bravo Garcia hat zuvor sieben Jahre bei der internationalen Wirtschaftskanzlei Linklaters LLP gearbeitet. Dort hat sie Eigen- und Fremdkapitaltransaktionen für Schwellenmärkte am Unternehmenssitz von Linklaters in London begleitet, zuletzt war sie in der internationalen Finance Group in Madrid tätig. Bravo Garcia ist zudem als Rechtsanwältin im US-Bundestaat New York zugelassen. 2016 hat sie ihren MBA an der INSEAD abgeschlossen, ihren Master of Jurisprudence hat sie in Oxford absolviert.

Quelle Lottoland

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X