Slow and Steady

feinwasser faires T-Shirt Label- die Motive sind selbstgemalte Aquarelle

Stellen Sie sich und das Startup feinwasser kurz unseren Lesern vor!
feinwasser ist ein faires T-Shirt Label aus Dortmund. Seit Frühjahr 2016 drucken wir selbstgemalte Aquarelle auf faire T-Shirts. Die Lieferkette ist dabei komplett transparent. Den Preis der Shirts bestimmen die Kundinnen und Kunden selbst und gedruckt wird ausschließlich nach der Bestellung. Gegründet wurde das Unternehmen von Lukas Böhm und Crispin Müller, wir kennen uns schon seit Jahren und haben eigentlich mal beide unabhängig voneinander Physik studiert. Aber wie das Leben so spielt, machen wir jetzt eben andere Dinge und sind nicht unglücklich damit.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?
Das war tatsächlich mehr so eine Entscheidung aus dem Bauch heraus. Wir haben neben dem Studium aus einer Laune heraus angefangen, weil uns das Thema faire Mode schon länger beschäftigte. Dann haben wir zeitnah zwei Ideenwettbewerbe gewonnen und viel positives Feedback aus unserem Freundes- und Bekanntenkreis bekommen, was uns die Motivation gegeben hat, das Ganze ernsthafter zu verfolgen.

Welche Vision steckt hinter feinwasser?
Zur Vision von feinwasser gehört es, faire Mode zur Selbstverständlichkeit zu machen. Wir möchten einen Weg gehen, der konträr zur Wegwerfkultur und fast-Fashion verläuft. feinwasser ist aber nicht nur ein faires und freshes T-Shirt Label, wir verstehen uns vor allem als politisches Projekt und positionieren uns gegen Profite und Hierarchien.

Wir möchten als Kollektiv bestehen und dabei Werte schaffen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Finanziert haben wir uns zu Beginn aus Eigenkapital und Preisgeldern. Dann kam später eine Crowdfundingkampagne, welche mit Sicherheit auch eine der größten Herausforderungen war: Der Arbeitsaufwand ist enorm.

Wer ist die Zielgruppe von feinwasser?
Wir sprechen vor allem Menschen an, die Dinge bewusst konsumieren wollen und die sich kritisch zu der modernen Wegwerfgesellschaft positionieren. Außerdem sind unsere Kunden und Kundinnen feine Menschen mit einem Auge für freshe Shirts.

Von wem werden die Motive gemalt?
Die Motive sind per Hand gemalte Aquarelle des Gründers, Lukas. In Zukunft werden aber auch andere Künstler und Künstlerinnen die Möglichkeit haben, ihre Werke auf feinwasser-Shirts zu produzieren.

Aus welchem Material sind die Shirts und wo werden Sie produziert?
Unsere Shirts sind aus Baumwolle, die bio- und fairtrade-zertifiziert von einer Kooperative im Osten Indiens angebaut wird. Von da wird sie nach Tirupur im Süden Indiens geliefert, wo die Shirts von der Näherei Mila Fair genäht werden.

Mila Fair legt einen sehr starken Fokus auf Fairness und Nachhaltigkeit und wurde in Kooperation mit der deutschen 3Freunde GmbH gegründet, die Mila auch eine Mindestabnahmemenge garantiert, um Planungssicherheit zu schaffen.

Wie ist das Feedback?
Das Feedback ist sehr positiv. Unseren Kundinnen und Kunden gefallen nicht nur Stoff und Schnitt der Shirts, sondern auch und vor allem die freshen Motive. Kommunikation mit unserer Community ist und bleibt uns wichtig, deshalb gehen wir auch immer wieder gerne darauf ein, wenn Wünsche und Anregungen für neue Motive reinkommen.

feinwasser, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Kollektiv und selbstbewusst basteln wir, neben neuen Motiven, weiter an unseren Visionen auf dem Weg zu einem nachhaltigen Selbstverständnis. Gerade steht die Idee einer Genossenschaftsgründung im Raum und auch unsere gesamten Finanzströme wollen wir zeitnah transparent gestalten, um ein wirklich gläsernes Unternehmen zu werden. Aber alles Schritt für Schritt, denn wir wissen:

Gute Kleidung kennt keine Eile.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Einfach mal anfangen.
Einfach mal weitermachen.
Slow and Steady.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Crispin und Lukas für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X