Begeisterung, Talent und Marktkenntnisse sind wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Gründung

FEATVRE Dokus und Streaming Tipps zu Deinen Lieblingsthemen

Stellen Sie sich und das Startup FEATVRE doch kurz unseren Lesern vor!
FEATVRE ist ein digitaler Programmführer für die besten Dokumentationen, Reportagen und Non-Fiction Beiträge im Netz. Gegründet haben wir das Startup mit Sitz in Babelsberg im Jahr 2015. Seitdem halten wir täglich Ausschau nach den besten Dokus und liefern Streaming-Tipps zu Deinen Lieblingsthemen.

Wie ist die Idee zu FEATVRE entstanden?
Die Fernsehgewohnheiten haben sich durch Streaming radikal verändert. Das riesige Video-Angebot lässt sich im Netz direkt anschauen – und zwar wann, wo und wie man will. Dieser Wandel bringt aber auch Schwierigkeiten mit sich: Durch das Überangebot der Mediatheken und durch die hohe Anzahl von Videos mit niedriger Qualität fällt es dem Nutzer schwer, die passende Auswahl für sich zu finden. Wir wollten Qualität und Orientierung in Dein Fernseh- bzw. Streaming-Erlebnis bringen – und haben deshalb FEATVRE gegründet.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Wichtig ist vor allem, die richtigen Leute für das eigene Team zu finden. FEATVRE begann zunächst als Mondschein-Projekt. Da braucht man motivierte Menschen, denen man vertrauen kann.
Finanziert haben wir uns vor allem durch Bootstrapping. So konnten wir uns bisher unsere Unabhängigkeit bewahren. Mit Markus Kerber, dem Ex-Hauptgeschäftsführer des BDIs, haben wir außerdem einen bedeutenden Angel Investor für uns gewonnen.

Welche Vision steckt hinter FEATVRE?
Wir wollen dein Fernseh-Erlebnis außergewöhnlich und persönlich machen. Unsere redaktionellen Empfehlungen sollen inspirieren, informieren, klüger machen – und dich dabei natürlich auch noch unterhalten.

Wer ist die Zielgruppe von FEATVRE?
Jeder der gerne Dokus guckt oder Streaming nutzt. Unsere Themen reichen von Kunst über Politik bis zu Wissenschaft, Natur, Reise und vielem mehr. Da ist also für jede Altersgruppe etwas dabei.

Wie funktioniert FEATVRE?
Auf unserer Website und unseren Apps spricht die FEATVRE Redaktion Empfehlungen für hochwertige Angebote nationaler und internationaler Online-Mediatheken aus. Alle Beiträge werden durch die Redaktion nach qualitativen Maßstäben ausgesucht, mit Schlagworten verlinkt und täglich mehrfach aktualisiert.

FEATVRE gibt es im Web, als App für iOS und Android oder auf dem Apple TV.

Welche Vorteile bietet FEATVRE? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?
Dank FEATVRE musst du nicht mehr in den einzelnen Mediatheken nach Dokus suchen, die dich interessieren. Wir haben über 50 Quellen und tausende unterschiedliche Themen im Angebot.
Unser Personalisierungs-Service hilft dir dank zielgenauen Empfehlungen und Merklisten-Funktion beim Auswählen und Verwalten der eigenen Lieblings-Videos. So warnen wir dich beispielsweise, wenn ein Video deiner Merkliste nur noch wenige Tage verfügbar ist.

FEATVRE, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Es ist unser Ziel, Europas größte Plattform für Video-Streaming im Non-Fiction Bereich zu werden und damit eine echte Alternative zu den sehr unterhaltungslastigen Anbietern zu sein. Außerdem möchten wir den Sendern – seien es die öffentlich-rechtlichen Anbieter, die privaten Mediatheken oder unabhängige Doku-Produzenten – die Möglichkeit geben, ihre Inhalten über FEATVRE an den Nutzer zu bringen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Begeisterung, Talent, Marktkenntnisse und ein oder zwei gute Ratgeber bzw. Mentoren sind wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Gründung.
2. Ein Unternehmen sollte nur dann gegründet werden, wenn man bereit ist, sich für eine wirklich längere Zeit darauf zu fokussieren. Daher sind das inhaltliche Interesse für den Unternehmenszweck und die darauf basierenden Ziele ebenso wichtig. Wer nur schnell viel Geld machen will, ist vermutlich kein guter Unternehmer.
3. Verliebe dich nicht zu sehr in dein eigenes Produkt, sondern vielmehr in das Problem, das du lösen willst. Bei deiner Lösung sollte es sich im besten Fall um etwas handeln, das „die Nadel bewegt“.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Dirk Bartels für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X