Nicht quatschen sondern machen!

Fairytoon: Tauche ein ins Märchenland

Stellen Sie sich doch kurz unseren Lesern vor!
Wir sind zwei junge Mamas, die den Kopf voller kreativer Ideen haben und gemeinsam für die Firma Design for U arbeiten. Sandra hat 2 kleine Kinder und wohnt mit Ihrem Mann in Dresden – ich (Tina) lebe mit meinem Mann und meinem 11 Monate alten Sohn in Markranstädt bei Leipzig. Das man da kommunikativ auf der Höhe sein muss, steht außer Frage, denn sonst wäre ein Zusammenarbeit kaum möglich. Wir sitzen nämlich beide im Homeoffice.

Sandra ist von und Beiden eher die Künstlerin, sie illustriert alles. Ich kümmere mich um den Rest und all die (für Kreative) ungeliebte Büroarbeit. Wir ergänzen uns dadurch sehr gut und bilden ein gut funktionierendes Team!

Wie ist die Idee zu Fairytoon entstanden?
Beim Vorlesen von Märchenbüchern kam der Gedanke an eine individuelle Version der Märchenfiguren. Ganz unter dem Motto: „Heute bin ich [MÄRCHENFIGUR]“ sollen die Kinder ins Märchenland eintauchen. Dieser Gedanke hat Fairytoon geprägt und soll nun ausgearbeitet werden.

Welche Vision steckt hinter Fairytoon?
Wir möchten gern die Märchen der Gebrüder Grimm für Kinder und Eltern so aufbereiten, dass diese auch weiterhin einen festen Platz in der Kindheit unseres Nachwuchses haben.

Wer ist die Zielgruppe von Fairytoon?
Eltern, die Ihren Kindern gern vorlesen und die Märchen mögen, sowie Kindergärten und evtl. Grundschulen.

Warum haben Sie sich für ein Crowdfunding entschieden?
Neben der Finanzierung des Projektes steht für uns der Aufbau der „Crowd“, also unserer potentiellen Kundschaft im Vordergrund.

Was werden Sie nach erfolgreichem Crowdfunding umsetzen?
Mit erfolgreichem Crowdfunding sind die Kosten für Illustration, Text, Erarbeitung und Umsetzung der Webseite, Werbung im On- und Offlinebereich, sowie Druck von 1000 Standardexemplaren gedeckt. Mehr Bücher und weitere tolle Dinge wie Malbücher, etc. können außerdem in Planung gehen.

Warum sollte man Fairytoon unterstützen?
Märchen sind nicht nur pädagogisch wertvoll, sondern begleiten auch die Kindheit eines Jeden. Das Ganze noch einmal auf eine ganz besondere Art und Weise zu erleben ist unser Ziel und Ihr Mehrwert.

Wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Auf Malle (wobei, eher Fuerteventura…) – Nein… In 5 Jahren sind wir sicher mittendrin und illustrieren das nächste Märchen und auch neue Geschichten. Unsere Köpfe sind voller Ideen, die warten umgesetzt zu werden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Sei mutig
2. Nicht quatschen sondern machen
3. Überlege Dir, was genau das besondere an deinem Produkt oder Deiner Dienstleistung ist.

Link zum Crowdfunding

Wir bedanken uns bei Tina Kassubek für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X