Samstag, Oktober 16, 2021

Schaffe Sinn mit Deinem Produkt und inspiriere Mensche

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Fabian Karau Gründer von mysleepmask, Schlafmaske bietet Dunkelheit und Kühlung für einen entspannten Schlaf und Erholung, in der Höhle der Löwen

Stellen Sie sich und Ihr Startup doch kurz vor!

Mein Name ist Fabian Karau und ich wohne in Frankfurt. Mein Produkt, die mysleepmask, ist eine Schlafmaske und bietet dank ihrer kopfumfassenden Form die praktische Kombination aus: Dunkelheit, Ruhe und Kühlung bzw. Wärme am Kopf. Sie ist aus weicher Bio-Baumwolle gefertigt und mit ihrer anschmiegsamen Passform ermöglicht mysleepmask Abschottung vor äußeren Reizen – für einen entspannten Schlaf und Erholung.

Wie ist Ihre Idee entstanden?

Da ich selbst unter Migräne leide, suche ich bei meinen Attacken immer nach Dunkelheit und Ruhe. Zudem empfinde ich Kühlung meines Kopfes dann als sehr angenehm. Bevor es mysleepmask gab, habe ich mir mit einem Schal versucht zu helfen, aber alles verrutschte immer, Gelpads blieben nie am Kopf und Ohrstöpsel blieben auch nicht im Ohr. Es war mehr Stress als Entspannung. Daher habe ich mysleepmask entwickelt, um Dunkelheit, Ruhe und Kühlung des Kopfes auch bei unruhigem Schlaf im Bett zu ermöglichen.

Welche Vision steckt hinter Ihrem Produkt?

Fabian Karau: Ich möchte Menschen, die an Migräne oder Kopfschmerzen leiden oder einfach nicht gut schlafen können, mit mysleepmask helfen. Ich weiß selber, wie das ist und mir hilft es, zur Ruhe zu kommen, wenn ich mich in meiner mysleepmask komplett abschotte. Dann schlafe ich auch immer ein und wache erholt wieder auf.

Wer ist Ihre Zielgruppe?

Mein Produkt richtet sich an Menschen, die unter Migräne oder häufigen Kopfschmerzen leiden. Aber auch Menschen, die im Bett oder an widrigen Orten Schlafmasken tragen, zum Beispiel im Flugzeug oder einem Zelt.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für die Sendung „Die Höhle der Löwen“ zu bewerben?

Fabian Karau: Ich wollte dort schon seit Jahren hin und habe noch auf den richtigen Moment gewartet, ehe sich dann SONY plötzlich bei mir meldete. Sie fragten, ob ich mich nicht bewerben möchte und dann durchlief ich den normalen Bewerbungsprozess.

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Fabian Karau: Das waren harte Tage zuvor. Ich musste so viel vorbereiten, dass ich mich gerne geklont hätte, um mehr zu schaffen. Viele liebe Menschen standen mir telefonisch bei und haben mich teils auch nur mental unterstützt. Den Auftritt habe ich genossen und vor Betreten der Bühne noch meditiert.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung „Die Höhle der Löwen“ geschafft hat. Wie motivierend war das für Sie?

Für mich war es wichtig, einen guten Partner zu finden, der mir helfen kann, mysleepmask mehr Menschen zur Verfügung zu stellen. Außerdem ist der Marketing Effekt der Sendung natürlich toll für einen erfolgreichen Markteintritt.

Wie wichtig war dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch „Die Höhle der Löwen“ viele Interessenten und auch Medien auf mysleepmask aufmerksam werden?

Das hat natürlich den eben genannten Werbeeffekt als Vorteil. Aber ich möchte auch gerne Botschafter für Migräne sein. Das Problem ist sehr weit verbreitet, aber trotzdem wird es immer wieder verhöhnt oder auf der anderen Seite missbräuchlich als Vorwand genutzt. Ich denke, auch das Thema Schlaf sollte in unserer Gesellschaft mehr in den Fokus rücken. Ein erholsamer Schlaf ist enorm wichtig.

Welchen Investor hatten Sie im Fokus?

Fabian Karau: Ich hoffte, dass die Löw:innen in ihrem Umfeld bereits Erfahrung mit Migräne gesammelt haben und daher die Vorteile der mysleepmask erkennen und schätzen können. Meiner Erfahrung nach leiden Frauen prozentual etwas mehr an Migräne. Mein Fokus lag daher auf Judith Williams und Dagmar Wöhrl. Aber auch auf Nils Glagau, der im Gesundheitsbereich gut aufgestellt ist, und Ralf Dümmel als starker Verkäufer im Einzelhandel. 

Wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Die Frage kommt mir aus Bewerbungsgesprächen bekannt vor und ich wüsste gerne rückwirkend, ob ich es einmal richtig formuliert habe. Wir wissen es alle nicht, aber ich wünsche mir, dass ich vielen Menschen mit mysleepmask helfen kann. Und wenn ich das in fünf Jahren weiß, freut es mich sehr. Ansonsten genieße ich gerade den Augenblick und lasse alles auf mich zukommen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründer:innen mit auf den Weg geben?

Schaffe Sinn mit Deinem Produkt und inspiriere Menschen. Sei mutig, suche Dir Mitgründer:innen, die dich entlasten können. Hol dir Feedback ein, wann immer es geht. Haltet zusammen an eurer Idee fest, wenn der Markt und die Idee Erfolg versprechen.

Fabian Karau aus Frankfurt präsentiert mit „mysleepmask“ eine Schlafmaske für Migränepatienten. Er erhofft sich ein Investment von 100.000 Euro für 20 Prozent der Anteile an seinem Unternehmen.
Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Sehen Sie mysleepmask am 17.Mai 2021 in der Höhle der Löwen

Wir bedanken uns bei Fabian Karau für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.