Fabian Höhne: Steht auf und kämpft für eure Idee

Fabian Höhne Co-Founder FLYLA sucht auf der herCareer eine Mitgründerin

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen doch kurz vor!
Fabian Höhne: Ich bin Fabian, komme aus Köln und habe in München studiert. Mit FLYLA ermöglichen wir Studenten mit günstigen Deals von den Airlines zu verreisen um unvergessliches mit Freunden im Ausland zu erleben.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Fabian Höhne: Frederic, mein Mitgründer, und mich hat es gestört, dass man als Student nicht spontan ein günstiges Flugticket kaufen kann und gleichzeitig 1 Milliarde an Flugtickets jährlich nicht verkauft werden. Wir helfen hiermit sowohl den Studenten als auch den Airlines, also ein win-win-win Situation.

Was war bei der Gründung Ihres Unternehmens die größte Herausforderung?
Fabian Höhne: Die größte Herausforderung lag darin die lange Verhandlungsdauer mit unseren Partnerairlines zu überleben. Hier hat uns das EXIST Gründerstipendium für Innovationen an richtiger Stelle geholfen und dorthin gebracht wo wir heute stehen.

Kann man auch mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?
Ist nicht genau das der Auslöser vieler Ideen? Das zeigt dann wiederum, dass man auch für die nächsten Herausforderungen Ideen und Lösungen findet. Hierbei zählt pragmatisch zu denken und sich auf das wesentliche konzentrieren. Hierbei ist die 80-20 Regel Dein bester Freund.

Wie sind Sie auf die herCAREER aufmerksam geworden?
Wir haben 2017 von der herCAREER erfahren. Von Anfang an waren Frederic und ich uns einig, dass Diversity für den Erfolg von FLYLA entscheidend ist.

Deswegen bin ich sehr stolz zu erzählen, dass unser Entwicklerteam zur Hälfte weiblich ist.

Sie suchen auf der herCAREER eine Mitgründerin. Was sollte die Mitgründerin mitbringen?
Genau, wir suchen eine offene und fröhliche Person, die bei uns die Verantwortung über das Marketing und den Markenaufbau übernimmt. Neben der fachlichen Kompetenz im Marketing ist Frederic und mir wichtig, dass wir in unserem Team auf offene Ohren stoßen, wenn es darum geht spontan das Büro von München nach Barcelona oder auch Bali zu verlegen.

Flexibilität und lösungsorientiertes Denken ist deswegen sehr wichtig.

Wo sehen Sie sich in den nächsten 5 Jahren?
In fünf Jahren ist FLYLA das größte Studentenreisebüro auf der Welt und verbindet Studenten die neben der Lernphase und der Univorlesung neue Länder erkunden möchten. Zusätzlich wird es auch ein Follow-on Produkt geben für alle Young-Professionals die mit dem Studium fertig sind, jedoch ihre Freiheit, günstig und spontan irgendwo hinzureisen, nicht aufgeben möchten.

Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?
Tipp eins ist die Auswahl Eurer Mitgründer. Wenn es ernster mit Eurer Gründung wird, ist es entscheidend, dass Ihr wisst mit welchen Zielen oder Erwartungen Euer Partner Eure Gründung verfolgt und was er bereit ist dafür aufzugeben und was nicht. Tipp zwei ist der Fokus auf den Mehrwert für den Kunden. Findet bis auf den letzten Zweifel heraus, für welches Problem ihr die Lösung seid und warum Ihr mit dieser Lösung relevant am Markt seid. Tipp drei ist der Fokus. Hierbei bin ich der Meinung ganz oder gar nicht. Ihr müsst bereit sein alles für Eure Idee zu tun, wenn es sie dadurch erfolgreich macht. Hierzu gehört, dass ihr selber der größte Vertriebler für Eure Idee werdet – steht auf und kämpft dafür.

Wir bedanken uns bei Fabian Höhne für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X