Fabian Friess: Entwickelt eure Produkte nicht für den Nutzer, sondern mit ihm.

Fabian Friess Gründer Cableclip sucht auf der herCAREER eine Mitgründerin

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen doch kurz vor!
Fabian Friess: Als gelernter Modellbauer, Bundessieger im Modellbau 2015 und Industriedesign-Student, ist die Entwicklung von zukünftigen Produkten meine tägliche Arbeit. Zusammen mit Frederik Rasenberger und Julian Weiß, zwei Industriedesign-Studenten, entwickelten wir in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Pflege das Produkt Cableclip. Das Projekt steckt im Moment noch in den Kinderschuhen, jedoch sehen wir darin ein so großes Potenzial und einen wirklichen Mehrwert für Patient/in wie Pfleger/in, dass wir mit schnellen Schritten Richtung Unternehmensgründung marschieren wollen. Unterstützt durch Johannes Arnold aus der Betriebswirtschaftslehre, suchen wir nun eine Vertrieblerin mit Kontakten in die Pflege, um unser junges, engagiertes Team zu komplettieren.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Fabian Friess: Die Selbstständigkeit war schon immer mein Ziel. In meinen Augen ist nichts lohnender als die Entwicklung von Produkten, die dem Menschen das Leben ein Stück weit erleichtern; besonders wenn es sich dabei um bettlägerige Menschen handelt. Um auf den weiteren Verlauf dieser Produkte Einfluss zu haben, ist es doch die beste Option, damit gleich selbst ein Unternehmen zu gründen.

Was war bei der Gründung Ihres Unternehmens die größte Herausforderung?
Fabian Friess: Da wir noch sehr jung sind, stehen uns die größten Herausforderungen noch bevor. Im Moment kann man wohl sagen, dass es schon mit der Zusammenstellung eines funktionierenden Teams beginnt. Das ist einer der ersten und wichtigsten Schritte auf dem Weg zum Unternehmen. Eine Gruppe von Leuten zusammenzustellen, die die gleiche Begeisterung mitbringen, die fachlich wie menschlich stark sind und wo ganz einfach die Chemie stimmt, ist nicht einfach.

Kann man auch mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?
Ja das kann und sollte man tun. Es ist fast unmöglich ein perfektes Produkt auf den Markt zu bringen. Erst der Gebrauch im richtigen Leben und das Feedback der User zeigt einem den wirklichen Entwicklungsstand des Produkts. Je schneller man Kunden gewinnt, desto schneller bekommt man die wichtigen Informationen wie Probleme im Handling, Fehlbenutzung oder Verschleiß und kann so an den richtigen Stellschrauben drehen, um zum „perfekten“ Produkt zu gelangen.

Wie sind Sie auf die herCAREER aufmerksam geworden?
Unser Team ist Teil der Gründungsförderung des Strascheg Centers for Entrepreneurship der Hochschule München. Eine dort tätige Mitarbeiterin empfahl uns die herCAREER als gute Möglichkeit weibliche Co-Founder zu finden.

Sie suchen auf der herCAREER eine Mitgründerin. Was sollte die Mitgründerin mitbringen?
Zwei Dinge sind eigentlich essentiell. Sie sollte fachlich stark im Bereich Vertrieb sein, sprich schon Arbeitserfahrung besitzen und bestenfalls Kontakte in Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen haben beziehungsweise aufbauen können. Zum anderen sollte sie engagiert und motiviert sein, selbstständig arbeiten können und gut ins Team passen.

Wo sehen Sie sich in den nächsten 5 Jahren?
In 5 Jahren sehe ich mich weiterhin am Entwickeln von Produkten, die den Alltag der Menschen verbessern. Cableclip soll der Beginn eines schnell wachsenden Unternehmens sein, dass sich die Aufgabe zu Herzen nimmt, Produkte mit Sinn, mit wirklichem Mehrwert für Menschen zu entwickeln, die sie brauchen.

Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?
1 Seid schnell und flexibel. Das ist das was euch von großen Unternehmen unterscheidet.
2 Entwickelt eure Produkte nicht für den Nutzer, sondern mit ihm.
3 Werdet Experten auf dem kompletten Gebiet, das euer Produkt umgibt.

Wir bedanken uns bei Fabian Friess für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X