everysize – Die Sneaker-Suchmaschine

everysize Suchmaschine für Sneaker und Schuhe

Stellen Sie sich und das Startup everysize doch kurz vor!
Wir sind Denis und Eugen Falkenstein sowie Pascal Prehn. Wir haben Ende 2015 everysize.com gegründet, die erste Suchmaschine für Sneaker und Schuhe, die die Schuhgröße in den Fokus stellt

Wie ist die Idee zu everysize entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Denis hat lange Zeit als Marketing-Chef eines großen Streetwear- und Sneaker Onlinestores gearbeitet. Pascal war zu dem Zeitpunkt Chefredakteur des größten europäischen Sneaker Magazins und zudem Mitbegründer der Sneakerness, Europas größter Sneaker Convention. Wir haben immer mal wieder gemeinsame Projekte umgesetzt und uns auch privat öfters über das Thema Sneaker Shopping unterhalten. Die Problematik den richtigen Schuh in der richtigen Größe zu finden, kannten wir eben beide und so kam es, dass wir uns eines Tages hinsetzten und überlegten, wie man das ganze besser angehen könnte. Wir stellten unsere Idee Denis Bruder Eugen vor, der zufälligerweise Programmierer ist. Er war schnell Feuer und Flamme und stieg mit ein. Knapp ein Jahr später ging everysize bereits online..

Von der Idee bis zum Start, was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung war es everysize nebenher aufbauen zu müssen. Man brennt für „sein Baby“ und will eigentlich am liebsten sofort alles stehen und liegen lassen und loslegen. Aber irgendwoher braucht man ja dann doch ein Einkommen. Also mussten wir unsere Zeit einteilen. Finanziert haben wir everysize komplett selbst. Nach dem Start haben wir uns dann komplett aus dem Cashflow finanziert.

Wer ist die Zielgruppe von everysize?
Das ist das Schöne – im Grunde jeder! Keiner kauft Schuhe, die ihm nicht passen. Das primäre Kaufargument ist doch im Grunde weder die Optik noch der Preis, sondern die Verfügbarkeit der persönlichen Größe. Ein Schuh kann noch so schön und noch so günstig sein – wenn er mir nicht passt, kaufe ich ihn nicht. Und genau dieses Problem hat jeder Mensch. Wir begnügen uns aber erst einmal mit allen die Online einkaufen

Wie funktioniert everysize?
Auf everysize steht die Schuhgröße im Fokus. Ich muss nur meine Schuhgröße auswählen und auf „Suchen“ klicken und schon erhalte ich eine Liste aller Sneaker die auch tatsächlich in meiner Größe verfügbar sind. Ich sehe also direkt bei wie vielen Partner-Shops von everysize meine Größe vorrätig ist und zu welchem Preis.

Welche Vorteile bietet everysize? Warum sollte man everysize nutzen?
everysize kombiniert die Vorzüge einer Meta-Produktsuche mit den Vorteilen eines Preisvergleichs. Ohne everysize musste man sich entweder durch alle Angebote durchklicken und selbst prüfen ob die eigene Größe verfügbar ist oder man hatte keinen Preisvergleich. Mit everysize spart man sich diese Arbeit – einfach die persönliche Schuhgröße angeben und stöbern.

Wie ist das Feedback?
Phänomenal! Sehr häufig hören wir „Warum ist da vorher noch keiner darauf gekommen?“. Das Größen-Problem ist offensichtlich so naheliegend, dass sprichwörtlich „keiner den Wald vor lauter Bäumen gesehen hat“.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für „Die Höhle der Löwen“ zu bewerben?
Unsere Zielgruppe ist im Grunde jeder, der gerne Schuhe online kauft. Unsere Webseite ist für jeden frei zugänglich und kostenfrei nutzbar. everysize eignet sich also wunderbar es einem breiten Publikum vorzustellen. Wir zögerten dennoch kurzzeitig uns zu bewerben. Im Team stellten wir uns Fragen wie: Behalten wir beim Pitch einen ruhigen Kopf mit dem Wissen, dass das später vor 3 Millionen Menschen ausgestrahlt wird? Wie gehen wir damit um wenn uns die Investoren auseinander nehmen? Ist unser Start-Up überhaupt interessant genug für die Investoren? Schließlich bewarben wir uns und danach ging alles relativ schnell und das erste Casting Video wurde gedreht. Es verging jedoch noch mal einige Zeit, bis wir die endgültige Zusage bekommen haben.

Wie haben Sie sich auf die Höhle der Löwen vorbereitet?
Wir haben uns alle Sendungen der letzten Staffel angeschaut und überlegt wie wir everysize vorstellen können. Da wir kein physisches Produkt haben entschieden wir uns für eine Live-Präsentation. Wir haben Freunde eingeladen und den Pitch vor ihnen geübt und uns mit Fragen löchern lassen.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen das es in die Show „Die Höhle der Löwen“ geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Wenn man sich mal überlegt, wie viele Leute sich bei dem Format bewerben, dann ist es schon toll, überhaupt genommen worden zu sein. Wir versprechen uns natürlich einen möglichen Deal, aber natürlich auch den Ausbau unserer Marke durch die Ausstrahlung, denn so viele Leute erreicht man auf normalen Wege sonst nicht.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch die Show viele Interessenten und auch Medien auf everysize aufmerksam werden?
Dieser Aspekt ist natürlich nicht zu unterschätzen. Fast 3 Millionen Menschen schauen DHDL. Das ist eine unglaubliche Chance für uns everysize eine Vielzahl von Leuten vorzustellen.

Ziel der Show Die Höhle der Löwen ist es, dass die Löwen investieren und der Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
Aufgrund seiner bisherigen, beruflichen Vergangenheit und Investments ganz klar Frank Thelen. Es würde auch wegen seines Backgrounds passen – er kommt aus der Skateboard-Szene und trägt immer Sneaker! Er wäre also auch gleich der perfekte Werbeträger. Aber auch Carsten Maschmeyer investiert fleißig in Tech Start-ups und könnte daher interessant sein.

everysize, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Zunächst geht es darum die Marke aufzubauen. Der nächste große Schritt ist aber die Internationalisierung. Wir haben heute schon sehr viele Besucher aus dem Ausland und das obwohl unsere Seite aktuell nur deutschsprachig ist! Dafür
benötigen wir auch einen Großteil des Investments. In 5 Jahren werden wir nicht nur größte Suchmaschine für Sneaker sondern auch für Mode sein – den das Größen-Problem gibt es nicht nur bei Schuhen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Man sollte auf jeden Fall so lang wie möglich unabhängig bleiben, auch wenn mögliche Investoren anklopfen. Man sollte nicht zu schnell, zu viele Prozente abgeben. Des Weiteren sollte man natürlich immer an seine Idee glauben und sich nicht beirren lassen, auch wenn es mal Rückschläge gibt. Öfters über seine Idee nachdenken, bevor man gründet. Eine Idee ist nur so gut, so lange sie den Menschen (und nicht nur einem selbst) auch einen Mehrwert bietet.

Bild Denis Falkenstein, Eugen Falkenstein, Pascal Prehn (v.l.) präsentieren ihr Produkt everysize Suchmaschine für Sneaker und Schuhe Foto: MG RTL D / Frank Hempel

Sehen Sie everysize am 03.Oktober in #DHDL

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Denis und Eugen Falkenstein und Pascal Prehn für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X