everysize: Finde deinen Schuh

everysize ist eine intelligente Produktsuchmaschine für Sneaker und Schuhe

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen everysize doch kurz vor!
Mein Name ist Denis Falkenstein und ich bin einer von drei Gründern von everysize.com. Zuvor war ich 5 Jahre als Marketingmanager eines großen deutschen Sneaker-und Streetwear Online Shops beschäftigt, bevor wir im November 2015 everysize.com gegründet haben.
Everysize ist eine intelligente Produktsuchmaschine für Sneaker und Schuhe. Der User kann auf unserer Plattform Schuhe nach seiner individuellen Schuhgröße suchen, wodurch auch der Unterschied zu bisherigen Produktsuchmaschinen erklärt sei. Diese listen zumeist ein und das selbe Produkt mehrfach auf ihrer Seite ab und der Kunde muss dann im jeweiligen Online Shop nach seine Größe suchen. Bei everysize spart man sich das mühevolle Klicken durch die unzähligen Online Shops und findet zudem vielleicht auch noch sein Wunschpaar bei einem etwas kleinerem und unbekannteren Online Shop, obwohl es bei den „großen“ schon ausverkauft ist.

Wie ist die Idee zu everysize entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Pascal Prehn, einer der Mitbegründer und ich kannten uns schon mehrere Jahre. Durch seine Tätigkeit als Chefredakteur beim SneakerFreaker Magazin, dem wichtigsten Printmagazin im Turnschuhkosmos und meine Arbeit bei einem Onlineshop hatten wir beruflich regelmäßig Kontakt. Als Konsumenten verbrachten wir ebenfalls lange Zeit
auf den Seiten diverser Online Shops um unser Wunschpaar in unserer Größe zu finden.Dabei haben wir uns irgendwann überlegt, dass es doch praktisch wäre, eine Art Suchmaschine zu entwickeln die möglichst viele Online Shops gleichzeitig durchsucht und einem die Größe anzeigt, die man auch braucht. Mit dieser groben Idee sind wir auf meinen Bruder zugegangen, der als Webentwickler tätig ist. Ohne seine Zustimmung hätten wir die Idee wohl auch niemals in die Tat umgesetzt bekommen, da der Aufwand für die Entwicklung enorm ist. Zuletzt fehlte uns noch ein Screendesigner der everysize ein „Gesicht“ gibt und unsere groben Skizzen der Webseite in die Tat umsetzt. Über Freunde haben wir Heiko und seine Agentur heikopaiko aus Stuttgart kennengelernt, der nicht nur ein super Screendesigner ist, sondern auch noch gut programmieren kann. Somit war das Team everysize für den Start perfekt aufgestellt.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung war es sicherlich die Online Shops davon zu überzeugen, mit uns zusammenzuarbeiten. Ohne die Shops hätten wir nicht starten und keine Produkte listen können. Da Pascal aber durch sein Magazin mit allen Shops im regelmäßigen Austausch stand, ging es dann doch leichter als gedacht. Wir haben uns in der Testphase 5 Stores ausgesucht, mit denen wir unser Projekt angegangen sind um unsere Plattform ausgiebig testen zu können. Die klassische Telefonakquise blieb aber auch bei uns nicht aus, so dass wir dann zum Launch mit 14 Stores gestartet sind. Nach dem Start und durch die gute Pressearbeit, kamen dann relativ schnell mehr und mehr Stores hinzu, so dass wir aktuell 23 Shops angebunden haben und knapp 8000 Produkte bei uns listen. Das bisherige Feedback und die sehr guten Conversion Rates haben sicherlich auch dazu beigetragen, dass mehr und mehr Partner dazukommen.
Finanziert haben wir uns durch Rücklagen bisher komplett eigenständig und versuchen auch weiterhin so gut es geht, das Produkt zu „bootstrapen“ jedoch sind wir gegenüber Investorenanfragen dennoch offen und führen auch bereits die ersten Gespräche.

Wer ist die Zielgruppe von everysize?
Unsere Zielgruppe sind alle Menschen die eben Online Schuhe bestellen. Ob jung oder alt, Mann oder Frau, Turnschuhfreak oder modeinteressiert- jeder der einen Schuh kaufen möchte, soll bei uns findig werden. Ob klassische Nike Air Max 1, adidas Stan Smith oder eben Segelschuhe von Timberland. Wir bieten das an, was eben auch gerade in den angesagten Stores verkauft wird und das macht das Prinzip auch so interessant, denn die Produktvielfalt ist dadurch enorm.

Wie funktioniert everysize?
Der Besucher hat im Grunde genommen zwei Möglichkeiten everysize zu nutzen. Zum einen kann er ganz genau anhand seiner Größe die bei uns angebundenen Onlineshops nach seinem Wunschmodell durchsuchen. Dazu wählt er im Dropdown Menü einfach seine Größe in einem der drei unterschiedlichen Größenschlüssel (EU, UK oder US) aus und gibt den entsprechenden Suchbegriff / Namen des Schuhs in den Suchschlitz ein. Daraufhin liefern wir ihm eine gebündelte Ansicht der verschiedenen Schuhe. Mit einem Klick auf das Produkt zeigen wir dem Nutzer ganz genau, welcher Online Shop den jeweiligen Schuh in seiner Größe und zu welchem Preis auf Lager hat. Wenn der Kunde überzeugt ist, klickt er auf den Button „zum Shop“ und gelangt auf die Seite des Anbieters. Wenn bestimmte Produkte nicht mehr vorhanden bzw. „sold out“ sind, wird er seit neuestem auch zu eBay weitergeleitet und kann dort seinen Wunschsneaker kaufen. Somit können wir auch die steigende Nachfrage nach limitierten und ausverkauften Sneakern befriedigen. Dieses Feature ist für uns ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des Konzeptes, wollen wir doch „alles“ anbieten.
Zum anderen kann everysize auch als Inspirationsquelle genutzt werden, da man sich eben auf einer Seite all das anschauen kann, was der Markt aktuell zu bieten hat. Bei über 8000 verschiedenen Modellen sollte jeder fündig werden.

everysize, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir sind noch recht frisch am Markt und demnach extrem hungrig „Gas“ zu geben und everysize zu verbessern. Unser vorrangiges Ziel ist es jetzt, weiterhin Reichweite aufzubauen. Zudem wollen wir versuchen dieses Jahr noch International zu gehen. Durch die bisherige PR sind kurz nach Launch diverse ausländische Stores auf uns zu gekommen, so dass dieser Schritt nur logisch ist, denn das Problem Schuhe in seiner Größe zu finden, ist ja kein nationales. Des Weiteren wollen wir unser Sortiment vergrößern und uns breiter aufstellen. Stichwort Laufschuhe. Dieser Markt ist ebenfalls sehr interessant für uns und wächst genau wie der Sneakermarkt rasant.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Auch wenn ihr anfänglich nur schwer von Eurer Firma leben könnt, gebt (erstmal) keine Firmenanteile ab. Vertraut in eure Ideen und euer Können. Zudem solltet ihr bis zum umfallen netzwerken, denn ein gutes Netzwerk ist immer hilfreich im Bezug auf Reichweitenauf- und ausbau.

Wir bedanken uns bei Denis Falkenstein für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X