Dies sind die 10 Gewinner des European Startup Prize For Mobility 2019!

Mit Blickfeld und Twaice sind gleich zwei Startups aus Deutschland unter den Top 10.  Ein Treffen mit den zukünftigen Champions der Mobilität in Europa!

Mit der am 11. April in Brüssel erfolgten Preisverleihung, an der auch der Pate S. D. Fürst Albert von Monaco teilnahm, endete die zweite Ausgabe des European Startup Prize for Mobility und die 10 Gewinner für 2019 wurden bekannt gegeben. Das sowohl vom Europäischen Parlament als auch von der Europäischen Kommission geförderte Programm zielt darauf ab, europäische Start-up-Unternehmen zu unterstützen, die sich mithilfe technologischer und innovativer Lösungen für sauberere, sicherere und integrativere Mobilitätskonzepte in Europa und der ganzen Welt einsetzen.

„Wir haben den European Startup Prize For Mobility als Antwort auf die globalen Herausforderungen an die Mobilität ins Leben gerufen.  Die in diesem Jahr noch höhere Anzahl der teilnehmenden Start-ups im Bereich der Mobilität bestätigt unsere Überzeugung, dass Europa in Sachen Innovation und Förderung von Talenten im Dienste einer besseren Lebensqualität für alle eine Vorreiterrolle einnehmen kann″, erklärt Karima Delli, Vorsitzende des Ausschusses für Verkehr und Fremdenverkehr des Europäischen Parlaments und Leiterin der Initiative.

Aus den 571 Anwärtern wurden im Zuge eines langen Beurteilungsprozesses 9 Start-ups ausgewählt. In diesem Jahr ermöglichte erstmals eine in Europa abgehaltene öffentliche Stimmenabgabe die direkte Wahl des 10. Gewinners dieser Ausgabe. K-Ryole, ein französischer Hersteller elektrischer Fahrradanhänger, ist der Gewiner dieses Titels. Die 10 Start-ups erhalten als Silberauszeichnung eine Europareise zu den 5 größten Technologiehubs, um Investoren und zukünftige Kunden kennenzulernen: EUSP New Mobility Summit in Brüssel, Vivatech in Paris, ITS Europe in Brainport, New Mobility World in Frankfurt, Smart City World Congress in Barcelona. 

Von den 10 Gewinnern, die bei der Preisverleihung anwesend waren, wurden 4 von einer europäischen Expertenjury aus dem Bereich der Mobilität. Diese 4 „Supergewinner“ gewannen außerdem ein Mentoringprogramm mit der Boston Consulting Group und den Anwaltskanzleien Grimaldi Studio Legale und Parallel Avocats. 

 „Der European Startup Prize For Mobility stärkt seine Positionierung als führendes europäisches Programm zur Beschleunigung der Mobilität. Mit immer wettbewerbsfähigeren Teilnehmern, die versuchen, Lösungen zur Zusammenarbeit mit großen Konzernen und öffentlichen Akteuren zu entwickeln, kann der Preis dabei helfen, europäische Champions hervorzubringen, die allen Beteiligten einen Mehrwert bringen können“, so Joël Hazan, Geschäftsführer der Boston Consulting Group, Fellow des BCG Henderson Institute und Mitbegründer des European Startup Prize for Mobility.

„Durch die Diversität und Ausgereiftheit der Projekte stellt die zweite Ausgabe des European Startup Prize For Mobility einen starken Indikator für die Dynamik des europäischen Mobilitätsmarktes dar. Als Mitbegründer des Wettbewerbs und Moderator der Auswahl der besten Start-ups freuen wir uns, an der Revolution des Mobilitätsökosystems in Europa teilzuhaben, die es uns ermöglichen wird, die europäischen Vordenker der Zukunft aufzubauen“, erklärt Jean-François Dhinaux, Leiter für Strategie beim Mitbegründer Via ID.

Quelle Hopscotch Europe 

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X
X