Baut euch ein Netzwerk auf, bleibt im Gespräch und steigert eure Bekanntheit!

eseom die Softwareschmiede im Schwarzwald

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen eseom doch kurz vor!
Wir sind eine Internetagentur und Softwareschmiede aus Lenzkirch im Schwarzwald. Unser Team besteht aus den drei Gründungsmitgliedern Dominik Walleser, Fabian Keßler und Benjamin Walleser. Gemeinsam entwickeln wir Kundenlösungen als Softwareprodukte oder Dienstleistungen für die Themen e-Commerce, Business Apps, Webdesign und webbasierte Softwarelösungen.

Wie ist die Idee zu eseom entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Idee zur gemeinsamen Selbstständigkeit und dem Aufbau eines eigenen Unternehmens hat uns bereits Anfang 2015 in den Bann gezogen. Als Team sind wir zusammengekommen, da wir uns als Brüderpaar Dominik und Benjamin Walleser und ehemaligem langjährigen Nachbarn Fabian Keßler bereits seit über einem Jahrzehnt kennen, alle drei sehr internetaffin sind und wir alle eigenständig und selbstbestimmt ein Unternehmen aufbauen wollen. Dominik Walleser und Fabian Keßler haben hierbei schon selbstständig als Einzelunternehmer bzw. im Rahmen einer eigenen UG gearbeitet. Unser Ziel war und ist es nun gemeinsam als Team erfolgreich das Unternehmen eseom voran zu bringen.
Vor der Gründung unserer gemeinsamen UG haben wir viele Ideen und Konzepte im Onlinebereich durchgesprochen und wieder verworfen und haben uns auf Grund der langjährigen Praxiserfahrungen von Dominik Walleser und Fabian Keßler beim Programmieren und Entwickeln von Webanwendungen, Apps und Onlineshops für die Gründung einer Internetagentur entschieden. Nach der Gründung im Januar 2016 waren es Dominik und Fabian die Vollzeit für eseom gearbeitet haben, bis im Juni 2016 auch Benjamin seine Arbeit im technischen Vertrieb gekündigt hat und Vollzeit dazu gestoßen ist.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Da Dominik und Fabian bereits vorher selbstständig tätig waren, konnten wir als gemeinsame UG bereits mit einigen Aufträgen aus den vorherigen Einzelunternehmen starten. Zudem hat Benjamin bis Juni noch als Angestellter in einem mittelständischen Unternehmen im technischen Vertrieb gearbeitet, so dass vorerst nur das Gehalt von zwei Gründern finanziert werden musste. Wir konnten so ohne Fremdkapital die UG vom Start weg finanzieren.
Als größte Herausforderung stand und steht in kleinerem Rahmen auch heute noch der weiterhin relativ beschränkte (regionale) Bekanntheitsgrad und die Akquise neuer Kundenaufträge im Raum. Als junges Unternehmen ist klassisches Marketing schwer finanzierbar und gerade in unserem Bereich auch nicht unbedingt die beste Wahl. Wir arbeiten deshalb auf verschiedenen Wegen daran uns als Internetagentur eseom in unserer Zielgruppe bekannter zu machen.

Wer ist die Zielgruppe von eseom?
Unsere Zielgruppe besteht aus B2B-Unternehmen aller Größen für das Thema Webdesign sowie mittelgroße bis größere Unternehmen im Bereich der cloudbasierten Softwarelösungen und Business Apps. Zudem erstellen und betreuen wir neue Onlineshops, so dass hier die Betreiber von Onlineshops von Herstellern oder Händlern für uns im Mittelpunkt stehen.

Welchen Service bieten Sie an?
Wie bereits angesprochen bieten wir die Erstellung von Weblösungen inkl. Portalen, Login-Bereichen, Datenverwaltung etc. an. Wir programmieren zudem kundenspezifische cloudbasierte Softwarelösungen und Business Apps für Industrieunternehmen selbst.
Im Bereich e-Commerce übernehmen wir die Erstellung von Onlineshops, betreuen unsere Kunden aber auch bei allen Themen rund um den Shop. So haben wir z.B. für WooCommerce-Onlineshops schon ein Kassensystem (POS) und eine Schnittstelle zu zwei Rechnungslegungsprogrammen programmiert.

Wie viel kostet der Service?
Da der Aufwand von Projekt zu Projekt stark schwankt, arbeiten wir mit Stundensätzen bzw. bei längeren Projekten mit Tagessätzen auf deren Basis wir dann ein projektspezifisches Angebot erstellen.

Wo liegt ihr USP?
In unserem Bereich gibt es bereits eine Vielzahl an Agenturen, die ähnliche Dienstleistungen anbieten. Wir setzen uns dadurch von anderen Anbietern ab, dass wir unseren Kunden insbesondere durch unsere Teamzusammensetzung mit unseren verschiedenen Kompetenzen eine umfangreiche Betreuung bieten können.
So können wir unsere Kunden gerade beim Thema e-Commerce umfassend beraten, weil wir auch die Automatisierung des Onlineshops, betriebswirtschaftliche und Onlinemarketing-Themen sowie sich an das Projekt anschließende Betreuung durchführen. Der Kunde wird somit von der Konzeption über die Erstellung bis hin zur Wartung und Betreuung gesamtheitlich versorgt, damit der Onlineshop erfolgreich durchstarten kann.

eseom, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir möchten uns mittelfristig zu einer Agentur für e-Commerce sowie zu einer Softwareschmiede für individuelle Weblösungen weiterentwickeln.
Hierbei möchten wir langfristig eng mit unseren Kunden zusammenarbeiten und proaktiv am Erfolg des jeweiligen Onlineshops arbeiten. Z.B. übernehmen wir die Programmierung und anschließende Optimierung, Wartung und Marketing für den Onlineshop und werden über eine Umsatzbeteiligung vergütet – darüber schaffen wir eine gemeinsame Motivation mit dem Kunden und beidseitiges Interesse am erfolgreichen Shop.
Zudem möchten wir gerade bei der Entwicklung von individuellen Softwarelösungen und Business Apps noch enger mit Kunden in Projekten zusammenarbeiten und dabei den Part der webbasierten Softwareentwicklung in enger Zusammenarbeit mit Industrieunternehmen übernehmen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Qualität statt Quantität: konzentriert euch auf 1-2 größere Projekte/Produkte/Dienstleistungen und arbeitet zielgerichtet darauf hin.
-Netzwerk: baut euch ein Netzwerk auf, bleibt im Gespräch und steigert eure Bekanntheit. Eure Zielgruppe muss wissen, dass ihr und eure Lösungen existieren!
– Geduld: Sowohl langfristige Projekte als auch kurzfristige Aufträge sind stark von eurer Bekanntheit, Referenzen und Empfehlungen abhängig. Das alles benötigt Zeit – wichtig ist an diesen Themen aktiv und konsistent zu arbeiten für euren langfristigen Erfolg.
Aus unserer Sicht ist vor allem das Thema Bekanntheit äußerst wichtig, da wir auch nach knapp einem Jahr die meisten Neuaufträge selbst aktiv akquirieren müssen und in selteneren Fällen vom potenziellen Neukunden angesprochen werden. Denkt deshalb stets daran, dass alleine eine top Dienstleistung oder ein super Produkt nicht ausreichen für ein erfolgreiches Unternehmen. Arbeitet an eurem Netzwerk, akquiriert aktiv neue Kunden und nutzt zielgerichtet die für euch sinnvollen Marketingkanäle.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei  Benjamin Walleser für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X