Definiere Deine Zielgruppe und fokussiere Dich.

eSalon individualisierte Haarfarbe in Salonqualität für die Heimanwendung

Stellen Sie sich und das eSalon doch kurz unseren Lesern vor!

eSalon ist ein Anbieter von individualisierten Haarfarben für Zuhause. Dank eines zweifach patentierten Herstellungsverfahren erhält bei eSalon jeder Kunde eine Farbe, die genau auf seine besonderen Merkmale abgestimmt wurde – von der Haardichte bis hin zur Augenfarbe. Dafür müssen einfach nur ein paar Fragen auf eSalon.de beantwortet und bei Bedarf ein Foto hochgeladen werden. Unsere professionellen Coloristen kümmern sich um alles weitere: Sie werten die Angaben sorgfältig aus und erstellen anschließend eine hoch individualisierte Formel. Wenige Tage später kommt das persönliche Color Set ganz bequem per Post nach Hause. Ergänzende Pflegeprodukte sorgen dafür, dass die Strahlkraft des colorierten Haares erhalten bleibt, sodass sich die Kunden niemals zwischen Stylingprodukten und Farbschutz entscheiden müssen. 

Auf diese Weise haben wir bei eSalon bereits über 227.000 einzigartige Farbkombinationen erstellt und sieben Millionen Bestellungen auf den Weg gebracht. In den USA wurden wir bereits fünf Mal von dem Beauty-Magazin Allure in der Kategorie “Beste Heimcoloration” ausgezeichnet. 

Durch meine Passion für Marketing, Medien und Beauty, habe ich meine Karriere bei L’Oréal gestartet, bevor ich in das internationale Marketing von Henkel Beauty Care gewechselt bin. Mit Henkel bin ich 2012 nach Los Angeles gegangen und habe dort erst Schwarzkopf Professional und dann PRAVANA betreut. Die Erfahrung im Retail und im Professional Geschäft für Colorationen, ist in meiner Rolle bei eSalon sehr hilfreich, denn wir verbinden das Beste aus beiden Welten. 

Seit wann sind Sie als Vice President Global Marketing bei eSalon?

Seit Oktober 2019. 

Was sind Ihre Aufgaben und wie sieht ein normaler Arbeitstag von Ihnen aus?

Ich bin verantwortlich für unsere globale Markenstrategie, von der Ideenfindung bis zur finalen Umsetzung. In einem Markt, der sich rasant entwickelt, evaluieren wir täglich, wie wir alle Consumer Touch Points und die Experience für unsere KundInnen optimieren können. Von Social Media, Email und Acquisition Marketing Content zu Web Shop, Produkterlebnis und Kundenfeedback – jeder Kontakt zählt! Wir haben andere Touch Points als traditionelle Retailer. Großer Vorteil eines D2C “Direct2Consumer” Business ist, dass wir ungefiltertes Feedback direkt von Kunden bekommen und uns auf dieser Basis stetig verbessern können. Wir sehen in unseren Daten sehr schnell, welche Ideen und Initiativen erfolgreich sind. 

Welche Vision steckt hinter eSalon?

Es ist ganz simpel: Wir möchten unseren Kunden die Möglichkeit geben, ihre Individualität durch Farben auszuleben und zu entfalten.  Jeder soll sich wohl in der eigenen Haut fühlen – selbst dann, wenn es an Zeit oder Geld für den Lieblingsfriseur mangelt.

Unsere Gründer hatten vor allem eine Vision als eSalon geboren wurde: die Lücke zwischen der teuren Haarfarbe aus dem Friseursalon und der Fertig-Coloration aus der Drogerie endgültig zu schließen. Dafür haben sie eine patentierte Technologie entwickelt, die das Beste aus beiden Welten vereinen konnte: Eine komplett individualisierte Haarfarbe in Salonqualität für die Heimanwendung. Immer auf Bestellung gefertigt und bequem nach Hause geliefert.

Wer ist die Zielgruppe von eSalon?

Unsere individualisierte Farbe ist für jeden Haartyp geeignet. Unsere Kernzielgruppe sind Frauen ab 35 die entweder eine neue Haarfarbe ausprobieren möchten, und/oder eine zuverlässige Grauabdeckung suchen.

Was ist das Besondere an den Produkten? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Jede einzelne unserer Haarfarben ist ein echtes Unikat. Zwei Kunden können sich dieselbe Farbe wünschen, aber um sie zu erreichen, bedarf es ganz bestimmt zwei unterschiedlicher Formeln: Farbhistorie, Haardichte, Grauanteil und Naturton sind wichtige Einflussfaktoren, wenn es um die Wahl der richtigen Farbe geht und können das Ergebnis stark beeinflussen.

Ein weiterer Vorteil ist unser persönlicher Service. Bei uns arbeiten ausschließlich lizenzierte Coloristen, die jedes einzelne Farbprofil genauestens prüfen und unseren Kunden von der Konsultation bis hin zur Farbanwendung beratend zur Seite stehen. Wir sind erst zufrieden, wenn unsere Kunden rundum glücklich sind. 

Wie hat sich Ihr Unternehmen bzw. eSalon mit Corona verändert? In Deutschland und in den USA?

Corona hat uns – wie auch andere Unternehmen – sehr überrascht. Die Bestellungen sind seit dem 14. März um 500% im Gegensatz zum Vormonat gestiegen. Innerhalb von kürzester Zeit haben wir 100 zusätzliche Mitarbeiter im Kundendienst und 32 Coloristen eingestellt, damit wir das hohe Auftragsvolumen bewältigen konnten.

Wie haben Sie sich darauf eingestellt und welche Änderungen haben Sie vorgenommen?

Wir haben uns proaktiv noch vor Eintritt der offiziellen Quarantäne auf die neue Situation eingestellt. Diejenigen Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten können, befinden sich seit dem 15. März im Homeoffice. Das hat uns ermöglicht, unsere Büros in Los Angeles und London als Produktionsstätten umzufunktionieren und dabei jederzeit den empfohlenen Mindestabstand sowie die vorgeschriebenen Hygienevorschriften einzuhalten. 

Wo sehen Sie in der Krise die Chance?

Zum Einen sind wir sehr froh darüber, dass wir unsere Kunden weiterhin mit ihrer Wunschfarbe beliefern konnten. In diesen turbulenten Zeiten ist es schön zu wissen, dass wir ihnen ein gewisses Maß an Normalität bewahren und dafür sorgen konnten, dass sie sich weiterhin wohl in ihrer Haut fühlen. Zum anderen konnten wir viele neue Mitarbeiter einstellen, die aufgrund von COVID-19 ihren Job verloren haben – ganz besonders Coloristen, die von den Schließungen stark betroffen waren.

Darüber hinaus war es uns wichtig, in der Krise für unsere Gemeinden in den USA und in Europa dazusein und dringend benötigte Mittel an die am stärksten betroffenen Menschen zu spenden. In Deutschland haben wir die Tafel finanziell unterstützt und in den USA haben wir zusätzlich zu einer Geldspende medizinische Handschuhe an Mitarbeiter im Gesundheitswesen gespendet.

eSalon, wo geht der Weg hin? Wo stehen Sie mit eSalon in fünf Jahren?

Individualisierung ist kein Trend, sondern eine wichtige Entwicklung, die zeigt, dass „Einheitsgrößen“ nicht jedem passen. Seit Jahrzehnten gab es in der Schönheitsindustrie ein Ideal, an das es sich zu halten galt, aber die Realität sieht ganz anders aus. Bei eSalon ermutigen wir alle Frauen dazu, sich schön in der eigenen Haut zu fühlen und geben ihnen die Inspiration dafür. Natürlich ist es unser Ziel, in Europa weiter zu wachsen und eSalon auch in andere Länder zu bringen. Darüber hinaus haben wir vor kurzem erfolgreich die Marke “Colorsmith” – eSalons männliches Pendant – in den USA gelauncht. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Unternehmern mit auf den Weg geben?

Veränderung ist IMMER eine Chance. Viele der besten Innovationen sind aus Krisen entstanden. Lass Dich von der aktuellen Lage nicht entmutigen, gerade jetzt werden neue Ideen gebraucht! 

Bleib fokussiert. Setze Dir eine Vision und plane die Meilensteine dahin. Erwarte Umwege. Halte Dich nicht an alten Konzepten fest, nur weil sie Dir vor einem Jahr erfolg gebracht haben. Habe keine Angst davor, alte Ansätze gehen zu lassen, wenn sie heute nicht mehr passen. Das macht den Kopf frei für neue Ideen! 

Definiere Deinen USP und Deine Brand. Wofür stehst Du? Was macht Dein Unternehmen anders und neu? Suche ernst gemeinte Kritik in Deinem Netzwerk und von Deinen Kunden, und sehe sie als eine Herausforderung und Chance, um besser zu werden. Aber versuche nicht, eine “one-size-pleases-all” Lösung zu finden. Definiere Deine Zielgruppe und fokussiere Dich. 

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Vera Koch das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar