Erfolgreiches Online Marketing für KMUs – Alles, was Sie wissen müssen!

Stellen Sie sich vor, Sie sind gerade auf der Suche nach einem neuen Mixer für Ihre Küche. Wie würden Sie vorgehen, um den passenden Mixer zu finden? Vielleicht werden Sie beim gut sortierten Elektronikhandel Ihres Vertrauens vorbeischauen. Viel wahrscheinlicher ist es jedoch, dass Sie sich, wie die meisten Käufer, im Internet über passende Modelle informieren.

Das Internet ist heute die Hauptinformationsquelle für anstehende Käufe. Allerdings reagieren die meisten kleinen und mittelständigen Unternehmen (KMU) nicht auf diesen Trend. Zwar haben viele KMUs eine eigene Website, die Aktualität lässt jedoch in vielen Fällen zu wünschen übrig. Marketing Maßnahmen, wie Social Media oder Onlinewerbung kommen ebenfalls eher selten zum Einsatz.

Dabei können auch KMUs ohne großes Budget oder ein Expertenteam ein Online Marketing aufbauen, dass zu einer effizienteren Kommunikation mit der Zielgruppe beiträgt. Hierfür ist allerdings eine wirkungsvolle Arbeitsweise mit Hilfe neuer Technologien sowie eine kontinuierliche Analyse und Optimierung der Marketingmaßnahmen notwendig. Denn wer den Erfolg seines Online Marketings dem Bauchgefühl überlässt, der verschenkt wertvolles Geld und Potenzial. In diesem Artikel geben wir Ihnen Tipps, wie Sie Ihr Online Marketing als KMU gezielt analysieren und optimieren.

Betrachten Sie Ihr Online Marketing im Gesamtzusammenhang

Damit Sie den Erfolg Ihres Online Marketings beurteilen können, ist es wichtig, Ihre Online-Marketing-Maßnahmen im Gesamtzusammenhang zu betrachten. Nur mit einer ganzheitlichen Analyse von der anfänglichen Akquise der Besucher bis zur Erreichung der Ziele, wie den Verkauf von Produkten, können Sie den Erfolg Ihres Online Marketings beurteilen.

Hierfür benötigen Sie Kennzahlen, die Sie kontinuierlich im Blick behalten. Für jede dieser Kennzahlen ist es notwendig, einen Zielwert zu definieren, an dem Sie den Erfolg der Maßnahmen messen. Die Analyse der Kennzahlen sollte periodisch erfolgen. Analysieren Sie die Kennzahlen zum Beispiel auf monatlicher Basis. So können Sie Veränderungen sofort bemerken und entsprechend reagieren.

Für die Auswahl der Kennzahlen können Sie sich an den drei Hauptbereichen (Akquisition, Verhalten und Conversions) orientieren. Diese helfen Ihnen Ihr Online Marketing ganzheitlich zu analysieren und optimieren:

. Akquisition: Nur wenn Sie wissen, woher Ihre Besucher kommen und wie viel diese Besucher kosten, können Sie beurteilen, ob Ihre Maßnahmen erfolgreich sind. Daher sollten Sie im Bereich Akquise auf jeden Fall die Akquisitionskosten messen. Hierbei ist es sinnvoll eine Unterteilung nach Quelle/Medium und Kampagne vorzunehmen, um die einzelnen Kampagnenarten miteinander vergleichen zu können.

. Verhalten: Dieser Bereich beschäftigt sich mit dem Verhalten Ihrer Besucher. Eine große Anzahl von Besuchern zu haben ist gut und schön. Wenn diese sich allerdings nicht für Ihre Produkte oder Dienstleistungen interessieren, bringen die Besucher Ihnen wenig. Um die Relevanz der Besucher zu beurteilen, sollten Sie sich zunächst die Absprungraten der einzelnen Seiten anzuschauen. Wie lange bleiben die Besucher auf den Seiten? Springen Sie sofort wieder ab? Besuchen Sie weitere Seiten? Unterteilen Sie die Analyse in Absprungrate nach Quelle, Kampagne, Seite und Keyword. Zusätzlich ist es für E-Commerce-Websites entscheidend, die Absprungraten im Bezahlvorgang zu analysieren. Denn Besucher, die bereits den Checkout gestartet haben, besitzen ein ernsthaftes Kaufinteresse und sind wertvolle, potenzielle Kunden. Identifizieren Sie daher die Checkout-Schritte mit den höchsten Absprungraten und optimieren Sie diese.

. Conversions: Wie viele Ihrer Besucher nutzen das Kontaktformular, melden sich für den Newsletter an oder kaufen im Shop ein? Überlegen Sie sich, welcher der stattgefundenen Handlungen für Sie relevant sind. Für die Analyse ist es hilfreich, die Conversions nach Quelle, Kampagne, Zielseite und Keyword zu unterteilen.

Mehr über die Effektivität von Online-Marketing-Maßnahmen können Sie in diesem Buchtipp erfahren.

Segmente helfen Ihnen Ihre Besucher besser zu verstehen

Ein Reporting auf aggregierten Daten, bietet Ihnen nur wenige Möglichkeiten, daraus konkrete Maßnahmen für das eigene Online-Marketing abzuleiten. Mit Hilfe von Segmenten können Sie Teilmengen ihrer Webanalysedaten isolieren und untersuchen. Damit können Sie detaillierte Auswertungen von Besuchergruppen und deren Verhalten durchführen. Die daraus gewonnenen Erkenntnissen können genutzt werden, um die Marketingmaßnahmen gewinnbringend zu optimieren.

Nutzen Sie Segmente, um die Interessen und das Verhalten Ihrer Besucher besser zu verstehen. Die folgenden Segmente sollen als Beispiele dienen, wie Sie die Relevanz Ihrer Besucher und Käufer beurteilen können:

. Interessierte Besucher: Legen Sie ein Segment für Besucher aus der DACH-Region an, welche sich mehr als drei Seiten in einer Sitzung angeschaut haben.
. Loyale Besucher: Analysieren Sie Besucher aus der DACH-Region, welche in den letzten vier Wochen mehr als drei Sitzungen hatten.

. Premiumkäufer: Ein Segment aus Kunden, welche Ihren Onlineshop besucht haben und deren Einkaufswert über dem Durchschnitt liegt, eignet sich zum Identifizieren Ihrer Premiumkäufer.

Eine strukturierte Vorgehensweise ist bei der Erfolgsmessung im Online Marketing von großer Bedeutung. Wenn Sie Ihr Online Marketing ganzheitlich betrachten, sich auf die wichtigsten Kennzahlen der Bereiche Akquisition, Verhalten und Conversion beschränken und Ihre Besucher in relevante Segmente unterteilen, können Sie auch als KMU mit wenigen Ressourcen die Analyse und Optimierung Ihres Online Marketings erfolgreich meistern.

Bild: pexels.com

Sascha Kertzel

Sascha Kertzel ist Digital Analytics Consultant. Er hilft Solopreneuren, Startups und Onlineshops ihre Daten zu verstehen und dadurch bessere Entscheidungen zu treffen. Seine Tipps finden Sie unter metrinaut.com

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X