Samstag, Juli 2, 2022

Machen, Lernen und Feiern

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

enra ist eine interaktive Plattform für den digitalen Vertrieb

Stellen Sie sich und das Startup enra doch kurz unseren Leser*innen vor!

enra ist eine interaktive Plattform für den digitalen Vertrieb. Unsere Produkte ermöglichen es unseren Kund*innen, besonders effizient und zeitgemäß zu arbeiten. Denn enra bringt die digitale und analoge Welt zusammen. Das bietet eine Menge Vorteile: Der Vertriebsprozess in B2B-Unternehmen ist in der Vergangenheit immer komplexer und zeitaufwendiger geworden.

In zunehmend gesättigten Märkten führt das zu einem deutlichen Anstieg der Akquisekosten. Darüber hinaus steigen die Reisekosten genauso wie die Bedeutung von Nachhaltigkeit und einem möglichst kleinen CO₂-Fußabdruck auch im Vertrieb. Diese Probleme und Herausforderungen geht enra an und schafft digitale Erlebnisse und Begegnungsmöglichkeiten. Kurz: Wir sind ein junges Team, das jeden Tag für eine Revolution im B2B-Vertrieb arbeitet.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

An unseren vorherigen beruflichen Stationen haben wir die genannten Probleme selbst erlebt. Besonders Lara berichtete immer wieder von teuren Messeteilnahmen, steigenden Akquisekosten sowie ineffizienten und zeitaufwändigen Prozessen im B2B-Vertrieb. Wir waren daher sicher, dass eine Vielzahl von Unternehmen mit diesen Herausforderungen konfrontiert ist. Das war unsere Motivation, enra zu gründen.

Die Entscheidung, zusammen ein Unternehmen gründen zu wollen, hatten wir allerdings bereits sehr früh getroffen. Für uns drei stand fest: Wir möchten gemeinsam etwas aufbauen. Als Geschwister ergänzen wir uns in unseren Stärken. Der familiäre Zusammenhalt hilft vor allem über Misserfolge hinweg. Heute können wir sagen, wir würden es immer wieder so machen. Gemeinsam erfinden wir das Familienunternehmen neu. Wir möchten es anders machen und damit einen Beitrag leisten, diesen bedeutenden Wirtschaftsfaktor für Deutschland auf die nächste Stufe zu heben.

Welche Vision steckt hinter enra?

Wir sind der Überzeugung, dass jeder Mensch ein selbstbestimmtes Leben im digitalen Raum führen kann. Selbstbestimmtheit heißt für uns, dass Menschen ihren Alltag unabhängig und selbstständig planen können.

Bezogen auf den B2B-Vertrieb, immerhin einer der maßgeblichen Erfolgsfaktoren in Unternehmen, bedeutet das, er muss sich verändern. Aufgrund fehlender Fachkräfte müssen die Unternehmen künftig mit weniger Ressourcen auskommen. Gleichzeitig müssen sie ein gutes sowie selbstbestimmtes Arbeitsumfeld bieten, welches sich flexibel an die Bedürfnisse der Mitarbeitenden anpasst. Sinkende Ressourcen und eine steigende Komplexität des Verkaufsprozesses dürfen dabei nicht zu Lasten des Kauferlebnisses gehen.

Von der Idee bis zum Start, was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Das Gute an einem Startup ist, dass man auf der grünen Wiese anfängt. Es bestehen keine Hierarchien, keine festgefahrenen Prozesse und keine hinderlichen Routinen. Gleichzeitig kann das manchmal ganz schön chaotisch sein. Eine große Herausforderung ist somit, Ordnung in das Chaos zu bringen, ohne dabei zu feste Strukturen zu schaffen, die einen in puncto Flexibilität und Agilität zurückwerfen.

Spätestens bei der Frage der Finanzierung fallen wir sicher aus der Startup-Norm. Wir haben jeder 1.000 Euro in den Topf geworfen, sind losgezogen und haben Kund*innen gewonnen. Für die erste Skalierungsstufe haben wir dann einen Business Angel mit an Bord geholt. Hier merkt man unsere Familienunternehmer-DNA: Wir möchten ein finanziell nachhaltiges Unternehmen entwickeln. Für den nächsten Schritt, welcher vor allem Ressourcen in der Entwicklung beansprucht, planen wir derzeit eine Finanzierungsrunde, um noch mehr Geschwindigkeit aufnehmen zu können.

Wer ist die Zielgruppe von enra?

Das reicht von Konzernen über Mittelständler bis hin zu kleinen Unternehmen aus den verschiedensten Branchen. Grundsätzlich sind die Probleme und Herausforderungen sehr ähnlich. Ein Großteil unserer 350 Kunden stammt aus dem produzierenden deutschen Mittelstand.

Was ist das Besondere an den Produkten? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Unsere Produkte entwickeln wir gemeinsam mit unseren Kund*innen. Marktnähe ist wichtig, um eine Antwort auf aktuelle Herausforderungen zu geben. Unsere Kund*innen haben die Möglichkeit, unterschiedliche Ansätze auszuprobieren und auszuwerten. Sie gewinnen neue Kund*innen, schaffen einzigartige Erlebnisse und bekommen gleichzeitig umfangreiche Informationen über Erfolgswahrscheinlichkeiten.

Darüber hinaus bieten wir einen umfangreichen Service rund um unsere Produkte. Wir geben vielseitige Ressourcen an die Hand und stehen unseren Kund*innen mit unserem Know-how zur Seite, um die digitale Transformation im Vertrieb zu meistern.

Wo geht der Weg von enra hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir haben ambitionierte Wachstumsziele im In- und Ausland und arbeiten gemeinsam mit unseren Kund*innen an der Umsetzung unserer Vision. Wir werden den Vertrieb in B2B-Unternehmen nachhaltig verändern, um so bessere Erlebnisse und mehr Selbstbestimmtheit für Anbieter*innen und Kund*innen zu schaffen. Die digitale Transformation im Vertrieb ist eine der größten Chancen für B2B-Unternehmen, ihren Erfolg nachhaltig zu stärken.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Machen! Wer lange zögert und jede Eventualität im Kopf durchgespielt, wird immer ein Haar in der Suppe finden. Selbstverständlicher Aktionismus ist gefragt. Es geht darum, die Probleme anzupacken und Lösungen zu entwickeln.

Lernen! Der wichtigste Lernprozess ist, Enttäuschungen und Misserfolge zügig abzuschließen. Sie gehören dazu und sind völlig normal. Je länger man dabei ist, desto seltener werden sie.

Feiern! Erfolge machen Spaß und sind ein wichtiger Antrieb jeden Tag sein Bestes zu geben und sich stetig weiterzuentwickeln. Umso wichtiger ist es, die Erfolge nicht als selbstverständlich wahrzunehmen, sondern sie auch zu feiern.

Wir bedanken uns bei den Gründern für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

StartupValley NEWSLETTER

ABONNIERE JETZT den kostenlosen StartupValley Newsletter und erhalte ab sofort einmal die Woche die neuesten Start-up-News kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge