Stelle die Kunden in den Mittelpunkt und höre auf Ihre Wünsche

eNerd.me online Nachhilfe Plattform für Schüler und Studierende

Stellen Sie sich und das Startup eNerd.me doch kurz unseren Lesern vor!
eNerd.me verhilft unseren privaten Nutzern durch individuelle Online-Nachhilfe zu besseren Noten in Schule und Studium. Im Vergleich zur Konkurrenz erfolgt die Nachhilfe dabei von Student an Student, von Student an Schüler oder von Schüler an Schüler. Daher liegen die Stundenpreise deutlich unter denen von etablierten Nachhilfe Anbietern. Es handelt sich außerdem um ein individuelles Coaching – nicht um Lernvideos. Des Weiteren bieten wir die erste ganzheitliche online Lösung, für das Suchen, Finden und Durchführen der Nachhilfe. Diese erfolgt dabei immer online. Um das Workboard zu nutzen, benötigen unsere Nutzer nur einen Browser, da die Online-Nachhilfe webbasiert ist. Zusätzlich gibt es eine Snapshot-App, mit der die Lernenden handschriftliche Notizen wie bspw. das Foto einer Rechenaufgabe digitalisieren und ins Workboard laden können.

Wie ist die Idee zu eNerd.me entstanden?
Die Geschäftsidee entstand bereits im Jahr 2015 als das Team selbst, beim Lernen auf eine Klausur eine Aufgabe nicht lösen konnte. Die anschließende Suche im Internet war sehr zeitaufwendig. Selbst nach dem Durchlesen von mehreren Forenbeiträgen und dem Ansehen einiger YouTube-Videos war keine Lösung in Sicht.

Welche Vision steckt hinter eNerd.me?
Wir glauben an die Vorteile eines technologischen Fortschritts. Wir wissen, dass Digitalisierung den Lernprozess unterstützt und effizienter macht. Aber die Digitalisierung mit all ihren Vorteilen ist im deutschen Bildungswesen nicht angekommen.

Mit unserer Lernplattform eNerd.me, brechen wir diesen Status Quo eines teuren und veralteten Nachhilfesystems.

Unsere Start-up soll nicht nur Schülern und Studenten in Deutschland helfen – Ziel ist, dass wir zeitnah eNerd.me auch in anderen europäischen Ländern anbieten: Wir möchten, dass möglichst viele Menschen von unserem Produkt profitieren und eNerd.me als die beste und einfachste Möglichkeit zur Problemlösung sehen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Es gab einige Herausforderungen auf dem Weg bis zur Fertigstellung unseres Produkts. Eine Herausforderung war beispielsweise der Aufbau unseres Teams, das bis heute unglaublich gut und konstruktiv zusammenarbeitet. Es ist alles andere als einfach kluge Köpfe für sich zu gewinnen, die bereit sind, so viel Zeit in eine Idee zu investieren und ein Start-up neben einer Festanstellung – also in der Freizeit – mit aufzubauen.

Dass man als Start-up oftmals Geldprobleme hat, ist klar – daher gab es auch häufiger finanzielle Engpässe, die wir lösen mussten. Bis heute sind wir nahezu komplett eigenfinanziert, haben jedoch mit den Innovationsgutscheinen des Landes eine finanzielle Unterstützung erhalten.

Nach 2 Jahren Entwicklung stehen wir vor nun Herausforderung, wie wir uns im Wettbewerb der Nachhilfe-Anbieter etablieren können: Basis dafür ist die Zusammenarbeit mit einem strategischen Investor – erste Gespräche sind dafür schon im Gange. Zudem sind wir am Aufbau eines Netzwerks aus Unterstützern, die uns helfen, unser Produkt zu vermarkten und uns den Kontakt zu Schulen und Hochschulen herstellen, damit wir uns dort vorstellen dürfen. Der Ausbau dieses Netzwerks wird eine wesentliche Herausforderung der nächsten Monate sind.

Ohne einen Cent für Marketing ausgegeben zu haben, sind bereits mehr als 150 Nutzer auf der Plattform aktiv. Das macht uns sehr stolz und bestärkt uns in unserem bisherigen Vorgehen.

Wer ist die Zielgruppe von eNerd.me?
Wir sind eine Plattform für private Personen die entweder Lernhilfe suchen oder anbieten möchten. Als Schüler oder Student habe ich die Möglichkeit, für jedes Fach ab der 5.Klasse einen passenden Coach zu finden. Sofern ich unter 18 Jahre alt bin, benötigt es die Verifizierung eines Elternteils, um den eNerd.me Account zu erstellen.

Des Weiteren bietet eNerd.me jeder Privatperson mit einem akademischen Hintergrund die Möglichkeit als Nachhilfelehrer vom eigenen Wissen zu profitieren. Im Zuge der Registrierung, die auch hier den Gedanken der größtmöglichen Einfachheit verfolgt, benötigt es einen akademischen Nachweis bspw. Zeugnis, Immatrikulationsbescheinigung oder Ähnliches, was wir zu einer manuellen Prüfung der Registrierung nutzen. Das bedeutet: Jeder Coach durchläuft einen kurzen Check von uns, bevor er sich in seine erste Lern-Session stürzen darf.

Letztlich wird eNerd.me die größte Lerncommunity von Schülern, Studenten oder Privatpersonen zum Suchen und Finden von Nachhilfe werden.

Wie funktioniert eNerd.me?
Auf eNerd.me kann man sowohl Nachhilfe suchen als auch anbieten. Die Buchung der Nachhilfe ist einfach und transparent gestaltet. Die Nachhilfe wird online über unsere Plattform durchgeführt: Das innovative eNerd.me Workboard mit Snapshot-App wurde von uns entwickelt und verfügt über alle Features, die für ein effektives eLearning wichtig sind. Dazu gehören natürlich Video- und Audiofunktion sowie das Teilen von Dokumenten auf der Lernoberfläche, dem. sog. Workboard, auf dem Schüler und Coach gemeinsam arbeiten. Bilder von Aufgaben können via Smartphone hochgeladen und mit dem Coach weiterarbeitet werden.

Wir bieten unseren Nutzern alle Werkzeuge, die notwendig sind, hier und jetzt mit dem Lernen zu beginnen.

Welche Vorteile bietet eNerd.me? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?
eNerd.me ist die Lösung eines aktuellen Problems in bestmöglicher Umsetzung hinsichtlich Technik, Einfachheit sowie Bedienbarkeit. Wir wären vor einigen Jahren noch selbst die Zielgruppe der Lernplattform gewesen und haben die Herausforderung der Suche nach guter Nachhilfe selbst erfahren. Unser Ziel ist eine faire und offene Lerncommunity zu erschaffen, die unseren transparenten C2C Marktplatz zur Online-Nachhilfe nutzt, während die beiden Lernpartner sich dabei auf das Wesentliche, die Weiterbildung, konzentrieren können.

eNerd.me ist daher das einzige ganzheitliche System, das auf effiziente Art und Weise die Suche und Vermittlung von zwei Lernpartnern, die online Durchführung sowie die Abwicklung der Rechnung sowie Bezahlung ermöglicht. Nachdem wir von einem bewussten Einsatz der Technologie überzeugt sind, haben wir daher auf unserer innovativen Lernplattform alles vereint, was Schüler und Studenten zum sinnvollen online Lernen benötigen. Unsere Snapshot-App bringt analoge Schriftdokumente in das digitale Workboard, sodass ich ohne Hürden die digitale Welt mit meiner Lernumgebung verknüpfen kann.

Unsere Schüler schätzen besonders, nur für die tatsächliche Dauer der Nachhilfe zu bezahlen.

Die Bezahlung erfolgt minutengenau und ist frei von Abos. Mit eNerd.me kombinieren wir die Vorteile der Offline und Online-Nachhilfe und schaffen damit eine Community, die ihr Wissen teilt und davon gegenseitig profitiert!

Zudem steht bei eNerd.me stets der Anwender im Vordergrund. Diesen Grundsatz haben wir von Tag 1 in unserer DNA verewigt – begonnen mit der förmlich direkten Ansprache in all unseren Inhalten, bis zum stetigen Hinterfragen der bisherigen Entwicklungen in Form von Rücksprachen mit einzelnen Anwendern. Wir haben ein Produkt umgesetzt, das sich am Anwender orientiert. Wir möchten mit eNerd.me aufzeigen, dass Lernerfolge mit reiner digitalen Bildung möglich und sinnvoll sind.

eNerd.me wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In 5 Jahren werden wir trotz aller Hürden und der hoher Konkurrenz im Markt, durch die Lernerfolge unserer Nutzer, zur größten Lernplattform im Internet gewachsen sein. Des Weiteren haben wir unsere online Auffindbarkeit ausgebaut und können durch das viele Kundenfeedback viele tolle Features anbieten, die weitere Mehrwerte schaffen.

Unsere Start-up soll nicht nur Schülern und Studenten in Deutschland helfen – Ziel ist, dass wir zeitnah eNerd.me auch in anderen europäischen Ländern anbieten: Wir möchten, dass möglichst viele Menschen von unserem Produkt profitieren und eNerd.me als die beste und einfachste Möglichkeit zur Problemlösung sehen.

Kurzum: Wir sind überzeugt mit eNerd.me den Bildungsmarkt offener, gerechter und wieder etwas sexy zu machen.

Und der bisherige Erfolg gibt uns recht. Ohne einen Cent für Marketing ausgegeben zu haben, sind bereits mehr als 150 Nutzer auf der Plattform aktiv. Das macht uns sehr stolz und bestärkt uns in unserem bisherigen Vorgehen sowie Lösungsansätze. Wir haben von unseren Beta-Schülern oft den Hinweis bekommen, dass die Lernqualität hervorragend ist, was zeigt, dass unsere Ideen Früchte tragen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Lieber fehlerhaft gestartet, als perfekt und verzögert: wir leben in einer schnelllebigen Welt und irgendjemand da draußen arbeitet gerade an deiner Idee. Wenn es also dein Herzenswunsch ist, dein Projekt umzusetzen, dann starte damit und lege einfach los. Machen – Machen – Machen! Der Rest findet sich von alleine
Hab keine Angst: Als Baby fallen wir stetig auf die Nase, werden jedoch immer und immer wieder ermuntert bis wir plötzlich auf zwei Beinen gehen können. Die selbe Mentalität sollten wir uns bewahren, mit jedem Scheitern können wir nur erfolgreicher werden.
Schnell live gehen, um wertvolles Kundenfeedback zum Produkt zu erhalten. Stelle die Kunden in den Mittelpunkt und höre auf dessen Wünsche!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X