Endlich Chef – und trotzdem noch zufrieden

Was Start-up Unternehmer brauchen, um ihren Job auch langfristig zu lieben

Endlich sein eigener Chef sein und sich seine Zeit selbst einteilen können … Was für viele Start-up Unternehmer wie der Jackpot im Lotto klingt, wird in der Realität häufig zu einem kaum erfüllbaren Traum. Ein Termin jagt den nächsten, der Kalender ist für Monate im Voraus brechend voll. Hinzu kommen Mitarbeiterführung, Personalverwaltung und so scheinbar banale Dinge wie die Mietverträge, Steuererklärungen oder die neuesten Datenschutzrichtlinien.

Was da am Ende übrig bleibt? Meist reichlich frustrierte Gründer, die zwar ihr Start-up erfolgreich hochgezogen haben, nun aber die freie Verfügung über ihre wertvolle Zeit vermissen.

Leider falsch!

Viele meiner Coaching-Kunden greifen schnell zur naheliegenden Standardlösung: Ein gutes Zeitmanagement muss her. Klar, was auch sonst, wenn es ganz offensichtlich an Zeit mangelt?

Ich sage Ihnen dann: Ein guter Gedanke. Aber leider falsch!

Keine Frage: Gutes Zeitmanagement kann kurzfristig Wunder wirken bei der Steigerung Ihrer Effizienz. Für Menschen, die drauf losarbeiten statt sich vorher zu sortieren, kann schon die Frage „Welche Aufgabe muss ich wirklich heute erledigen und welche kann bis morgen warten?“ eine riesige Entlastung mit sich bringen. Sie kann die Produktivität am Arbeitsplatz, die persönliche Entspannung und den Stolz nach erledigtem Tagespensum spürbar und messbar steigern. Doch um trotz Aufgaben- und Termintrubel gut durch die Start-up-Gründung zu kommen – und Ihren Chefposten hinterher immer noch zu mögen – sind, aus meiner Erfahrung, andere Fragen viel wichtiger.

Das Leben ist kein To-Do-Wettlauf

Zeitmanagement ist letztlich nämlich nichts Anderes als eine Technik, um schneller und effizienter ans Ziel zu kommen. Aber was hilft das, wenn Sie am Ziel angekommen feststellen, da wollten Sie ursprünglich gar nicht hin?

Das effizientere Begehen eines Weges macht einen sinnlosen Weg nicht sinnvoller. Und damit wären wir bei der eigentlich wichtigen Frage für Sie als Start-up Unternehmer angelangt: Welcher Sinn steht hinter Ihrer Gründung?

Unterm Strich geht es nämlich nicht darum, Ihre To-Dos in möglichst geringer Zeit zu erledigen. Das mag Ihnen die heutige hochtechnisierte Welt vorgaukeln, in der Sie während einer S-Bahn-Fahrt in zwanzig Minuten Dinge erledigen können, für die Sie früher mehrere Stunden gebraucht hätten: übers Smartphone mal eben den Bürobedarf für den nächsten Monat ordern, E-Mails beantworten, Flüge buchen, Rückrufe tätigen … Und das alles, ohne auch nur einmal aufzustehen.

Doch damit arbeiten Sie nur an den dringenden Themen. Die wichtigen warten nach wie vor auf Sie. Denn Ihr Führungsstil wird durch den ganzen To-Do-Wettlauf nicht stärker. Die Beziehung zu Ihren Kunden nicht enger. Und die Atmosphäre im Büro nicht entspannter. Was Ihnen jetzt hilft, ist eine neue Sichtweise.

Romantik beiseite …

Auch wenn es sich für Sie oft genau anders anfühlt: Wie Sie auf den Druck reagieren, der auf Ihnen lastet, entscheidet niemand anders als Sie.
Keine Sorge, ich bin kein Romantiker. Ich behaupte keineswegs, dass es einfach ist, aus dem täglichen Tagesgeschäft-Wahnsinn auszusteigen. Im Gegenteil. Doch ein harter Weg ist kein Hindernis für Glück. Unter meinen Kunden sind jedoch immer wieder etablierte Unternehmer, die vor lauter Arbeitswut vergessen, die wesentlichen Fragen zu stellen: Was wollen Sie aus Ihrer begrenzten Lebenszeit machen? Welche Version Ihrer selbst wollen Sie in diesem Leben werden? Was ist Ihnen wirklich wichtig als Unternehmer und als Mensch? Und wie kann ich das mit meiner Tätigkeit als Unternehmer in Einklang bringen?

Das Gute: Eine selbstbestimmte Zeitgestaltung beginnt bei Ihnen. Bei Ihrer inneren Haltung. Zu Beginn meiner Selbstständigkeit musste ich mich selbst oft auf diese zurückbesinnen – nur um jedes Mal festzustellen: Herr der eigenen Zeit zu sein und selbstbestimmt zu leben ist ein großartiges Geschenk, was jedoch gestaltet werden will.

Ihr Luxus als Unternehmer

Jungen Start-up-Unternehmern wünsche ich, dass sie sich auf diese Haltung der Macht zurückbesinnen. Dass sie selbstbewusst und selbstbestimmt überflüssige Termine streichen, „Nein“ sagen zu unnötigen Aufgaben und durchaus auch mal einen Kunden ablehnen, der nicht zu den Werten passt, die sie mit ihrem Start-up leben wollen.

Das ist Ihr Luxus als Unternehmer: dass Sie Ihre eigene innere Haltung konsultieren können und folglich nur jene Ziele verfolgen, die Sie als wahrlich wertvoll empfinden.

Start-up UnternehmerTitelFoto: © Teresa Rothwangl

Das Buch:
Fesselnd, bewegend und aufrüttelnd zugleich: In der heutigen Welt, die immer lauter wird, ist es wichtiger denn je, Klarheit zu finden und der inneren Stimme zu folgen. Sie zeigt den Lesern ihren Horizont auf, um selbstbestimmt durchs Leben zu navigieren.
Holzer fordert in seinem Buch „Mut braucht eine Stimme: Wie Sie Ihrem Leben Wirkung geben“ auf, zur eigenen inneren Haltung zu stehen.
www.mut-zur-haltung.com

Peter Holzer

Peter Holzers Karriere hätte kaum bilderbuchhafter sein können: Bereits mit 24 Jahren verantwortete er den Vertrieb eines Private Equity Fonds. Nach einer plötzlichen Erkrankung fasste er den Mut, einen Neustart zu wagen. Heute unterstützt er Unternehmen, ihre Ideen mutig in die Praxis umzusetzen.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X