Lest das Buch Kopf schlägt Kapital!

Elimba kakaohaltige Getränke aus ungerösteten rohen Kakaobohnen

Stellen Sie sich und das Startup Elimba doch kurz vor!

Wir sind ein junges Startup aus Köln. Unsere Herzen schlagen für rohen, naturbelassenen Kakao, von dessen Geschmack und Wirkung wir fasziniert sind.  Unsere Leidenschaft hat uns dazu geführt, aus diesem Gold der Inka ein Getränk mit einzigartig leckerem Geschmack und angenehm anregender Wirkung zu entwickeln.  Wir verarbeiten hierzu, und das unterscheidet uns von anderen Herstellern kakaohaltiger Getränke,  ungeröstete, rohe  Kakaobohnen und achten dabei außerdem auf eine hohen Qualität der ausgewählten Kakaosorte.

Roher Kakao, und das ist bei den Konsumenten kaum bekannt, hat einen erdig-intensiven Geschmack, stimmungsaufhellende und anregende Eigenschaften und enthält eine Fülle gesundheitsfördernder Inhaltsstoffe. Wir stellen diese Eigenschaften des Rohkakaos ins Zentrum unserer Aufmerksamkeit und bewahren, ja, verstärken sie sogar durch einen schonenden Verarbeitungsprozess und die Zugabe  intensivierender Gewürze. So kreieren wir mit  Elimba ein absolut neuartiges Getränk, welches  unsere westliche Genuss- und Trinkkultur auf ein neues Niveau hebt, indem es Genuss, Gesundheit und anregende Intensität miteinander verbindet. 

Wie ist die Idee zu Elimba entstanden?

Nach seiner Schulzeit verbrachte Elias 18 Monate in Südamerika und lebte davon 8 Monate in Peru. Dort erfuhr er zum ersten Mal von der Fülle der wertvollen Eigenschaften, die Kakao uns bieten kann. Das faszinierte ihn so sehr, dass er begann, sich tiefer mit der Thematik „Kakao“ zu beschäftigen. Er arbeitete auf einer Kakaoplantage, recherchierte viel im Internet und fand heraus, wie wenig wir hier in Europa eigentlich über den Kakao wissen, der den Völkern Südamerikas seit Jahrhunderten heilig ist. Er begeisterte seine Mutter, eine erfahrene Köchin und Ernährungsexpertin, dafür, mit ihm die alten Rezepte der Inka und Maya zu  überarbeiten und zeitgemäß umzugestalten. Gemeinsam gründeten sie das Unternehmen Elimba.

Welche Vision steckt hinter Elimba?

Wir verstehen uns als Kakaopioniere, denn wir machen mit unserem Getränk Qualitätsmerkmale des Kakaos erlebbar, die bisher in Europa kaum bekannt sind. Wir werden  den Kakao von seinem angestaubten „Kindergetränk-image“ befreien und mit Elimba eine internationale und nachhaltige Marke  etablieren, welche für hochwertige Edelkakaogetränke mit Wirkung, gesundheitlichen Vorteilen und intensivem Geschmack steht.

Wer ist die Zielgruppe von Elimba?

Unsere Kunden sind vor allem Menschen, die aufgeschlossen für neuartige, hochwertige Genusserlebnisse sind und diese mit anderen Effekten verbinden wollen: z.B. Freunde von Slow Food und Nahrungsmitteln, die therapeutischen, nachhaltigen Wert entfalten. Sportler, Künstler, Denker, werdende Eltern und alle, die hohe Alltagsbelastungen bewusst durch ein natürliches Getränk ausgleichen wollen. Auch Menschen, die Nahrungsmittel mit zeremoniellen Anklängen genießen wollen oder Wellness-Erlebnisse schätzen, sowie Menschen, die eine bekömmliche Allternative zum Kaffee bevorzugen, sind unsere Kunden.

Bisher verkaufen wir unseren Kakao in kleinen Boutiquen mit erlesenem Warenangebot, in Yogastudios, Coworking-Spaces und in einigen Cafes und online. In den Cafes wird unser Kakao, der in der Gastronomie bisher das einzige Kakaogetränk für Erwachsene darstellt, positiv angenommen. Dort bieten wir anstelle der Kakao-Kugeln ein “Gastro-Granulat”, welches sich auch mit einer Siebträgermaschine leicht zubereiten lässt.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für die Sendung Die Höhle der Löwen zu bewerben?

Eine Mitarbeiterin der Höhle der Löwen entdeckte unseren Marktstand  durch Zufall auf dem Markt der Chocolatiers und fand unser Kakaogetränk so interessant, dass sie ihrem Team empfahl, uns zu einer Bewerbung einzuladen. 

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Als ich nach unserer Bewerbung die Zusage für den Pitch erhielt, war ich voller Begeisterung, schrieb alles, was ich meinem Publikum mitteilen wollte auf, um eine Orientierung für meinen Auftritt zu haben und bat einige Freunde aus der Unternehmensszene darum, mit mir einen Probepitch zu machen. Ich stellt mich in einem spielerischen Setting ihren Fragen und bekam auf diese Weise einen Vorgeschmack auf den Nervenkitzel und die Überraschungseffekte, die mich in der Show erwarten würden.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend war das für Sie?

Wir alle im Elimba-Team lieben unser Kakaogetränk mit all seinen großartigen Aspekten. Wir sind beseelt von dem Gedanken, dieses Getränk möglichst vielen Menschen nahe zu bringen.  Daher waren wir total begeistert über die großartige Möglichkeit, einem Millionenpublikum unseren Rohkakao so ausführlich vorstellen zu dürfen und zusätzlich Kontakt zu interessanten Investoren zu bekommen. Wir fühlen uns durch die Einladung in  unserer Außenwirkung bestätigt, was uns sehr motiviert.

Wie wichtig war dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch Die Höhle der Löwen viele Interessenten und auch Medien auf Elimba aufmerksam werden?

Es ist für uns ein großer Schritt nach vorn, uns so deutlich sichtbar in der Öffentlichkeit darzustellen. Unser Kakaogetränk als völlig neuartiger Trinkgenuss wird gesehen und wert geschätzt. Viele Menschen und Unternehmen kommen auf uns zu und zeigen ihre Begeisterung für Geschmack, Wirkung und Design von Elimba.  Das, was wir tun gefällt unseren Mitmenschen. Wir sind sehr glücklich und zufrieden mit diesem Ergebnis!

Welchen Investor hatten Sie im Fokus?

Nils Glagau war im Vorfeld unser Wunschinvestor. Er ist Südamerikakenner, hat eine Beziehung zu der Geschichte dieser Region und stellt selbst Nahrungsergänzungsmittel her. Mit diesem Hintergrund steht er unserem neuartigen, ungewöhnlichen Getränk näher als alle anderen Löwen und erschien uns als passender Partner.

Elimba, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In 5 Jahren sehen wir uns als ein international vertretenes Unternehmen und werden uns einen Namen für besonders hochwertige und einzigartige Kakaoprodukte gemacht haben.

Wir werden mit unserem Erfolg einen Mehrwert für Mensch und Natur schaffen, der die Verbesserung der Lebenssituation indigene Bevölkerungsgruppen und die Aufforstung von Regenwäldern unterstützt.

Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Wir stehen dem Gedankengut von Günther Faltin sehr nahe und haben von seinen Tips für Entrepreneure viel gelernt. Daher können wir eine Sache allen Gründern wirklich empfehlen: Lest das Buch „Kopf schlägt Kapital“!

Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Elias El Gharbaoui für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X