Sonntag, September 25, 2022

Habt Spaß dabei was und wie Ihr arbeitet 

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

eeaser beschleunigt industrielle Energieeffizienz durch digitale Dienstleistung

Stellen Sie sich und das Startup eeaser doch kurz unseren Lesern vor!

Ich habe über 10 Jahre im Business Development von erneuerbaren Energien für Industrieunternehmen gearbeitet. Dabei habe ich immer wieder erleben müssen das Firmen selbst wirtschaftliche Effizienzmaßnahmen nicht umsetzen – meistens lag es an fehlendem Wissen. Das war frustrierend und die Motivation eeaser zu gründen. Zum Gründerteam gehören auch noch Michael Berger, er kümmert sich um Energietechnik, und Philipp Günther der sich um die IT-Entwicklung kümmert.

eeaser beschleunigt industrielle Energieeffizienz durch digitale Dienstleistung. Unsere Web-Anwendung, der eeaser accelerator, identifiziert und priorisiert Energieeffizienzmaßnahmen. Darüber hinaus bekommen unsere Nutzer Hintergrundinformationen zur Umsetzung der Maßnahmen. Unser Ansatz adressiert die Breite, wir werden tausende Unternehmen weltweit bei Ihrer Dekarbonisierung unterstützen.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Ganz zentral war für uns alle die Überzeugung das es unsere Lösung bedarf (eine Beschleunigung der Energieeffizienz ist ja auch explizites Ziel im Rahmen der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen). Ein digitaler Ansatz ist hier sehr vielversprechend. Natürlich gehört auch die Lust am Unternehmertum dazu die wir alle mitbringen – diese hilft durch die Durststrecken, die immer wieder kommen.

Welche Vision steckt hinter eeaser?

Wir haben uns vor einiger Zeit sowohl eine explizite Vision als auch Mission formuliert. Die Vision lautet “A sustainable industry serving people and planet”. Die Mission lautet “We empower people to take smart, data-driven actions to accelerate industrial energy efficiency”. Beides hilft uns, um bei unseren strategischen Entscheidungen die Orientierung zu behalten.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Drei große Herausforderungen sind: 1) Das passende Team zu finden, 2) Die ersten zahlenden Kunden zu finden wenn man „nur“ einen Prototypen hat und 3) einen ersten Investor zu finden wenn noch wenig Traction vorhanden ist aber bereits Kapital benötigt. Wir haben uns im ersten Jahr aus Eigenkapital und den ersten Umsätzen finanziert – bis zur ersten pre-Seed Finanzierungsrunde die wir im Sommer 2022 abgeschlossen haben.

Wer ist die Zielgruppe von eeaser?

Da müssen wir zwischen Nutzern und Kunden unterscheiden – das ist bei uns nicht deckungsgleich. Die Nutzer sind kleine und mittlere Industrieunternehmen, die ihren Energieverbrauch reduzieren möchten. Diese Unternehmen können mit unserem eeaser accelerator schnell und kostengünstig Einsparmaßnahmen identifizieren. Da wir einen Breitenansatz verfolgen, also sehr viele Unternehmen adressieren, sind unsere Kunden aber eher Multiplikatoren – wie z.B.: Kammern oder Sektor Verbände die viele Lizenzen für Ihre Zielgruppe erwerben.

Wie funktioniert eeaser? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

eeaser fragt Daten von unseren Nutzern zu deren Energieverbräuchen und der installieren Energietechnik ab. Aus diesen Daten können wir mögliche Einsparpotentiale identifizieren, quantifizieren und somit priorisieren. Die Nutzer bekommen dazu noch technische Hintergrundinformationen, die bei der Umsetzung helfen. Die zentralen Vorteile von eeaser sind Schnelligkeit und Kosteneffizienz und dass wir keine Messtechnik installieren müssen – dadurch können wir sehr viele Unternehmen erreichen. Natürlich gibt es auch viele weitere Anbieter wie Energieauditoren, Energiemanagementsysteme oder spezialisiertere Software-Lösungen. Wir sehen uns dabei aber weniger als Wettbewerber, sondern eher als begleitende Maßnahme und Einstieg in das Thema Energieeffizienz.

eeaser, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In 5 Jahren werden wir mehrere tausend Unternehmen bei der Dekarbonisierung unterstützt haben. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung der Technik und die Notwendigkeit höherer Energieeffizienz wird die Nachfrage kontinuierlich wachsen. Entsprechend wird sich unser Angebot weiterentwickeln.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Habt Spaß dabei was und wie Ihr arbeitet – denn es ist sehr viel Arbeit.

Kümmert Euch um das Team und etabliert Wege für gute und konstruktive Kritik.

Sucht Euch Berater bewusst aus. Es gibt sehr viele Acceleratoren, Experten und „Experten“. Ein Blick von außen ist extrem hilfreich, aber oft nur dann wertvoll, wenn die Ratgeber wirklich verstanden haben was Ihr macht.

Die drei Gründer von eeaser (von links nach rechts) Philipp Günther, Michael Berger und Martin Haagen

Wir bedanken uns bei den Gründern für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

StartupValley NEWSLETTER

ABONNIERE JETZT den kostenlosen StartupValley Newsletter und erhalte ab sofort einmal die Woche die neuesten Start-up-News kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge