Samstag, November 27, 2021

Innovative Ideen setzen sich am Markt durch

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

ECOrex ökologischer und flexibler Versand und Transport von Paketen

Stellen Sie sich und das Startup ECOrex doch kurz unseren Lesern vor!

ECOrex ist eine Plattform, bzw. eine App zum ökologischen Versand und Transport von Paketen von A nach B im innerstädtischen und regionalen Bereich. Mit ECOrex werden Sendungen gezielt abgeholt und ohne zusätzliche Verpackung und auf ökologische Art und Weise ausgeliefert. Das schont Umweltressourcen und vermindert einen unnötigen CO2-Ausstoß, optimiert Transportwege und öffnet neue Transportmöglichkeiten. In vielerlei Hinsicht sieht sich ECOrex als „Taxi für Pakete“. 

Welche Vision steckt hinter ECOrex?

ECOrex ist eine moderne, umweltgerechte und gesellschaftsrelevante Paketlogistik.

In der heutigen Gesellschaft wird Zeit zum wertvollsten Gut. Aber auch Lebensqualität und finanzielle Unabhängigkeit beschäftigen uns immer mehr und immer wieder. Flexibilität des Paketversandes, Abholens, Transports und der Zustellung unabhängig vom Versand-, Abhol- und Lieferort als auch der Tageszeit tragen mit ECOrex zur effektiven Zeitplanung im Alltag bei. Dabei sollen zunehmende Paketströme möglichst durch die Nutzung der ECOrex-App umweltfreundlich und klimaneutral transportiert werden. 

Wer ist die Zielgruppe von ECOrex?

Im Bereich der Versender sind das alle Menschen im geschäftsfähigen Alter, eine Affinität zur Nutzung von internetbasierenden Dienstleistungen haben.  Außerdem Personen, die regelmäßig Pakete versenden und bestellen. Geeignet ist ECOrex für die Fälle C2C, A2C, B2C, B2B, B2A und A2B.

Im Bereich der Auslieferer entstehen mit ECOrex zusätzliche Arbeitsmöglichkeiten als Haupt- und Nebenbeschäftigung. Für den Einzelhandel entsteht dabei z.B. ein weiterer Effekt zum Erhalt des Geschäfts in den Innenstädten und der Innenstadtverkehr wird durch „pick up & deliver“ mit ECOrex zusätzlich entlastet. 

Wie funktioniert ECOrex? 

Voraussetzung für die Nutzung der Dienstleistung sowohl zum Versenden als auch zum Transportieren der Pakete ist ein einmaliger Download der App aus dem Apple- bzw. Google-Store und die Möglichkeit der Servicenutzung nach einmaliger Registrierung. Der Versender erstellt einen Auftrag über die Plattform. 

In der Nähe befindliche registrierte Kuriere werden per Push-Nachricht hierüber informiert. Hat ein Kurier Interesse an dem Auftrag, bewirbt er sich über die App für diesen. Der Versender erhält eine entsprechende Mitteilung. Ist der Versender mit dem Kurier einverstanden, bestätigt er über die App die Auftragsannahme und der Kurier bekommt eine entsprechende Bestätigung. Das Finanzgeschäft zwischen dem Versender und dem Kurier wird bei Auslieferung außerhalb der App abgewickelt. Später soll auch eine In-App-Bezahlmöglichkeit integriert werden. 

Wo liegen die Vorteile?

Unserer Ansicht nach bietet die App viele verschiedene Vorteile, die für die verschiedenen Zielgruppen in verschiedenem Ausmaß relevant sind. Aktuell sehen wir folgende Vorteile:

– Umweltfreundlichkeit: Durchführung des Transports unter Verwendung ökologischer Transportmittel zur Schonung der Umwelt;
– Nachhaltigkeit: langfristige Entlastung des Innenstadtverkehrs in der Logistik trotz Zunahme des Paketaufkommens durch Onlinehandel;
– Sozial und Gesellschaft:
-Möglicher Erhalt des eigenen Einzelhandelsgeschäfts /Arbeitsplatzes durch Nutzung des Lieferangebotes (z.B. ein Buchversand durch einen Buchhändler in der Innenstadt);
– Möglichkeit des Zusatzverdienstes für praktisch alle Personen, insbesondere für Studenten und Arbeitssuchende;
– Von überall zu versenden;
– Zu jeder Zeit zu versenden, abholen und liefern zu lassen, auch am Wochenende, aber auch 24/7;
– Versand ohne Versandort zu verlassen;
– Von überall abholen zu lassen;
– Versand von unterwegs;
– Die Leistung als zusätzliche Vorleistung für herkömmliche Paketdienste zu nutzen (z.B. ein Paket zur Postfiliale bringen lassen);

– Versand ohne zusätzliche Verpackung;
– Versand ohne Frankierung; Paketscheindruck entfällt;
– Möglichkeit, in der City einzukaufen, ohne die City physisch zu besuchen; 

Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

ECOrex ist ein Zusatzangebot für Paketlogistik im Innenstadtbereich, welches zum einen weitere nicht klassische Versandmöglichkeiten und zum anderen Transportmöglichkeiten vorsieht. ECOrex bietet zeitliche und örtliche Flexibilität des Paketversandes und Pakettransportes. Versand und Transport für Gebiete und Strecken, wo der Versand als auch der Transport bis jetzt mit herkömmlichen Transportmethoden und Anbietern nur bedingt möglich oder gar nicht vorgesehen war. 

Wo geht der Weg hin? 

Es ist die Vergrößerung des City-Netzes in Deutschland und die Erweiterung auf weitere EU-Städte geplant. Letztendlich wird es das Ziel sein beide Seiten von der App, ihren Vorteilen und natürlich der Vision zu überzeugen. Gerade mit Blick auf die Entwicklung des Paketversands – jährlich werden immer mehr Pakete verschickt – sind wir überzeugt, dass wir die Zielgruppen entsprechend überzeugen und zu dauerhaften Nutzern machen können.

Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir streben ein weltweites Angebot an und hoffen, dass sich die App in 5 Jahren im Alltag vieler Menschen gefestigt hat.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Die Idee zu ECOrex entstand über ein Problem, welches ich selbst mehrfach in meinem Alltag erfahren habe. Je länger ich mich mit diesem Problem beschäftigte, desto eher kristallisierte die Lösung mit ECOrex heraus. Primäre Motivation ist es natürlich dieses Problem für viele andere zu lösen und dabei Innovation anzubieten. Mit ECOrex möchten wir die Paketlogistik nachhaltig verbessern und unseren Teil entsprechend dazu beitragen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Das größte Hindernis sehen wir für Start-ups im bestehenden System zur Beantragung der staatlichen Förderung von KfW-Mitteln über die Drittbanken. Neue Ideen werden von den Banken nicht akzeptiert wegen der nach ihrer Meinung fehlenden abschätzbaren Rentabilität im Vergleich zu bereits auf dem Markt bestehenden Konzepten. Da neue Ideen per Definition nicht direkt mit bestehenden Konzepten verglichen werden können, ist die Genehmigung einer Förderung praktisch nicht möglich.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Wenn man von seiner Idee wirklich überzeugt ist, sollte man sie unbedingt umsetzen und sich von Rückschlägen nicht abhalten lassen.

Innovative Ideen setzen sich am Markt durch.

Suchen Sie sich zuverlässige und gute Partner, die Ihnen bei der Planung, Umsetzung und Vermarktung Ihrer Idee zur Seite stehen.

Und natürlich: kritische Fragen von objektiven „Sparringspartnern“ helfen 

Wir bedanken uns bei Artem Beger für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.