Arbeite kontinuierlich an dir selbst

Auf der Crowdinvesting Plattform ecoligo in Solarprojekte investieren

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Martin und ich haben uns 2013 auf einer Solarkonferenz in Nairobi, Kenia kennengelernt. Wir haben beide an der Umsetzung von Solarprojekten in Ost- und Westafrika gearbeitet, wo wir immer wieder das gleiche Problem gesehen haben: Solarprojekte, die Stromkosten für Unternehmen deutlich senken könnten, wurden wegen einem Mangel an geeigneten Finanzierungen nicht umgesetzt. Parallel dazu hatten wir beide das beeindruckende Wachstum von Crowdinvesting in Europa verfolgt und sahen das Potenzial, diese Finanzierungslücke durch Crowdinvesting zu schließen. Wir entschlossen uns dieses Problem zu lösen und gründeten ecoligo im Februar 2016.

Welche Vision steckt hinter ecoligo?

Wir wollen die Pioniere bei der Energiewende in Entwicklungs- und Schwellenländern sein. Unsere Vision ist es, dass auf jedem Industriedach in diesen Märkten eine Solaranlage installiert wird.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Eine der größten Herausforderungen war es den Kunden abzuholen, obwohl die Vorteile von einer vollständig finanzierten Solar-as-a-Sevice Lösung auf der Hand zu liegen schienen. In Ghana und Kenia ist Solarenergie jedoch hauptsächlich im Bereich der Beleuchtung in ländlichen Gebieten bekannt. Viele Kunden hatten daher zuerst kein wirkliches Verständnis für Solaranlagen zur Versorgung von Industrieunternehmen und welche Vorteile diese Ihnen verschaffen. Wir haben dann Prozesse und Vertriebsmaterialien so optimiert, dass Kunden den Mehrwert viel klarer und schneller verstehen, und wir so schneller zum Vertragsabschluss zu kommen. Zudem waren natürlich auch die bereits von uns umgesetzten Projekte und die darauf erfolgten Kundenempfehlungen ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. 

Ein weiterer wichtiger Faktor ist ein Team vor Ort in den Ländern, das Beziehungen zu unseren Kunden aufbauen kann. Wir haben aktuell regionale Hubs in Accra, Nairobi und San José und werden zukünftig einen weiteren Hub in Südostasien eröffnen. 

Vor etwas mehr als 2 Jahren haben wir eine Seed-Finanzierung unter Beteiligung von Business Angels und InnoEnergy abgeschlossen und uns seitdem aus dem operativen Geschäft finanziert. Damit wir schneller wachsen können, haben wir jetzt eine Wachstumsfinanzierungrunde über 2,5 Mio EUR mit dem Investor Saxovent abgeschlossen.

Wer ist die Zielgruppe von ecoligo?

Wir konzentrieren uns auf Gewerbe- und Industriekunden in Subsahara-Afrika und Lateinamerika, insbesondere in Ghana, Kenia und Costa Rica. Unternehmen in diesen Regionen haben besonders hohe Stromkosten, was ein bekanntes Hindernis für unternehmerisches Wachstum und die daraus resultierenden Auswirkungen auf die lokale Wirtschaft darstellt. Auch das wachsende Bewusstsein für den Umweltschutz spielt eine Rolle: Die Unternehmen sind immer stärker daran interessiert ihre Umweltauswirkungen zu minimieren. Beispiele für Kundengruppen sind Blumenfarmen in Kenia oder der Tourismussektor in Costa Rica. Als nächstes wollen wir nach Südostasien expandieren.

Auf der www.ecoligo.investments Crowdinvesting-Plattform kann grundsätzlich jeder mit einer Mindestanlagesumme von 100 € investieren. Basierend auf bisherigen Kundenbewertungen schätzen die Crowdinvestoren neben dem einfachen Investitionsprozess besonders die Transparenz der vorgestellten Projekte sowie die pünktlichen Rückzahlungen. Als Investitionsmotiv, wird meistens sinnvolle, nachhaltige Investitionen zu tätigen, genannt. Die attraktive Rendite von 5-6% p.a. spielt of nur eine untergeordnete Rolle, zumindest laut dem Anleger-Feedback.

Wie funktioniert ecoligo? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Wir versorgen Unternehmen in Schwellen- und Entwicklungsländern mit preiswerter Solarenergie, wodurch diese im Vergleich zum Netzbezug deutlich sparen. Typischerweise sparen unsere Kunden während der Vertragslaufzeit von typischerweise 8 Jahren etwa 20% Stromkosten. Nach Ablauf der Vertragslaufzeit wird der Kunde Eigentümer der Solaranlage und erhält (nach Abzug von Wartungskosten) kostenfreien Strom. Ein Schlüsselargument ist jedoch, dass wir dem Kunde die Solaranlage als voll finanzierte Solar-as-a-Service-Lösung anbieten und uns um die Finanzierung, Installation und Wartung kümmern.

Dadurch muss der Kunde nicht selbst in die Solaranlage investieren und um deren Betrieb kümmern, aber kommt trotzdem in den Genuss von Kosteneinsparungen und einer nachhaltigen Stromversorgung. Die Solarprojekte werden über die Crowdinvesting-Plattform www.ecoligo.investments finanziert. Privatinvestoren können ab 100 EUR investieren und werden nicht nur fixe und attraktive Renditen von 5-6% p.a. geboten, sondern die Investitionen sparen auch CO2 ein und unterstützen die wirtschaftliche Entwicklung in diesen Ländern. Im Vergleich zu anderen Crowdinvesting Plattformen ist der Vorteil, dass wir als Initiator der Plattform, die über die Plattform vermittelten Projekte auch selbst umsetzen und dadurch einen größeren Einfluss auf deren nachhaltigen Betrieb haben. 

Wie ist das Feedback?

Wir haben uns in unseren Märkten einen sehr guten Ruf erworben und erhalten neue Kunden oft durch Empfehlungen von Bestandskunden oder Partnern. Beispielsweise wurden wir dem Rosenzüchter United Selections von unserem Bestandskunden Rift Valley Roses vorgestellt. Im Mai dieses Jahres hat United Selection dann an der Einweihung der 75 kWp Solaranlage für die Blumenfarm Rift Valley Roses teilgenommen und wenige Wochen danach ebenfalls einen Vertrag mit uns unterschrieben. Eine 110 kWp Solaranlage für United Selections ist inzwischen bereits finanziert und die Solarkomponenten befinden sich bereits auf dem Weg nach Kenia. United Selections ist mit der schnellen Abwicklung wiederum so glücklich, dass sie ecoligo bereits weiteren Kunden vorgestellt haben.  

Auf der Seite der Crowdinvestoren erhalten wir ebenfalls ausgezeichnetes Feedback: Die Crowdinvesting-Plattform www.ecoligo.investments wurde beispielsweise in diesem Jahr mit dem BankingCheck Award für die beste Crowdinvesting-Plattform ausgezeichnet. In einem Ranking basierend auf Kundenbewertungen konnte sich ecoligo.investments mit 5 von 5 Punkten die Spitzenplatzierung sichern und sich damit gegen sämtliche deutschen Crowdinvesting Anbieter durchsetzen. Anhand der schnellen Finanzierung von Projekten auf der Plattform von zumeist lediglich ein paar Tagen lässt sich zudem eine hohe Kundenzufriedenheit ableiten. 

Ecoligo, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In 5 Jahren wollen wir mehr als 1.000 Unternehmen mit nachhaltiger Energie versorgen und Marktführer bei der nachhhalltigen Energieversorgung von Unternehmen in der Sunbeltregion sein. Dazu bauen wir das Team in unseren regionalen Hubs sowie in Berlin aus. Unsere vollständig digitale Plattform hilft uns dabei, Prozesse zu automatisieren und neue Standards für die Projektumsetzung in diesen Märkten zu etablieren.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

1.       Arbeite kontinuierlich an dir selbst. Als Gründer musst du viele neue Dinge lernen und dich auch persönlich weiterentwickeln. Kontinuierliches Lernen und Verbessern ist der Schlüssel, das Vertrauen deines Teams zu gewinnen und es zum Erfolg zu führen. Gute Business Angels, Coaches und auch (Hör-)Bücher/Podcasts können dir helfen auf das nächste Level zu kommen.

2.      Bleibe immer entspannt. Es wird bei jeder Gründung Rückschläge geben sowie Phasen mit extrem hoher Arbeitsbelastung. 

3.      Challenge immerzu den Status Quo. Veränderungen zu bewirken ist aus meiner Sicht eines der Hauptziele eines Gründers, sowohl im Großen wie auch im Kleinen.

Fotograf: Alex Gärtner

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Markus für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X