Neue Wege gehen.

easy2cool revolutioniert die mobile Kühlung

Stellen Sie sich und das Startup easy2cool doch kurz unseren Lesern vor!
Die easy2cool GmbH ist ein StartUp mit Unternehmenssitz in München. Wir haben uns seit der Gründung auf die Fahnen geschrieben, den Markt für mobile Kühlung zu revolutionieren.
In den letzten drei Jahren konnten wir tausende Kunden mit unseren Produkten begeistern. Für den Ausflug an den Badesee, das Festivalwochenende oder führende Lebensmittelversender, wir konnten in allen Bereichen überzeugen.

Wie ist die Idee zu easy2cool entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Idee entstand an einem heißen Festivalwochenende im Sommer 2014. An diesem Wochenende waren die Temperaturen durchgehend über 35 Grad. Die Folge: Mitgebrachte Lebensmittel, insbesondere Getränke, waren nach kurzer Zeit nicht mehr genießbar. Kurz danach haben wir dann die easy2cool GmbH gegründet. Wir mussten schnell feststellen, dass es am Markt keine Produkte gibt, die ohne Strom und über einen langen Zeitraum Lebensmittel kalt halten können. Aus diesem Grund haben wir nur wenige Monate nach der Gründung mit der Inhouse-Produktion begonnen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung war der Aufbau der Produktion. Wir haben alle Produktionsanlagen fast ausschließlich selber entwickelt. Das war notwendig da wir neue Wege gehen wollten. Die harte Arbeit hat sich ausgezahlt, da wir heute alleiniger Anbieter unsrer Produkte sind.

Aktuell ist eine der größten Herausforderungen die Platzierung unseres neuen Produkts. Wir haben ein neuartiges, nachhaltiges Wärmeisolationsmaterial entwickelt. Das Ziel der Entwicklung war ein Isolationsmaterial, insbesondere als nachhaltige Alternativen zum geschäumten Polystyrol (Styropor). Der Grundrohstoff des neuen Isolationsmaterials besteht aus recyceltem Papier. Das dabei verwendete Papier fällt als Produktionsabfall bei der Papierherstellung an. Wir hatten die Möglichkeit die Firma zu Beginn aus privaten Rücklagen zu finanzieren.

Wer ist die Zielgruppe von easy2cool?
Unsere Zielgruppe besteht auf der einen Seite aus Endkunden. Hier bieten wir ein breites Sortiment an Produkten für Freizeit und Festival an. Die zweite große Zielgruppe sind Geschäftskunden die temperatursensible Ware versenden.

Welche Produkte findet der Kunde auf easy2cool?
Wir produzieren Kühlelemente für den individuellen Transport temperatursensibler Produkte. Die Bandbreite reicht von Gelpacks für den Freizeitbereich bis zu Lösungen für den professionellen Tiefkühl-Transport. Unsere neuesten Produkte basieren auf unserer innovativen easyfloc Wärmeisolierung. Wir bieten seit diesem Jahr die erste ökologische Kühlbox aus 100% recyclingfähigen Materialien für den Outdooreinsatz mit einer Kühldauer von 4 Tagen.

Für Versender bieten wir unser nachhaltiges und ökologisches easyfloc Versandsystem an.

Was ist das Besondere an den Produkten von easy2cool?
Das Besondere ist zum einen die Art und Weise wie wir mit Kunden umgehen. Wenn ein Kunde an uns herantritt nehmen wir uns im ersten Schritt die Zeit um zu verstehen wie seine Anforderungen sind. Im zweiten Schritt planen wir Tests und produzieren Prototypen. Diese werden dann in unseren hauseigenen Klimakammern getestet. Zum Schluss bekommt der Kunde eine Auswertung der Tests. Das ist ein Standardprozess bei uns. Nur so können wir sicherstellen dass jeder Kunde die optimale Lösung erhält.

Zum anderen haben wir mit unserem neuen easyfloc System ein ökologisches Isolationsmaterial entwickelt welches zum 100% in den bereits bestehenden Recyclingkreislauf zurückgeführt werden kann. Unserer Meinung nach ein essentieller Bestandteil um den Lebensmittelversand für die Umwelt schonender zu machen und eine höhere Akzeptanz beim Endkunden zu erzeugen.

Wie ist das Feedback?
Das Feedback unserer Kunden ist sehr gut! Wir verkaufen unsere Produkte auch bei Amazon. Die Bewertungen dort sind überwiegend sehr gut, überzeugen Sie sich selber!

easy2cool, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir werden die Produktionskapazitäten erweitern um die Nachfrage des Marktes zu befriedigen. Weiterhin wollen wir aber auch unsere Produktpalette im B2C und B2B Bereich ausbauen. Das Ziel in 5 Jahren ist der führende Anbieter für mobile passiv Kühlung zu sein!

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Nicht reden machen.
2. Feedback einholen.
3. Neue Wege gehen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Marco und Sebastian für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X