Dyme kündigt Investment aus Peak Capital IVs neuem 66 Mio. Fonds an

Niederländisches Fintech-Startup Dyme heimst in einer von Peak Capital geleiteten Samen-Finanzierung 600.000 Euro ein

Nach weniger als 1,5 Jahre seit ihrer Gründung bringt das niederländische Startup 600.000 Euro in einer Samen-Finanzierung von Venturekapitalfirma Peak Capital auf. Dies bedeutet das erste Investment in Peak’s viertem Fonds, der insgesamt 66 Millionen Euro investieren wird. Mit den neuen Mitteln möchte Dyme seine innovativen Technologien weiterentwickeln und seine ersten 100.000 aktiven Nutzer gewinnen.

Dyme

Mit Dyme können Nutzer ihre Bankkonten verbinden und eine klare Übersicht über ihre Finanzen bekommen. Die App entdeckt automatisch Abonnements und versteckte Gebühren, und ermöglicht es Nutzern jeden Vertrag mit nur einem Klick zu kündigen oder zu ändern. Peak Capital-Partnerin Jacqueline van den Ende: “Dyme spielt der neuen EU-weiten Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 durch die Bereitstellung nützlicher Einblicke intelligent zu. Nachdem Dyme eine Sparmöglichkeit entdeckt, können Nutzer diese vorgeschlagene Veränderung mit einem einzelnen Klick vornehmen.”

Um innerhalb der Europäischen Union finanzielle Daten zu verarbeiten, bewirbt Dyme sich bei der niederländischen Zentralbank um eine PSD2-Lizenz. Die niederländische Zentralbank wertet Dyme’s Lizenzbewerbung momentan aus.

Bessere finanzielle Entscheidungen

Dyme’s Technologien sind darauf ausgerichtet, Leuten ihre finanzielle Situation zu erleichtern. Dyme-Mitgründer Joran Iedema erklärt: “Wir finden, dass dringend eine Lösung benötigt wird, nun dass Leute eine steigende Zahl kleinster Kartenbeträge ausgeben. Als Resultat sind bei vielen Leuten die Kontoauszüge überhäuft, was dazu führt, dass größere Abonnementzahlungen oft übersehen werden.” Eine von Dyme ausgeführte Kundenbefragung zeigt, dass dies zu einem fehlenden Überblick, späten Zahlungen und für manche Konsumenten sogar zu Schulden führt. Als Resultat zahlt der Durchschnittskonsument um die 50 Euro monatlich für ungewollte, automatisch erneuerte Abonnements.”

Frühere Investments

Im letzten Jahr hat Dyme eine Vor-Samen-Finanzierung vom Studenteninvestment-Fonds ASIF und dem früheren ING CEO Hans van der Noordaa erhalten. Die gegenwärtige Samen-Finanzierung wird von Peak Capital IV geleitet, Innovatiefonds Noord-Holland trat der Runde als Co-Investor bei.

Quelle Peak Capital

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X