Dual-Sim-Smartphones: welchen Nutzen bringt die zweite SIM-Karte?

Wer die technischen Datenblätter von Smartphones aufmerksam studiert, wird häufiger auf eine Dual-SIM-Funktion treffen: dabei handelt es sich um die Möglichkeit, das Gerät parallel mit zwei unterschiedlichen SIM-Karten zu betreiben. Je nach Anwendungsfall kann diese Option tatsächlich sinnvoll sein. Welche Vorteile sind mit der Dual-SIM-Technik verknüpft?

Dual-SIM-Vorteile: Trennung von geschäftlichen und privaten Kontakten einfach möglich

Insbesondere im beruflichen Umfeld ergibt sich ein ganz nahe liegender Vorzug: um die private Rufnummer von den geschäftlichen Kontakten zu trennen, werden nicht mehr zwei unterschiedliche Geräte benötigt – ein Smartphone mit Dual-SIM-Funktionalität ist vollkommen ausreichend.
Dabei können bestimmte Rufnummern auch bestimmt Kontakten zugeordnet werden, sodass die Anwahl auch mit der richtigen SIM-Karte erfolgt. Außerdem ist es möglich, die SIM-Karte mit den geschäftlichen Kontakten nach Feierabend in eine Art Stand-by zu versetzen um somit in der Freizeit von dort keine Anrufe mehr zur erhalten.

Nutzung auch im Urlaub sinnvoll

Auch wer nicht beruflich per Smartphone erreichbar sein muss, kann von der Technik profitieren. So lässt sich beispielsweise auf einem SIM-Steckplatz die Karte des eigentlichen Smartphone-Vertrags genutzt werden. Genügt hier beispielsweise das vorhandene High-Speed-Datenvolumen nicht mehr den eigenen Ansprüchen, kann ein günstiger Discount-Tarif auf dem zweiten Steckplatz verwendet werden. Denkbar ist so auch die Nutzung von zwei unterschiedlichen Mobilfunknetzen, um jederzeit Empfang zu haben.

Besonders häufig wird die Dual-SIM-Funktionalität aber im Ausland genutzt: wer außerhalb der Europäischen Union Urlaub macht, muss insbesondere auch bei der Datennutzung mit hohen Zusatzgebühren rechnen, wenn der heimische Smartphone-Tarif verwendet wird. Die bessere Wahl ist der Kauf einer Prepaid-SIM im Ausland. Weil beide Karten gleichzeitig verwendet werden, während der Nutzung dieser zweiten SIM-Karte eine Erreichbarkeit über die normale Rufnummer erhalten.

Worauf beim Kauf von Dual-SIM-Smartphones achten?

Hinsichtlich der technischen Aspekte gibt es allerdings einige Unterschiede, die durchaus berücksichtigt werden sollten. Einige Smartphones verfügen über einen sogenannten Hybrid-Slot. Dies bedeutet, dass für die zweite SIM-Karte nur ein kombinierter ein Steckplatz besteht, der gleichzeitig auch für eine SD-Karte zur Speichererweiterung genutzt werden kann.

Nutzer müssen sich also hier entscheiden, ob die Dual-SIM-Funktionalität oder aber die Speichererweiterung verwendet wird – beides ist leider nicht möglich. Im Zweifelsfall sollte hier also darauf geachtet werden, dass der interne Speicher ausreichend groß ausfällt. Ein weiterer Aspekt betrifft die Unterscheidung von Active-Dual-SIM oder Dual-Standby-Geräten. Während erstere beide Steckplätze voll nutzen können, wird bei den Dual-Standby-Geräten nur eine Empfangseinheit verbaut. Damit können Gespräche über beide SIM-Karten entgegengenommen werden; wird aber tatsächlich ein Telefongespräch geführt, kann kein zweiter Anruf über die andere SIM-Karte eingehen.

Empfehlenswerte Dual-SIM-Smartphones

Natürlich ist die Auswahl an Smartphones mit diesem besonderen Feature eingeschränkt – was insbesondere bei den hochpreisiger Produkten auch auf Restriktionen der Netzbetreiber zurückzuführen ist. Im Premium-Segment ist das Nokia 8 also hochwertiger Allrounder empfehlenswert. Der schnelle Snapdragon 835 ist aktuell noch state-of-the-art, zudem fällt das Gerät mit dem 5,3″-Display kompakt aus. Ein weiterer Vorteil: das Gehäuse ist vor Staub- und Wassereintritt geschützt.

Unter der Haube des HTC U11 werkelt derselbe Prozessor wie im Nokia 8, weshalb die Arbeitsgeschwindigkeit ebenso ohne Tadel ist. Im Vergleich zum finnischen Gerät fällt die Kamera etwas besser aus, dasselbe gilt aber auch für den Preis. Eine Marktübersicht zeigt allerdings schnell: in sämtlichen Preiskategorien finden sich passende Produkte mit Dual-SIM-Funktionalität.

Bildquelle Pixabay.com

Quelle: DeinHandy.de

Der Beitrag ist ein externer Bericht, der in Kooperation mit DeinHandy.de entstanden ist und stellt nicht die Meinung von StartupValley dar.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X