Tu es, lege jetzt los!

Dronesperhour produziert Imagefilme mit Drohnen mit neuen Perspektiven

Stellen Sie sich und das Startup Dronesperhour kurz unseren Lesern vor!

DPH ist die Abkürzung für Dronesperhour. Mit über 800 kommerziellen Flügen ist die Dronesperhour GmbH ein etablierter Anbieter auf dem Markt. Wir produzieren Imagefilme, unter anderem mit Drohnenaufnahmen, für Kunden wie Siemens, Audi, Niedersachsentourismus oder die Tourismusregion Kotor. Unsere Passion hat uns bereits von Schweden bis zu den Malediven gebracht. 

Um unser Wissen weiterzugeben und mehr Menschen für Drohnen zu begeistern, habe wir die DPH Drone Services UG für die DPH Drohnenschule gegründet. Mittlerweile haben wir Drohnenschule an 18 verschiedenen Standorten, deutschlandweit. In diesen Schulungen vermitteln wir nicht nur das notwendige Wissen für den Kenntnisnachweis, auch Drohnenführerschein genannt, sondern freuen uns auch auf einen spannenden Austausch unter professionellen und Hobby-Drohnenpiloten!

Seit Juli 2019 bieten wir auch eine Onlineschulung an, dafür haben wir ein Lernportal entwickelt. Im eigenen Tempo kann man sich dort das Wissen für die Prüfung aneignen. Mittels Lückentexten sein Wissen vertiefen oder Mitschnitte von den Prüsenzkursen ansehen. Die Prüfung absolviert man ebenso online.

Nachdem unsere App “One Click Drone” den Beta-Test erfolgreich durchlaufen hat, ist diese seit wenigen Tagen nun auch im App-Store gelistet (April 2020)! Die Baufortschritts-App ermöglicht einen automatisierten Drohnenflug mit definierter Route von Start bis Landung durchzuführen – mit nur einem Klick! Im Anschluss fertigen wir aus den Luftaufnahmen ein Video an, welches die gesamte Entwicklung des Bauvorhabens in Zeitraffer zeigt. Eine Überwachung der Baustelle ist somit ebenfalls möglich.

NEU: Unseren Präsenzkurs bieten wir – ob der aktuellen Situation – nun auch online an! Einer unserer Dozenten unterrichtet die TeilnehmerInnen per Livestream. So holt ihr euch die Schulung direkt nach Hause und könnt euch in Echtzeit mit anderen Drohnenbegeisterten austauschen, Fragen stellen und im Anschluss die Prüfung ablegen! Funktioniert super, wie uns das Feedback verrät! 

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Mein Team selbst aussuchen zu können und die Potenziale der einzelnen Menschen zu erkennen, mit denen man gemeinsam an einer „Zukunftsvision“ arbeitet motiviert mich. Alle ziehen an einem Strang! Und natürlich ist die Vorstellung, dass man die Zukunft aktiv mitgestalten kann auch ein wichtiger Punkt für mich. 

Welche Vision steckt hinter Dronesperhour?

Wir leben in einer Zeit die unglaubliche Möglichkeiten erlaubt. Wir sehen Drohnen als eine Schlüsseltechnologie an. Die Stärke des Unternehmens ist es, die besten Mitarbeiter zu finden und gemeinsam zu ungeahnten Höhen aufzusteigen. 

Von der Idee bis zum Start: Was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Wer war zuerst: Die Henne oder das Ei? Eine rhetorische Frage, aber als Startup-Unternehmer sucht man tagtäglich nach der Antwort, wenn auch in einem anderen Kontext. Denn: Ohne Referenzen keine Aufträge. Ohne Aufträge keine Referenzen. Die Lösung um aus der Spirale zu kommen ist schlichtweg: Viel arbeiten. 

Dadurch, dass wir organisch wachsen, konnten wir bisher ohne Investoren auskommen. Mir war das sehr wichtig, da ich ein unabhängiges Unternehmen bauen möchte. 

Wer ist die Zielgruppe von Dronesperhour?

Unsere Zielgruppe splittet sich grundlegend in drei Bereiche. Zum einen in Unternehmen, welche einen Imagefilm produzieren lassen wollen. Zum anderen in Bauunternehmen, welche unsere “One Click Drone App” nutzen um einen Zeitrafferfilm aus der Luft erhalten zu können und gleichzeitig eine Übersicht des jeweiligen Zustandes dokumentieren. Die Dritte Zielgruppe sind KursteilnehmerInnen, welche eine Schulung absolvieren um den Drohnenführerschein zu erlangen. 

In einem sind sich die alle Bereiche jedenfalls ähnlich: Der Großteil sind Männer, auch wenn immer mehr Frauen Begeisterung für Drohnen finden!

Egal ob das „Frauenhofer Institut“, der oder die Hobby-Drohnen-BastlerIn, verschiedene Universitäten oder Tatort Regisseure, welche für den neuesten Film Luftaufnahmen benötigen, wir alle teilen die gleichen Leidenschaft: Drohnen. Es bereitet uns großen Spaß mit dieser Vielfalt an Zielgruppen zusammen arbeiten zu können!  

Wie funktioniert Dronesperhour? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Der Anspruch ist, dass Dronesperhour eine One-Stop-Solution ist, was das Thema Drohnen betrifft. Im Imagefilmbereich überzeugen wir durch neue Perspektiven, bei der Drohnenschule überzeugen wir mit Passion. Unsere neue Drohnen-App hat als Ziel die Komplexität aus dem Fliegen mit Drohnen zu nehmen und einen einfachen Einstieg für Unternehmen zu erlauben. Ein Klick und die Drohne startet, fliegt die vordefinierte Route ab und fliegt automatisch zurück und landet auch wieder automatisch.  

Wie ist das Feedback?

Wir freuen uns sehr, dass wir durchweg positives Feedback erhalten. Dies motiviert uns und überdies bekommen wir auch immer wieder wertvolle Gedankenanstöße, die uns schon seit 4 Jahren erlauben jedes Jahr tiefer in das Thema Drohnen einzudringen und sich weiterzuentwickeln.

Dronesperhour, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Im Drohnenbereich gibt es unzählige Möglichkeiten. Wir können noch nicht mal wirklich sagen was in 6 Monaten sein wird. Unser Ziel ist es, das beste Team mit der größten Passion zu finden. Denn mit einem guten Team kann man jede Herausforderung meistern!

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Früher Anfangen. Man muss nicht erst alles wissen um starten zu können. Tu es, lege jetzt los! Denn die Probleme werden mit „abwarten“ nicht weniger, leichter oder lösen sich in Luft auf. Mit jeder neuen Herausforderung lernst du dazu, dass bringt dich voran! 

Lesen, wie Klassiker der Branche: „Zero to One“ „Blue Ocean Strategy“ oder “Crossing the Chasm”. Bleib auf dem neuesten Stand. 

Und mal ehrlich, „Butter bei die Fische“: Ich komme immer wieder auf Punkt 1 zurück.  

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Jasper Heyden für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar