Disziplin ist das A und O

DONE! Boutique-Beratung für Startups in Teamzusammenstellung und Organisationsaufbau

Stellen Sie sich und das Startup DONE! Berlin doch kurz unseren Lesern vor!

DONE! ist eine Boutique-Beratung, hauptsächlich für Startups, die Hilfe brauchen bzgl. Teamzusammenstellung und Organisationsaufbau – vor allem in den Phasen, wo schnelles Wachstum her muss. Wir beraten hier vordergründig Gründer und das Leaderteam, damit sie personell perfekt und sinnvoll aufgestellt sind. Mit unserer Expertise von über 15 Jahren, davon 10 Jahren ausschließlich auf dem Startup-Markt und unserer internationalen Ausrichtung, haben wir bisher auch No-Name-Unternehmen zu Unicorn-Status mit verhelfen können – zumindest einen kleinen Teil dazu geleistet. Zu diesen Kunden zählen beispielsweise Airbnb Europe, Casper und N26.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Weil ich diesen HR-Einerlei-Mist satt hatte und habe. Dieses Rumgeturne ohne Outcome ist für mich absolut unklar. Und ich wollte einfach machen was ich für richtig halte, von überall aus arbeiten wollte und will, ohne dass mir jemand reingrätscht, weil ich dachte und denke, dass damals ich bzw. jetzt wir es einfach wirklich besser können. Und nicht mit diesem ganzen Bohei, sondern mit lean und eben einfach machen.

Welche Vision steckt hinter DONE! Berlin?

HR überflüssig zu machen und wenn nicht das, dann wenigstens sinnstiftend. Davon sind wir noch weit entfernt – leider.

Von der Idee bis zum Start: Was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Finanziert immer über Bootstrapping und einfach viel Fleiß und Disziplin.

Herausforderungen: Wenn man knapp 7 Jahre am Markt ist, dann hat der einige Zyklen hinter sich. Da immer top notch zu sein und immer ein hohes Level zu halten, ist nicht ganz ohne, weil wir einfach von der Mund-zu-Mund-Propaganda leben. Man kann sich keine Sekunde zurücklehnen und denken „So, jetzt hab ichs geschafft“, denn in der Sekunde, hat sich schon wieder was geändert, auf das wir reagieren müssen.

Und dass Freiheit etwas ist, womit 97 Prozent der Menschen leider nicht umgehen können, wenn sie die absolute Freiheit bekommen. Das war mir sehr lang nicht klar, aber es ist an sich sonnenklar, weil unser gesamtes Lern-, Arbeits- und auch Sozialisierungssystem null darauf ausgerichtet ist.

Wer ist die Zielgruppe von DONE! Berlin?

Wir unterstützen Unternehmen jeder Größe und in allen Wachstumsphasen. Wir haben eine große Erfolgsbilanz – vor allem in der Startup-Szene. Unser Beratungsservice richtet sich an Gründer, CEOs und an das Management-Team.

Wie funktioniert DONE! Berlin? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

DONE!  Boutique-Beratung für Startups in Teamzusammenstellung und Organisationsaufbau

Wir sind absolut dynamisch, haben eine Startup-Mentalität und New Work-Kultur. Und wir arbeiten seit über 7 Jahren freiheitlich. Wir zeigen unseren Kunden, dass „remote“ funktioniert. Unser Team von 20 Mitarbeitern entscheidet selber, von wo aus es arbeiten möchte, wann der einzelne am effizientesten ist und welche Projekte er übernehmen will. 

Darüber hinaus sind wir international aufgestellt und decken gemeinsam 9 Sprachen ab. Unsere Mitarbeiter kommen ganz bewusst aus unterschiedlichen Berufsfeldern, wie Psychologie, Tech, Talent Acquisition, Design und Recht. Auch Quereinsteiger sind dabei. So sichern wir nicht nur „Out of the box“-Lösungen, sondern können ganz individuell auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen – egal in welcher Wachstumsphase sie sich gerade befinden. 

Wir stellen für jeden Kunden ein maßgeschneidertes Berater-Team zusammen. Wenn gewünscht, arbeiten wir Vorort für sie. Wir tauchen in das Unternehmen ein, bauen die Personalabteilung und Unternehmensorganisation mit auf.

Da unsere Kunden flexibel sein müssen, sind wir es auch. Die Zusammenarbeit mit DONE! kann jederzeit aufgestockt oder gestoppt werden, ist nicht langfristig durch Verträge gebunden, sehr kosteneffizient und transparent aufgebaut – ohne Overhead, nur auf Stundenbasis. 

Wir bieten innovative Produkte, wie unsere 10er-Karte für maximal 10 Beraterstunden. So können sich Gründer oder CEOs auch nur ab und zu mal an uns wenden, wenn sie ad hoc einen Sparringspartner brauchen. Auch gibt es bei uns keine C- oder D-Kunden. Egal, wie klein oder groß der Kunde ist, sie können alle das absolute Maximum von uns erwarten.

DONE! Berlin, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Immer noch als Top-Player, der sich den Anforderungen des Marktes weiterhin anpassen konnte. Immer noch als DONE!, was seine Seele nicht verloren hat. Immer noch als die, die sehr viel challengen und den Status Quo nicht einfach vor sich hindümpeln lassen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Disziplin ist das A und O – Gründen wirste nicht auf und mit ner halben Arschbacke, da musst Du dranbleiben und wenn Du bei den Großen mitspielen willst, dann wirste Dich da auch strecken müssen und kannst eben nicht Sonntag im Bett liegen bleiben. Hängt beispielsweise auch damit zusammen, dass man durch Disziplin sich auch treu bleiben kann, weil einen Shortcut wird’s nicht geben.

Einfach machen. Nicht auf gestern oder morgen oder den heiligen Geist warten oder dass ein Wunder passiert oder weiß ich nicht was – Hauptsache, es wird was gemacht und geht vorwärts. Einfach mal probieren und dann adaptieren wie´s eben sein muss.

Never forget where you are coming from. Immer schön aufm Boden bleiben, egal, wer mit Dir kooperieren will – kochen alle nur mit Wasser und wer hoch steigt, kann tief fallen.

Und, ganz wichtig: Gründer und Manager sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Und zwar gänzlich.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Cornelia Hoppe für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar