Bleibt authentisch!

MyDoli: Doli Trinkflasche aus handgefertigtem Borosilikatglas

Stellen Sie sich und das Startup MyDolidoch kurz unseren Lesern vor! Wie ist die Idee zu Doli entstanden?
Nach unserem Studium sind wir einige Monate durch Asien gereist und haben dort atemberaubende Landschaften gesehen – aber leider auch immer wieder Landschaften und vor allem Strandabschnitte voller Plastikmüll. Auf einem Bootsausflug mussten wir zusehen, wie Plastikmüll achtlos von der Crew über Bord geworfen wurde und dann auf dem Wasser in dieser eigentlich so wunderschönen Kulisse umhertrieb. Diese Eindrücke haben uns nicht mehr losgelassen. Wir wollten etwas verändern und Plastikflaschen aus unserem Leben verbannen.

Zurück in Deutschland haben wir dann zunächst privat nach Alternativen zu Plastikflaschen gesucht und sind leider nicht wirklich fündig geworden. Unserem Anspruch, dass eine Trinkflasche funktional, nachhaltig aber vor allem auch stylisch sein sollte, konnten nur sehr wenige Trinkflaschen gerecht werden. Also haben wir das Ganze selbst in die Hand genommen.

Welche Vision steckt hinter Doli?
Wir glauben daran, dass nachhaltige Produkte, die uns visuell und qualitativ beeindrucken, alte Denkmuster und Handlungen durchbrechen und bewussten Konsum fördern können. Jeder von uns kann täglich einen kleinen Beitrag leisten, um große Veränderungen zu ermöglichen. Wir möchten unsere Kunden begeistern und auf diese Weise unsere Umwelt positiv beeinflussen. Unser Ziel ist es, unsere Kunden mit Trinkflaschen aus hochwertigen und umweltfreundlichen Materialien zu unterstützen, gesünder zu leben, mehr zu trinken, und weitestgehend auf Plastikmüll zu verzichten.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung für uns war unsere Idee in ein verkaufsfertiges Produkt umzusetzen. Wir haben über 6 Monate mit Zeichnungen, Formen und 3D Drucks getüftelt bis wir schließlich die Doli Trinkflasche kreiert hatten, die wir uns vorgestellt haben. Auch die Suche nach einem geeigneten Produzenten, der uns bei der Entwicklung unterstützt und damit auch ein gewisses Risiko auf sich nimmt, war eine Herausforderung. Wir haben dabei immer sehr stark auf unser Bauchgefühl gehört und das war rückblickend auch genau der richtige Weg.

Am Anfang haben wir unser Start Up neben unseren Vollzeitjobs laufen lassen und haben jeden Cent, der übrig war in unsere Firma gesteckt. Die immer größer werdenden Aufträge vorzufinanzieren, war dabei nicht immer einfach. Allerdings steht man mit einer eigenen Firma fast täglich vor neuen Herausforderungen- mal kleinere mal größere. Aber genau das macht es für uns so spannend. Bei uns gleicht kein Tag dem anderen.

Wer ist die Zielgruppe von Doli?
Die Doli Trinkflasche begleitet unsere Kunden in vielen Lebenssituationen, ob im Büro, beim Sport, in der Uni oder zu Hause, sodass sie für jeden geeignet ist. Unsere Zielgruppe sind gesundheits- und umweltbewusste Personen, die einen aktiven Lifestyle haben und Designprodukte lieben. Das Alter variiert dabei zwischen 18 und 40 Jahren. Aufgrund der Pastelltöne unserer Dolis ist unsere Zielgruppe größtenteils weiblich, aber wir bemerken, dass auch immer mehr Männer Interesse an unseren Doli Trinkflaschen haben.

Aus welchem Material sind die Flaschen?
Unsere Doli Bottles sind aus handgefertigtem Borosilikatglas, welches härter und leichter als normales Glas ist und sich perfekt für kalte, aber auch heiße Getränke eignet. Das geschmacksneutrale Glas garantiert vorallem, dass die Getränke immer so schmecken, wie sie schmecken sollen. Die farbenfrohen Hüllen und Deckel unserer Dolis bestehen aus lebensmittelechtem Silikon und sind selbstverständlich BPA frei.

Wie ist das Feedback?
Das Feedback im Markt war von Anfang an sehr positiv. Wir konnten unsere Umsätze bereits im zweiten Jahr verdreifachen und das ist eine tolle Entwicklung. Abgesehen von finanziellen Faktoren, bekommen wir fast täglich persönliche Nachrichten von Kunden und freuen uns riesig über den persönlichen Austausch. Unseren Kunden gefallen besonders das außergewöhnliche Design unserer Dolis und auch die Geschichte hinter unserer Firmengründung. Das macht uns sehr stolz und treibt uns an unseren Kunden täglich den bestmöglichen Service zu bieten.

Doli, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Generell ist es als Start Up immer etwas schwierig so weit in die Zukunft zu schauen. Wir fangen gerade damit an europaweit und auch international zu expandieren, weshalb wir uns in 5 Jahren gerne als etablierte Marke für nachhaltige Designprodukte sehen möchten. Unser Fokus wird zunächst auf unseren Doli Bottles bleiben, aber in fünf Jahren wird es bestimmt auch weitere tolle Produkte von uns geben- alle mit dem Fokus Funktionalität, Nachhaltigkeit und Design, denn das ist wofür wir und vor allem unsere Marke Doli stehen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Durchhaltevermögen! Es ist besonders am Anfang nicht leicht ein Start Up zu gründen, aber es lohnt sich. Macht euch immer wieder bewusst was euer persönlicher Antrieb ist und- bleibt dran!

Heutzutage hat gerade unsere Generation über das Internet unendlich viele Möglichkeiten- nutzt diese für euch!

Es gibt zahlreiche Firmen und Produkte- letzten Endes kauft der Kunde nicht nur euer Produkt sondern auch ein Stück weit eure Geschichte und Werte. Bleibt authentisch!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Sarina Vieth für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X