Plane und sei gleichzeitig ausreichend flexibel auf dem Weg zum Ziel

Docs & Bags: einzigartige Taschen mit Vinyl Schallplatte

Stellen Sie sich und das Startup Docs & Bags doch kurz unseren Lesern vor!
Docs & Bags ®, hier ist der Name Programm! Warum? Ganz einfach: man nehme zwei „Docs“ – in unserem Fall einen Arzt und einen Apotheker – stecke beide in ihrer wenigen Freizeit knapp drei Jahre lang mit Schallplatten, Stoffen, Werkzeugen und einer Nähmaschine in einen Keller. Dazu eine Portion spitzfindiger Sprüche einer Frau mit Modeverstand und fertig sind die einzigartigen „D&Bs“ in Form einer Umhängtasche im echten Schallplattenlook.
Alles Blödsinn und nur ein Marketinggag? Nein, denn die Designer und die drei Gründer des Labels Docs & Bags ® haben ihre Wurzeln tatsächlich im Bereich Medizin und Gesundheit und sind auch weiterhin in diesem Feld tätig. Prinzipiell eine ganz andere Welt, aber vielleicht wird genau deshalb aus einer verrückten Idee ein marktreifes Produkt. Daher auch das etwas andere, aber perfekt passende Label. Wir mögen also die Vielfalt und bewegen gerne etwas abseits unserer klassischen Pfade.
Was uns allen dreien noch besonders wichtig ist? Das Stichwort soziale Verantwortung! Unsere hochwertigen Docs & Bags® werden in Deutschland produziert und wir werden auch in Zukunft sicherstellen, dass alle Beteiligten für Ihre Arbeit fair bezahlt werden. Mit dem Kauf unserer einzigartigen Taschen gebt Ihr also nicht nur modisch ein echtes Statement ab, sondern unterstützt auch dieses in unserer globalisierten Welt immer wichtiger werdende Anliegen.

Wie ist die Idee zu Docs & Bags entstanden?
Einer unserer Gründer war mit einer Freundin in München unterwegs, die eine sehr einfache aus zwei Schallplatten gefertigte Tasche hatte. Ihm fiel dabei auf, dass viele Passanten schnell auf die Tasche aufmerksam wurden und einige trauten sich sogar, sie auf dieses noch nie gesehene Accessoir direkt anzusprechen. Dieses Erlebnis hat ihn nicht mehr losgelassen und er hat einem befreundeten Kollegen davon erzählt. Beide haben sich schließlich dazu entschlossen dieses Phänomen „Tasche gefertigt aus Schallplatten“ genauer unter die Lupe zu nehmen. Obwohl im Internet immer mal wieder vereinzelt Taschen aus Schallplatten angeboten wurden, war beiden schnell klar, warum dieses Produkt bisher nicht in relevanter Stückzahl hergestellt und mehr interessierten Kunden angeboten wurde: Taschen gefertigt aus üblichen Schallplatten sind einfach nicht stabil genug und eignen sich auf Dauer nicht als Material für eine Hand- oder Umhängetasche. Ein fast unüberwindbares Problem schien dabei die große Empfindlichkeit der Schallplatten in Bezug auf erhöhte Temperaturen. Was das konkret bedeutet? Legt man eine Schallplatte in die Sonne wird diese zum einendurch die gegebene schwarze Farbe sehr schnell heiß und zum anderen ist das Schallplattenmaterial Vinyl überhaupt nicht hitzestabil und verformt sich dann vergleichsweise schnell. Das Problem beginnt schon ab knapp über 30 °C. Damit sind übliche Schallplatten also eigentlich kein geeignetes Material für eine Handtasche, die man mal im Sommer tagsüber mit an die Strandbar, den Biergarten oder das Cafe nehmen möchte. Ganz zu schweigen davon, dass eine Tasche vielleicht auch mal im Sommer eine Zeit im aufgeheizten Auto liegen könnte. Jedes Mal würde sich die Tasche vergleichsweise schnell verformen und unansehnlich werden. Kein Wunder also, dass Taschen aus Schallplatten bisher nicht so häufig bzw. gar nicht anzutreffen waren.
Ganz anders unsere Docs&Bags®. Um Euch eine hochwertige und weitgehend alltagstaugliche Tasche anbieten zu können haben wir sehr viel Zeit damit verbracht Materialien und Techniken zu testen. Für die Stabilisierung der Schallplatten sind wir schließlich an einem sehr modernen Material hängen geblieben, das auch im Automobilbau und im Sport genutzt wird und seit kürzerem auch im Bereich Mode Einzug hält: Karbon! Produkte aus Karbon sind bei gleichen Abmessungen immer leichter und steifer als wenn sie zum Beispiel aus Aluminium hergestellt sind. Außerdem weist Karbon eine hohe Temperaturbeständigkeit von über 100 °C auf. Was also im Fahrzeugbau und für Sportgeräte wie Fahrradrahmen und Tennisschläger bereits erfolgreich eingesetzt wird ist für unsere Docs&Bags® gerade gut genug. Auch sieht die Oberfläche von Karbon sehr stylisch aus und deshalb kommt es bei unseren Docs&Bags® auf der Innenseite der verwendeten Schallplatten zum Einsatz. Die einen fahren also mit Ihren karbonverstärkten Bikes durch die Gegend und unsere Kunden flanieren mit einer karbonveredelten Docs&Bags®.

Docs & Bags Taschen aus Vinyl SchallplattenVon der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Für unsere Docs&Bags® werden sehr viele unterschiedliche Materialien und Produktionsschritte benötigt. Zuerst mussten wir Kontakte zu unterschiedlichen Zulieferern aufbauen, deren Materialien prüfen und in mehreren Generationen von Prototypen testen. Auch die Entwicklung des Schnittmusters einer runden Tasche, das von einer professionellen Näherei gefertigt wird, hat fast ein Jahr gedauert. Im Vergleich zu herkömmlichen Taschen werden für die Docs&Bags® viel mehr Produktionsschritte und Materialien benötigt, die alle genau abgestimmt sein müssen, um ein Produkt zu fertigen, das höchsten Ansprüchen genügt.
Docs&Bags® ist ein Label der Progami UG (haftungsbeschränkt), die sich bis heute ausschließlich durch Kapital der drei Gründer finanziert.

Wer ist die Zielgruppe von Docs & Bags?
Hauptzielgruppe sindüberwiegend Frauen im Alter zwischen 25 – 45 Jahren, sportlich elegant, erfolgreich& selbstbewusst im Leben stehend, die Wert auf ein modisch individuelles und einzigartiges Aussehen legen, diesbezüglich gerne experimentieren und dies auch gerne präsentieren. Junge Männer fühlen sich aber auch von unseren Docs & Bags® angesprochen, besonders von unserem blauen und grünen Modell. Häufig besteht bei unseren Kunden auch ein emotionaler Bezug zu Schallplatten, z.B. aus der Jugend oder durch den aktuell wieder auflebenden Trend derVinylplatten in der Musik- und DJ Szene.

Woher stammen die Platten?
Um unseren hochwertigen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden und eine Einheitlichkeit für die weitere Verarbeitung gewährleisten zu können, werden die Vinylschallplatten mitsamt dem Label-Logo in Oberfranken frisch gepresst. Weiterhin wollten wir sicherstellen, dass aktuell wieder gefragte Schallplatten auf dem Schallplattenspieler bleiben – und gute Musik erhalten bleibt.
Erst die Carbon-Veredelung für Design, Stabilität und Hitzebeständigkeit, auf die auch ein Gebrauchsmusterschutz besteht, machen die Plattentaschen schließlich zu einer echten Docs & Bags®.

Wo werden die Taschen gefertigt?
Das Label Docs&Bags® steht für einzigartiges Design und hochwertige Qualität.
Jede einzelne Tasche ist zu 100 % Made in Germany.
Daher setzen wir auf hochwertige Handwerksarbeit an deutschen Produktionsorten:
* Design – Raum München
* Schneiden der Stoffe – Oberpfalz, Bayern
* Nähen & Fertigen der Stoffkorpusse – Raum Frankfurt am Main
* Pressung der Vinylschallplatten – Oberfranken, Bayern
* Carbon-Veredelung – Raum München
* CNC-Bohrung der Platten – Raum München
* Knüpfen – Raum München
* Qualitätsprüfung – Raum München

Nehmen Sie auch Sonderwünsche an?
Darüber haben wir im Team auch schon ausführlich diskutiert. Zurzeit ist dies aus logistischen Gründen nicht als Dauerangebot realisierbar.
Jedoch können wir uns die Umsetzung von z.B. eingeschickten Lieblingsplatten als Sonderaktion in Zukunft durchaus vorstellen.

Docs & Bags, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir wollen unser Label und Produkt am Markt etablieren und nach Möglichkeit die Nachfrage im gesamten europäischen Markt bedienen. Unsere Docs & Bags® stoßen auch schon heute auf großes Interesse in den USA und Japan, sodass sich hier auch Expansionsmöglichkeiten ergeben könnten. Prinzipiell sind wir auch an Vertriebspartnerschaften interessiert und denken schon heute über eine Erweiterung der Kollektion, zum Beispiel mit Modellen aus Leder, nach.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Anfangen
Wenn Du eine Idee hast und das Feuer in Dir spürst, dann umgebe Dich mit Gleichgesinnten anstatt Dich von „das klappt doch sowieso nicht-Sagern“ runterziehen zu lassen. Frei nach Konfuzius: „Es ist keine Kunst eine Idee zu haben, aber es ist eine Kunst, an sie zu glauben.“
2. Machen
Halte Dich nicht zu lange mit theoretischen Gedankenspielen auf. Planen ja, aber nicht die Umsetzung aus den Augen verlieren. Schritt für Schritt in Richtung Ziel und sich nicht von Rückschlägen aufhalten lassen.
3. Durchhalten
Vieles kommt anders, als man denkt und plant. Plane und sei gleichzeitig ausreichend flexibel auf dem Weg zum Ziel. Häufig muss man sich von Teilen seiner Idee auch mal wieder lösen können. Trotzdem gilt: wenn Du wirklich an Deine Idee glaubst, kannst Du aus den Steinen auf dem Weg ein Haus bauen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Torsten Pfitzer für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X