Digital Festival 2017

Teil 2 der Erfolgsgeschichte: Das war das Digital Festival 2017

Am Sonntag um 17 Uhr gingen die Lichter aus und das Digital Festival 2017 ist Geschichte. Hinter uns liegen fünf Tage voller Inspiration, Austausch und Kreativität. In spannenden Labs, Keynotes und Sessions wurde angeregt die Frage diskutiert «What’s next?». Daneben gab es aber auch viel Platz für Austausch und Kennenlernen.

Mehr als 2800 Besucherinnen und Besucher, Macher, Speaker, Innovatoren und digitale Vordenker verschiedenster Generationen haben die letzten Tage Zürich zur Technologie- und Innovations-Hauptstadt gemacht. Den Startschuss gab die Keynote von Andrew Keen. Der Autor führte durch ein digitales Minenfeld mit Überwachungskapitalismus und Big Data. Nach dieser spannenden Eröffnung war das Feld geebnet für das zweite Digital Festival in der Limmatstadt. Zahlreiche weitere Keynotes, Labs und Sessions gaben interessante Einblicke in die digitalen Fragen von morgen.
Natürlich wurde nicht nur geredet. Beim Virtual Reality Cinema gab es was anzufassen – aber natürlich nur virtuell. Und beim ersten Offline-Antivirenprogramm wurden im Holmes Place Zürich City im Jelmoli viele verkrampfte Gelenke gestreckt, gedehnt und entspannt. Es wurde experimentiert und sogar meditiert! Glücklicherweise zu 100 Prozent real waren die zahlreichen Speaker und Vordenker aus der Tech-Welt. Bei zahlreichen Gelegenheiten wurden Kontakte ausgetauscht und interessante Gespräche geführt.

Auch im zweiten Jahr des Digital Festivals war der HackZurich eines der Highlights. Bereits in der Bewerbungsphase wurde ein neuer Rekord aufgestellt: über 5000 Bewerbungen aus 65 Ländern in nur zwei Wochen. Davon wurden 550 Spezialisten, Programmierer und Entwickler(innen) ausgewählt welche rund 150 innovative und kreative Prototypen entwickelt haben. Vom selbstfahrenden Fahrzeug zur Bekämpfung von Fakenews, Robotics bis Cyber Security; die Breite und Qualität der Prototypen war bemerkenswert. Gewonnen hat das Team HoloBrigade aus Karlsruhe. Sie haben eine mobile Applikation entwickelt, welche Rettungskräften Daten von Sensoren aus Häusern mit Hilfe von Augmented Reality anzeigt und so die Rettung so vereinfacht.

Es gab auch eine Premiere zu feiern. Zum ersten Mal ging die Digitalsymphony über die Bühne und wurde gleich zu einem der Höhepunkte des Festivals. Die Musiker des Zürcher Kammerorchesters haben zusammen mit dem Electro-/Techno-Komponisten Pantha du Prince und dem Pianisten Sebastian Knauer ein komplett neues Musikerlebnis geschaffen. Dazu gab es für die Augen eine spartenübergreifende Choreografie mit atemberaubender Video-3D-Mapping-Technik. Die Besucher/innen waren begeistert von diesem einmaligen und eindrücklichen Erlebnis und haben danach noch gefeiert und getanzt.

Die zweite Ausgabe des Digital Festivals 2017 war ein voller Erfolg. Die gesamte Branche hat sich in Zürich versammelt und die wichtigen Fragen der Zukunft wurden heiss diskutiert.

Nach dem Digital Festival 2017 ist natürlich auch immer vor dem Festival. Die Organisatoren blicken schon mit viel Enthusiasmus und Tatendrang der dritten Ausgabe im 2018 entgegen und freuen sich, alle wieder in Zürich und erstmals auch in der Romandie begrüssen zu dürfen.

Das Digital Festival dankt dem strategischen Partner Swisscom, den Main Partnern Die Post, RAI Lab (Raiffeisen) und Randstad sowie den Support Partnern Amag, KPMG, SIX, T-Systems und Valora sowie dem Medienpartner SRF.

Weitere Informationen finden Sie hier

Quelle Digital Festival AG

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

X