Diebstahl- und Einbruchsschutz für Unternehmen

Neben Privatwohnungen stehen bei Einbrechern immer mehr Unternehmen im Fokus. So sind Einbrüche in Geschäftsfilialen und Lagerräume mittlerweile ein ernstes Problem geworden. Häufig zeigt sich, dass die Täter bei der Durchführung besonders leichtes Spiel haben, da die Räumlichkeiten vieler Unternehmen nur rudimentär gegen Diebstähle abgesichert sind. Doch wie können Unternehmen ihre Einrichtungen wirksam vor Einbrüchen schützen?

Warum wird der Diebstahl- und Einbruchsschutz für Unternehmen immer wichtiger?

Da die Problematik im Zusammenhang mit Einbrüchen in den letzten Jahren stark zugenommen hatte, wurde vor allem im privaten Sektor kräftig im Bereich Einbruchsschutz aufgerüstet. Diese Entwicklung hatte im letzten Jahr sogar erstmals zu einem Rückgang der Deliktzahlen geführt, da viele Einbruchsversuche noch während der Durchführung scheiterten. Die verhältnismäßig hohe Absicherung von Privathäusern hatte in der jüngsten Vergangenheit zur Folge, dass immer mehr professionelle Banden auf gewerbliche Gebäude oder Einbrüche auf Firmenfahrzeuge ausgewichen sind. Vor allem die Abgeschiedenheit von Lagerhallen und das Vorhandensein von großen Beständen ziehen hier Kriminelle an. Hinzu kommt, dass die Sicherheitssysteme insbesondere bei klein- und mittelständischen Unternehmen häufig große Lücken aufweisen. Die steigende Anzahl an Einbruchdelikten im gewerblichen Bereich führt dazu, dass sich mittlerweile immer mehr Unternehmen mit dem Thema auseinandersetzen.

Aus welchem Grund ist der Einbruchsschutz vor allem für Gründer und Startups von Relevanz?

Im Unterschied zu etablierten Unternehmen ist die geschäftliche Situation bei jungen Unternehmen wie Startups verhältnismäßig knapp. Während alteingesessene Betriebe Rückschläge aufgrund von Rücklagen und anderen Sicherheiten und entsprechenden Versicherungen nicht selten problemlos wegstecken, kann ein Zwischenfall bei Gründern schnell das wirtschaftliche Ende bedeuten. So geht ein Einbruch in aller Regel mit hohen Folgekosten einher, die das Firmenkapital stark belasten können. Vor allem wenn für den Betrieb notwendige Gegenstände wie Maschinen oder Materialien gestohlen werden, führt das häufig zu einem Stillstand. Auch für die durch den Einbruch entstandenen Schäden wie eingeschlagene Fenster oder aufgebohrte Schlösser müssen die Unternehmen in der Regel in Vorkasse treten. So dauert es üblicherweise einige Zeit, bis die Versicherung für die Kosten aufkommt.

Welche Möglichkeit gibt es, um Einbrüche effektiv zu verhindern?

Im Zusammenhang mit dem Einbruchsschutz ist es wichtig, dass ein solides Konzept erstellt wird, das einen allumfassenden Schutz bietet. Ein gutes System besteht dabei jeodch nicht aus Einzellösungen, sondern vielmehr aus einem schlüssigen Gesamtkonzept. Insbesondere ein vernetzter Einbruchsschutz, bei dem Bewegungsmelder, Kameras und Beleuchtungsanlagen miteinander verknüpft sind verspricht hier einen guten Schutz. Neben technischen Lösungen lässt sich der Einbruchsschutz ebenfalls mit der Hilfe von physischen Barrieren effektiv verbessern. So haben hohe Zäune und Gitter nicht nur eine abschreckende Wirkung, sondern machen ebenfalls die Durchführung für die Täter äußerst unangenehm. Weiterhin sollte schon beim Betrachten eines Objekts der Einbruchsschutz zu erkennen sein. Auf diese Weise ist die Chance groß, dass sich die Täter bereits beim ersten Ausspähen gegen einen Einbruch entscheiden.

Was für Produkte sind besonders wirksam?

Da Täter verständlicherweise lieber im Dunkeln agieren, ist eine umfangreiche Ausleuchtung des Geländes absolut zu empfehlen. So sorgen helle Scheinwerfer auf dem Gelände für ungewollte Aufmerksamkeit, was nicht im Sinne von Einbrechern ist. Um Strom zu sparen, kann die Anlage an Bewegungssensoren gekoppelt werden, die beispielsweise auf Infrarotbasis funktionieren. Neben hohen Zäunen stellen Fenster- und Türvergitterungen wirkungsvolle Barrieren dar. Wer nicht die Möglichkeit hat seine Fenster zu vergittern, kann alternativ auf spezielle Sicherheitsfolien für Fenster und Türen ausweichen. Folien dieser Art verhindern, dass eine Glasscheibe bei Gewalteinwirkung in ihre Einzelteile zerspringt. Auf diese Weise wird für das Einschlagen von Scheiben nicht nur ein großer Kraftaufwand benötigt, sondern ebenfalls wesentlich mehr Zeit. Aus diesem Grund bleibt es bei folierten Fenstern häufig nur bei einem Einbruchsversuch.

Fazit:

Summa summarum zeigt sich, dass bereits mit einfachen Maßnahmen der Einbruchsschutz in Betrieben massiv gesteigert werden kann. Da Einbrüche für Unternehmen in der Regel sehr teuer sind, sollten Betriebe bei vorherrschenden Mängeln nicht vor einer Investition in den Einbruchsschutz zurückschrecken.

Bild: pixabay.com

Quelle/ Autor Firma SOLDERA

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X