Die Pilatisten: persönlich und abwechslungsreich

Die Pilatisten  Pilates- und Barre Workout-Training in Leipzig

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Die Pilatisten doch kurz unseren Lesern vor!
Ich bin Kristina, Gründerin und Inhaberin des Pilates- und Barre Workout-Studios „Die Pilatisten“ aus Leipzig. Ich bin 31 Jahre alt, habe 2 Hochschulstudien hinter mir und bin richtig glücklich, jetzt wieder in meiner Geburts- und Wahlheimat Leipzig arbeiten zu können. Im eigenen Pilates-Studio, juhu!!!

Wie ist die Idee zu Die Pilatisten entstanden?
Die Idee für ein den Menschen fit und gesund machendes, aber fernab des Fitnesswahns liegendes Wohlfühlstudio habe ich schon….sehr lange. Ehrlich? Keine Ahnung wie lange! Ich träume seit Jahren von so einem Ort für ganzheitliche Körperarbeit. Die Wohlfühlzone, das Training, den Ort, auf den Du Dich schon zuhause freust. Ein Training, das dich auf lange Zeit begeistert und bereichert. Ich habe in den letzten 11 Jahren selbst viele Studios, Vereine und Center besucht. Für mich oft festgestellt, dass so schnell das Persönliche abhandenkommt und der Einzelne mit seiner Lebens- und natürlich auch (Krankheits-)Geschichte zur bloßen Einnahmequelle heruntergestuft wird. Ich nehme die Tradition von Pilates an und verstehe mich als Pilates-Lehrer eben in Verantwortung des Erbes, dass Joseph H. Pilates der Nachwelt hinterlassen hat. Ich glaube, du bist niemals zu alt für einen gesunden, leistungsfähigen Körper.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Weil Leipzig so einen Ort noch nicht hat. Es gibt tolle und gut geführte Pilates-Studios für Pilates in Berlin, in Köln, in München. Aber in Leipzig ist großer Nachholbedarf gegeben wenn man qualitativ hochwertige Bewegung sucht und ein Training, das frei ist vom Fitnesskettenwahnsinn der Selbstoptimierung und knallvoll gefüllten Kursen mit unterbezahlten Trainern, die von Studio zu Studio hetzen. Wussten Sie, dass viele Fitnessketten sich heimlich absprechen, damit die Trainer überall den gleichen Billiglohn pro Stunde kriegen und nicht wechseln können? Ich finde das weder für den Kursleiter fair, noch für den Kunden. Es geht bei gut gedachter Bewegung schließlich darum, dass jeder einzelne aus dem Kurs, aus seinem Training gesunder und glücklicher raus geht, als er rein kam. Alles andere ist Unsinn. Meine Leidenschaft ist Bewegung, ist Pilates und diese Liebe möchte ich teilen und weitergeben.

Was war bei der Gründung Ihres Unternehmens die größte Herausforderung und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte? Es gibt so viele! Ich habe schon überlegt, einen Blog darüber zu schreiben. Ein paar Beispiele: wenn Du als Gründer/Start-up Fördermittel anwerben willst, z.B. um Dir ein Video leisten zu können, eine tolle Marketing-Maßnahme – dann stehst Du einem schier unüberwindlichen Berg an Bürokratie gegenüber. Teilweise musste ich Anträge komplett neu ausfüllen, weil auf einigen Seiten mal ein kleines Kreuzchen fehlte, oder auf ein zwei Blättern mein Firmenstempel fehlte, der jedoch auf den anderen X Seiten drauf war. Liebe Fördermittelgeber: kann man das nicht mit einem kleinen Telefonat lösen? Das frisst so viel Zeit, Geduld und dann musst Du auch noch die komplette Summe vorstrecken und kriegst erst irgendwann später das Geld – anteilig. Eine absolute Herausforderung. Großes Thema zudem immer wieder: wie finanziere ich mich, wenn ich NICHT arbeitslos bin und vom Arbeitsamt co-„gesponsert“ werde? Also nebenbei viel ackern und trotzdem die positive Stimmung fürs eigene Projekt bewahren. Mental und auch finanziell geht das an die Grundsubstanz. Ich finde diejenigen, die aus dem Angestellten-Job raus in die Selbständigkeit starten, werden irgendwie vergessen. Die gibt es offiziell gar nicht. Zumindest hat mir niemand gesagt, wo ich wie Fördermittel erhalten kann – es sei denn, ich wäre arbeitslos. Muss man denn in Deutschland erst arbeitslos sein, damit man Gründungs-Hilfe kriegt?

Wie hat sich Ihr Unternehmen seit der Gründung entwickelt?
Ich habe angefangen in einem ganz kleinen Kursraum wo maximal 3 Matten Platz hatten mit 2 Kursen die Woche. Und jetzt habe ich mein Pilates und Barre Workout-Studio im Herzen Leipzigs und jeden Tag Personal Trainings und Kurse. Ich bin super glücklich und freue mich einfach. Natürlich tue ich alles, damit es dem Unternehmen gut geht und „wir beide“ ein gesundes Wachstum nach vorn antreten.

Wer ist die Zielgruppe von Die Pilatisten?
Zunächst mal sind meine Kurse für all diejenigen, die es persönlich mögen, die Training voller Qualität und Abwechslung schätzen, die dauerhaft in ihre Gesundheit investieren möchten und mehr über ihren Körper erfahren mögen.
Typischerweise kommen Klienten zu mir, nachdem sie Beschwerden bekommen haben, sei es durch eine OP, einen zurückliegenden Bandscheibenvorfall, Knie- und Hüftgelenks-Beschwerden etc. Dann kommen viele, die einen Ausgleich zu ihrer sonstigen Tätigkeit suchen, auch nach Burnout oder bei anhaltend großem Stress durch anspruchsvolle Jobs und die fehlende Vereinbarkeit mit Freizeit und Familie. Das gute ist eben, dass Pilates nicht abhängig vom Gewicht ist und du trotzdem zum Schwitzen kommst.
Also sind Pilatisten neben Angestellten jeden Alters Schwangere, genauso wie Leistungssportler, Fun-Sportler wie Skater, Snowboarder, Basketballer. Rentner, Jugendliche, Bandscheiben-Geplagte ebenso wie Skoliose-Patienten, Rheumatiker, Neuropathie-Patienten u.v.m. Auch mit 70 kannst Du noch anfangen, mein Pilates und Barre Workout passt sich Dir und deinen Gegebenheiten an.

Welche Kurse bieten Sie an?
Bei mir können die Leipziger und Leipzigerinnen Personal Pilates- und Duotrainings besuchen. Sie können in Pilates-Gruppenkurse gehen, Barre Workout-Trainings besuchen und Faszien Pilates genießen.
Barre Workout kommt vom englischen Wort für Ballettbarren. Es ist eine unheimlich spannende Mischung; mit Pilates-Prinzipien, bereichert mit Ballett-Übungen, Gymnastik und hoch effektivem Faszien-Training. Du kannst Dich richtig an deine Grenzen bringen, aber trotzdem gesund trainieren.

Warum sollte der Kunde die Kurse bei Die Pilatisten buchen?
Weil wir das andere Pilates- und Barre Workout-Training in Leipzig bieten. Die Alternative zu allem, was Sie bisher von Bewegungs-Kursen, Pilates im Allgemeinen und ihrem Körper dachten. Ich bin Mitglied im Deutschen Pilatesverband und habe mich bei renommierten und anerkannten Ausbildungsinstituten für Pilates aus- und weiterbilden lassen. Viele Kunden wissen nicht, dass Pilatestrainer in Deutschland keine geschützte Bezeichnung ist und sich somit jeder so nennen kann. Ich bin nah dran an der aktuellen Forschung, belege viele Aus-und Weiterbildungen um die Erkenntnisse, die die Sportwissenschaft und Physiotherapie erzielen, direkt an meine Kunden weiterzugeben. Wer für seine Fitness- und Krankheitsgeschichte wirklich motivierte Lehrer sucht, die mit Liebe, Hingabe und großer Professionalität Unterricht und Trainings geben und individuell auf Krankheitsbilder und Einschränkungen, aber auch individuelle Fitness-Ziele eingehen, der ist bei den Pilatisten richtig.

Die Pilatisten, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Selbstverständlich noch immer als Pilates-Pädagogin in meiner Heimat Leipzig, mit 5 Jahren voller toller Aus- und Weiterbildungen. In welchem Rahmen, das überlasse ich ganz den nächsten 5 Jahren *smiley*.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Suche Dir Hilfe! Versuch nicht, alles alleine zu lösen, sonst gehst Du unter. Priorisiere, schau‘ was gerade essentiell für dich und dein Unternehmen zu der entsprechenden Zeit ist. Hab Geduld. Aber zögere nicht, auch mal Ideen über Bord zu werfen, auch wenn Du sie lange entwickelt und lieb gewonnen hast. Kopiere nicht von deinen Konkurrenten, entwickle etwas Eigenes. Und: Dinge die dir manchmal unheimlich dringlich erscheinen, sind es z.B. aus Sicht der Kunden oft gar nicht!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Kristina Dietrich für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X