Die Masterarbeit: Wie finde ich das richtige Thema?

Die Masterarbeit: Nie wieder langweilige Themen für die Abschlussarbeit

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Die Masterarbeit doch kurz vor!
Nie wieder langweilige Themen für die Abschlussarbeit! Das ist der Anspruch mit dem wir unser Unternehmen gegründet haben. Es gibt viele spannende Themen für Bachelor- und Masterarbeiten von Unternehmen, doch diese sind kaum zu finden.
Deshalb haben wir mit www.die-bachelorarbeit.de und www.die-masterarbeit.de die perfekte Plattform für Unternehmen und Studierende geschaffen. Unternehmen können mit spannenden Themen Studierende auf sich aufmerksam machen und Studierende finden schnell ein passendes Thema für die Bachelor- oder Masterarbeit.
Innerhalb von kürzester Zeit haben wir uns als führende Themenplattform in Deutschland etabliert. Bekannte Unternehmen wie SAP und ABB kooperieren bereits mit uns, gleichzeitig haben wir ein Netzwerk von über 650 Professoren aufgebaut. Auch Studierende sind bisher begeistert: Wir haben über 35.000 Benutzer pro Monat und beim Suchwort “Masterarbeit” bei Google werden wir nur von Wikipedia geschlagen.

Wie ist die Idee zu Die Masterarbeit entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Wir kennen uns aus dem Studium und haben im letzten Jahr selbst die Erfahrung gemacht, wie schwierig es ist, ein passendes Thema und ein Kooperationsunternehmen für die Abschlussarbeit zu finden.
Es gibt einfach keinen guten Überblick, welche Unternehmen aktuell an welchen Themen forschen. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen haben sehr spannende Themen, jedoch kaum Sichtbarkeit gegenüber Studierenden.
Dies wollen wir ändern, weil wir der Überzeugung sind, dass spannende Themen stets hochqualifizierte Bewerber anlocken. Deshalb haben wir im letzten Jahr damit begonnen, eine Datenbank mit spannenden aktuellen Themen für externe Abschlussarbeiten aufzubauen. Von der positiven Resonanz der Studierenden waren wir überrascht und haben uns dann entschieden, das Ganze etwas größer aufzuziehen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung war es, wirklich anzufangen. Aus der Universität kommend sind wir wahrscheinlich etwas zu “akademisch” an das Problem herangegangen und haben uns zunächst damit beschäftigt, viel zu lesen und uns allgemeine Gedanken zu machen. Dabei hätten wir viel früher mit einem Minimum Viable Product an den Markt gehen können. Grundsätzlich ist es nicht unbedingt ein Problem, Unternehmen für unser Konzept zu begeistern. Viel schwieriger ist es, Studierende zu erreichen – das war uns zu Beginn auch nicht wirklich klar. Da das Konzept aber eine Win-Win-Situation für Studierende und Unternehmen ist, konnten wir uns eine Förderung durch das EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft & Energie sichern. Dies ermöglicht es uns aktuell, das Unternehmen nachhaltig so im Markt zu positionieren, dass ein wirklicher Mehrwert für Studierende, Unternehmen und Hochschulen entsteht.

Wer ist die Zielgruppe von Die Masterarbeit?
Wir richten uns an innovative Unternehmen mit einem forschungsintensiven Profil. Unsere aktuellen Partner wie INEOS, EDAG, SAP, DATEV, Daimler TSS, Ingenics oder ODU beschreiben unser Profil passend.
Unsere Webseiten www.die-bachelorarbeit.de und www.die-masterarbeit.de richten sich an alle Studierenden im Bachelor- oder Masterstudium, die auf der Suche nach einem interessanten Thema sind.

Wie funktioniert Die Masterarbeit? Wie findet der Studierende das passende Thema?
Für Studierende auf der Suche nach einem Thema für die Abschlussarbeit, ist Die Masterarbeit simpel und unkompliziert: Auf unserer Themenseite können Studierende aus Überkategorien wie Informatik, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften und Wirtschaftswissen die passende Subkategorie wählen. Zusätzlich lädt der geographische Filter dazu ein, den regionalen Fokus zu setzen. So kann das aktuelle Angebot von mehr als 1.300 Themen auf eine relevante Auswahl begrenzt werden. Studierende können dann mit einem einfachen Klick direkt zur Stelle des Unternehmens gelangen, wo sie sich bequem bewerben können.
Studierende, die bereits ein konkretes Thema haben und lediglich ein Kooperationsunternehmen suchen, können sich ebenfalls an uns wenden. Aus unserer umfangreichen Datenbank können wir schnell die Unternehmen identifizieren, die sich für eine bestimmte Fragestellung besonders interessieren.

Die Masterarbeit, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir wollen unsere Plattform in den nächsten Monaten kontinuierlich weiterentwickeln. Basierend auf dem Feedback der letzten Monate haben wir einige neue Features konzipiert, die wir bald ausrollen werden. Grundsätzlich möchten wir unsere Plattform sowohl auf Studierenden- als auch auf Unternehmensseite noch stärker verankern. Bisher haben wir kein Geld für Marketing ausgegeben, haben also noch sehr viel Potential in diesem Bereich.
In fünf Jahren möchten wir die führende Online-Plattform sein, die hochqualifizierte Studierende aus den MINT-Fächern kurz vor dem Abschluss zu erreicht und mit Unternehmen in Kontakt bringt. Unternehmen werden in den nächsten Jahren einen noch größeren Bedarf an themenspezifischen Experten haben – und unsere Plattform kann diese Experten schon während des Studiums liefern. Wir sind sehr motiviert, Studierende und innovative Unternehmen möglichst passend zusammenzubringen.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Basierend auf unseren bisherigen Erfahrungen: Möglichst früh und günstig das Kernkonzept der Idee validieren. Das geht überraschenderweise auch bei komplexen Ideen meist recht gut. Im “stillen Kämmerchen” zu sitzen und ohne Feedback aus dem Markt zu agieren bringt nichts.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Niels Reinhard für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X