Die Kraft des Bildes

Wie das passende Bild die Botschaft vermittelt

Viele Startups wollen in der Fülle der zu bewältigenden Aufgaben die Kommunikation und PR im Vorbeigehen erledigen und abhaken. Das ist verständlich. Doch neben der Weltneuigkeit, die im Text gut verpackt ist, bleibt das passende und überzeugende Bild oft auf der Strecke. Da werden Gruppen auf Treppen, Manager in immer gleichen Posen oder ganze Szenerien in Mega-Weitwinkeln präsentiert. Das Bild nicht richtig zur Kommunikation zu nutzen heißt, eine riesen Chance für das eigene Startup zu verschwenden. Damit das nicht mehr passiert, habe ich heute zur Kraft des Bildes ein paar Tipps zusammengestellt.

Die Situation der Redakteure

Als ich vor 20 Jahren im PR –Bereich startete sah die Welt für PR-Manager und Journalisten noch ganz anders aus. Mittlerweile sind die Redaktionen kleine Highspeed-Einheiten und Effizienz-Maschinen. Deren Ziel ist es, mit sehr wenigen Personen eine möglichst große Bandbreite von Themen kompetent und gut recherchiert jeden Tag dem Leser oder User zu präsentieren.

– Was bleibt das auf der Strecke?
Aus den 400 Emails pro Stunde, die spannende und passende Neuigkeit auszuwählen, die relevant für den Leser oder User ist.

– Was ist die Lösung?
Ein kraftvoller und knackiger Betreff und das überzeugende Bild passend zur Meldung Ihres Startups.

Was macht eine Neuigkeit aus?

Ich werde immer wieder nach gescheiterten Kommunikationsversuchen zu Rate gezogen und gefragt, warum die Meldung nirgens Erwähnung gefunden hat. Die Antwort lautet in der Regel, weil es keine Neuigkeit ist. Die Eckpfeiler für die Neuigkeiten Ihres Startups sind also ab jetzt:
– Relevanz für den Empfänger
– Aktualität des Ereignisses
– Neuigkeitswert: Premiere, Erfindung, etc.
– Relevanz für den Leser oder User
– Emotionalität

Emotionsverstärker: Bild

Je nach Schreibstil – also Wortwahl und Tonalität – aber auch je nach Stimmung des Empfängers kann das Bild die Botschaft sogar verstärken und damit den Ausschlag geben, weshalb die Meldung ins Blatt kommt. Das Bild kann aber genauso gut nach dem Lesen der Überschrift der Türöffner in Kopf oder Herz des Redakteurs und Empfängers sein. Aber übertreiben Sie es nicht, sonst kann es schnell ins Kitschige oder Unglaubwürdige abdriften.

Was ein PR-Bild können muss

1. Die Botschaft verstärken.
2. Zur Geschichte passen.
3. Authentisch & glaubwürdig sein.
4. Das wirklich Relevante zeigen.
5. Nicht werblich sein.

Fazit

Wenn Sie in der Kommunikation für Ihr Startup Bilder also Fotos einsetzen, nutzen Sie wenigstens professionelles Equipment oder gleich einen professionellen Fotografen. Überlegen Sie welche Motive zu Ihrer Botschaft passen. Seien Sie anders als der Rest und trotzdem professionell. Selbst wenn Sie persönlich ein Freund des Schnappschusses sind, spätestens, wenn Sie 1 Mio. Kapital für Ihr Startup einwerben wollen, werden sie die Kraft professioneller Kommunikation inkl. passender Bilderwelt zu schätzen wissen. Es lohnt sich also, noch vor dem Start der Startup-Kommunikation an das Morgen zu denken. Be prepared!

Annett Oeding

Annett Oeding berät seit 22 Jahren Geschäftsführer und Vorstände in Kommunikationsfragen. Sie leitete Kommunikationsabteilungen von Konzernen und arbeitete als Pressesprecherin. 2013 gründete sie ihre eigene Strategieberatung für Kommunikation AOSK und unterstützt neben etablierten Unternehmen immer mehr Startups, die sie in unterschiedlichen Phasen kommunikativ berät, trainiert, coacht und begleitet. Alle Informationen finden Sie auch auf http://aosk.de/

Schreibe einen Kommentar

X