Deutsche und Indische Startups knüpfen Kontakte auf Delegationsreise

DEUTSCHE REGIERUNGSINITIATIVE STARTUP ASIABERLIN (SUAB) KNÜPFT KONTAKTE MIT INDISCHEM STARTUP-ÖKOSYSTEM

In einer 1-wöchigen Delegationsreise bringt enpact – Implementierungspartner der deutsch- asiatischen Startup-Initiative SUAB – Gründer, Investoren und Entscheidungsträger von Deutschland nach Delhi und Bangalore, um das IT-Epizentrum Indien kennenzulernen

enpact e.V., Berliner NGO und führender Akteur beim Aufbau von Netzwerken mit Startup-Gründern aus geografisch unterschiedlichen Ökosystemen, hat eine erfolgreiche einwöchige Delegationsreise nach Indien im Auftrag des Berliner Senats abgeschlossen. Mit sorgfältig ausgewählten deutschen und südostasiatischen Delegierten umfasste die Tour aufschlussreiche Podiumsdiskussionen über Einstieg und Wachstum auf dem indischen Markt, Technologietrends aus der Region, Networking-Dinners in der Deutschen Botschaft, Einführungen in die Acceleratorprogramme von SAP, Airbus und Bosch und einen Empfang mit der deutschen Generalkonsulin Margit Helwig-Boette.

„Diese Delegationsreise ist Teil eines Aktionsprogramms zur Förderung der Außenwirtschaft und der internationalen Zusammenarbeit zwischen Berlin und verschiedenen Zielregionen rund um den Globus. Die Zusammenarbeit mit Indien ist von zentraler Bedeutung, um unsere Agenda, insbesondere im digitalen Bereich, mit Leben zu füllen“, sagt Ramona Pop, Regierende Bürgermeisterin von Berlin und Senatorin für Wirtschaft, Energie und öffentliche Unternehmen.

In Delhi begann die Reise bei Invest India, der National Investment, Promotion and Facilitation Agency in Indien, gefolgt von einer Sitzung bei FICCI, der Federation of Indian Chambers of Commerce & Industry, einer 1927 auf Anraten von Mahatma Gandhi gegründeten gemeinnützigen Organisation. Am zweiten Tag wurden die Delegierten von der National Association of Software and Services Companies (NASSCOM), einem Branchenverband der indischen IT-Industrie, zu einem aufschlussreichen Panel über Skalierung in Indien eingeladen.

„Ziel der Reise ist es, den deutsch-indischen Start-up-Austausch zu stärken, die internationale Zusammenarbeit zu erleichtern und deutschen Unternehmen den Marktzugang in diesem florierenden Start-up-Ökosystem zu ermöglichen, das heute das fünftgrößte der Welt ist. Diese Delegationsreise ist eine der drei Reisen, die wir in diesem Jahr organisieren, um den internationalen Austausch und die Netzwerkbildung zwischen sehr unterschiedlichen Ökosystemen zu fördern. Die nächste Reise, die Ende dieses Monats ansteht, geht nach Jakarta und Singapur“, sagt Oleksandra Kovbasko, Head of Startup Connect, enpact.

Darüber hinaus erhielt jeder Delegierte auf Initiative des Landes Berlin einen Freipass für die Techsparks-Konferenz mit über 30.000 Teilnehmern und mehr als 500 Referenten. Die Konferenz ist eine Benchmark-Plattform, auf der Start-ups, aufstrebende Wirtschaftsführer, Unternehmensführer und Investoren Ideen diskutieren und entwickeln, um die Geschichte von Technologie, Innovation und Unternehmertum in Indien zu gestalten.

Nach vielen fruchtbaren Gesprächen, Einsichten und Diskussionen mit hochrangigen Entscheidungsträgern vor Ort kehrten alle Teilnehmer mit reichlich Visitenkarten und offenen Kooperationsmöglichkeiten in ihr Heimatland zurück.

Quelle: REDHILL Communications

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X