Die richtige Balance macht den Erfolg eines Startups aus

detoxRebels: Partys und Events ohne Alkohol voller Spaß

Stellen Sie sich und das Startup detoxRebels doch kurz vor!
Wir sind Jonas (28 Jahre) und Martin (27 Jahre) aus Köln – gemeinsam treten wir als detoxRebels auf und möchten Deutschland gesünder machen. Ohne Regeln und ohne Vorschriften. Praktikabel für den modernen Alltag. Voller Spaß und Leichtigkeit. Mit positiven Erlebnissen inspirieren und motivieren wir nachhaltig die Menschen zu einem gesunden Lifestyle.

Wer ist die Zielgruppe von detoxRebels?
Unsere Zielgruppe ist sehr groß. Grundsätzlich alle Menschen, die experimentierfreudig sind und Interesse an Lifestyle, Gesundheit und Fitness haben. Im Kern 20-40 Jahre – aber jeder ist Willkommen!

Wie läuft so ein Abend ab? Welche Vision steckt hinter detoxRebels?
Unsere alkoholfreie Party ist sehr ähnlich zu einer normalen Party. Die Besonderheit ist nur, dass kein Alkohol ausgeschenkt wird. Statt Bier und Schnaps gibt es Kokoswasser, Ingwershots und frische Smoothies. Neben einer coolen Location und einem angesagten DJ gibt es auch immer einen besonderen Live-Act, der die Gäste zum Tanzen animiert.

Wir haben grundsätzlich nichts gegen Alkohol, sind aber davon überzeugt, dass man es nicht für eine geile Stimmung braucht. Die essenziellen Zutaten für eine Party sind die Menschen und die universelle Sprache der Musik. Manchmal gilt es nur den inneren Instinkt zum wild und frei sein zu wecken, der oftmals unbewusst durch gesellschaftliche Standards und Gewohnheiten unterdrückt wird. Und genau dazu laden wir auf unseren Partys ein.

Wie ist das Feedback?
Das Feedback ist fantastisch. Unsere erste Party Anfang 2015 war in Köln mit 350 Gästen direkt ausverkauft und durften uns über eine große mediale Berichterstattung freuen. Mit unserer Veranstaltung sind wir dann nach Berlin, Hamburg und München expandiert und führen dort auch unsere Party durch.

Alle Gäste, die vor Ort unsere Party besuchen, sind sehr begeistert und auch positiv überrascht, da sie mit einer so geilen Stimmung vor Ort nicht gerechnet haben. Die Vorurteile sind bei dem einen oder anderen schon vorhanden, dass es sich um eine langweilige und spießige Veranstaltung handelt – aber im Gegenteil, bei uns wird ausgelassen gefeiert und getanzt.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für Die Höhle der Löwen zu bewerben?
Seit der ersten Folge sind wir große Fans der Höhle der Löwen und verfolgen die Sendung regelmäßig. Nachdem Freunde von uns mit ihrem Startup bei Höhle der Löwen aufgetreten sind, waren wir auch motiviert, uns bei Höhle der Löwen zu bewerben.

Wie haben Sie sich auf die Höhle der Löwen vorbereitet?
Wir haben uns natürlich sehr intensiv für die Höhle der Löwen vorbereitet, da es unser erstes großes Gespräch mit Investoren war. Neben der Ausgestaltung des perfekten Pitches waren wir auch sehr intensiv damit beschäftigt, wie wir vor Ort auftreten und wie unser Bühnenbild aussehen soll. Hier haben wir uns sehr viele Gedanken im Vorfeld gemacht.

Um alle Fragen der Investoren beantworten zu können und auch eine faire und richtige Bewertung unseres Unternehmen vorweisen zu können, haben wir uns mit vielen befreundeten Experten unterhalten, um bestmöglich vorbereitet zu sein.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen das es in die Show Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Als wir die Nachricht bekommen haben, dass wir es in die Show Die Höhle der Löwen geschafft haben, war unsere Freude sehr groß. Denn es war immer unser Traum, in der TV-Sendung unsere Idee zu pitchen und unser Unternehmen vorzustellen. Gerade auch Freunden und Bekannten zu zeigen, dass unsere Idee keine „Schnappsidee“ war, sondern sogar ein ernst zu nehmender Business-Case ist, der es bis zu den Löwen geschafft hat. Wir hoffen, dass wir durch die Show natürlich ein Investment erhalten und viele Menschen auf unsere Veranstaltung aufmerksam werden, so dass wir zukünftig uns über noch mehr Gäste freuen dürfen.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch die Show viele Interessenten und auch Medien auf detoxRebels werden?
Der Schritt ist für uns sehr wichtig, da wir aktuell vor der Herausforderung stehen, die ersten Mitarbeiter einzustellen, aber auch das Geschäftsmodel zu erweitern und wir dafür notwendiges Kapital benötigen. Aber insbesondere im Hinblick auf unserer Stadion-Event nächstes Jahr in Düsseldorf erhoffen wir uns natürlich eine große Reichweite zu erzielen, um eine starke Aufmerksamkeit zu erzeugen und viele Menschen für das Stadion-Event zu begeistern.

Ziel der Show Die Höhle der Löwen ist es, das die Löwen investieren und der Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
Natürlich ist uns bewusst, dass das Eventbusiness kein klassisches Investmentcase ist und daher nicht jeder der anwesenden Löwen in Frage kommt. Im Fokus sind insbesondere Carsten Maschmeyer und Judith Williams. Aber wir freuen uns über jeden Löwen, der unsere Vision versteht und Interesse zeigt.

detoxRebels, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Nächstes Jahr veranstalten wir erstmalig ein Stadion-Festival, das über zwei Tage geht. Mit diesem Festival möchten wir einen Weltrekord aufstellen mit der größten alkoholfreien Party. Dieses Stadion-Festival möchten wir natürlich von Jahr zu Jahr vergrößern und weiterentwickeln.
In fünf Jahren möchten wir die Anlaufstelle für die Menschen sein, die sich für den gesunden Lifestyle interessieren und nach neuen Events, nach neuen Produkten und nach Tipps und Tricks suchen. Wir möchten Deutschland gesünder machen und es soll Spaß machen, sich gesund zu ernähren und gesund zu leben.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Tipp 1: Im Leben begegnen wir immer wieder Menschen, die nicht an unsere Idee glauben oder die uns sagen, dass wir es nicht schaffen können. Unser bisheriger Weg zeigt, dass wir es bis hierhin geschafft haben und sogar unsere Vorstellungen noch übertroffen haben. Daher würden wir anderen Gründern immer empfehlen, an sich zu glauben und immer weiterzumachen.

Tipp 2: In unserer Vergangenheit sind wir ab und zu auf die Nase gefallen und mussten die eine oder andere Niederlage einstecken. Aber wir sind immer wieder aufgestanden und haben uns gesagt, „jetzt erst recht“ und wollten es den Menschen zeigen, dass unsere Idee Erfolg haben kann. Also lautet unser Tipp 2 immer wieder aufstehen, nach dem Motto: „Fail ´til you succeed“.

Tipp 3: Gerade weil wir ja einen gesunden Lifestyle auch privat leben, halten wir es für wichtig, dass Gründer nicht zu Arbeitstieren werden und ihr privates Leben total vernachlässigen. Es ist auch sinnvoll, sich kreative Pausen zu gönnen, um dann mit neuer Energie wieder anzugreifen. Die richtige Balance macht den Erfolg eines Startups aus.

Bild: Martin Bressem (l.) und Jonas Höhn aus Köln präsentieren mit detoxRebels alkoholfreie Partys und Events an. Sie erhoffen sich ein Investment von 200.000 Euro für 15 Prozent ihres Unternehmens. Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Sehen Sie detoxRebels  am 14.November in #DHDL

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Martin Bressem und Jonas Höhn für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X