Dessous auf der Basis von Holz von Coco Malou

Das neue Stuttgarter Lingerie Label Coco Malou produziert Unterwäsche für Frauen, die anders ist: Die BHs und Höschen werden unter fairen Arbeitsbedingungen in Europa produziert, bestehen aus innovativen Holzfasern und sind bewusst feminin designt. Für jedes verkaufte Set pflanzt das Start- up einen Baum in Sambia, Afrika. Coco Malou startete im November 2018 eine Crowdfunding Kampagne auf Startnext, um im Frühjahr 2019 in die Produktion zu gehen.

Ethik und Ästhetik statt Ausbeutung oder Oma-Schlüpper

Zu öko, zu schlicht, einfach nicht die richtigen Schnitte – Corinna Borucki suchte mehrere Jahre vergebens nach fair produzierter Unterwäsche, die auch optisch etwas hermacht. Deshalb produziert sie jetzt ihre Traum-Unterwäsche unter dem Label Coco Malou selbst. „Die Modeindustrie ist nicht nur einer der größten Umweltverschmutzer weltweit, sondern leider auch sehr ungerecht“, sagt Corinna Borucki. Sie setzt sich daher für faire Arbeitsbedingungen ein und verwendet möglichst umwelt- und hautfreundliche Materialien, vornean das aus Holz gewonnene Tencel.

Natürliche, softe Materialien aus Europa

Dessous auf der Basis von Holz von Coco MalouDas Hauptmaterial der femininen Schalen-BHs mit Spitze ist Tencel: eine Faser, die aus Holz gewonnen wird und in einem Kreislaufverfahren zu einem seidig weichen Stoff verarbeitet wird. Für die Verarbeitung wird deutlich weniger Wasser verbraucht als für andere Rohstoffe – so spart ein einziger Coco Malou Slip circa 50 Liter Wasser ein im Vergleich zum gleichen Modell aus Baumwolle.

Auch bezüglich der Trageeigenschaften punktet Tencel: die Faser wirkt antibakteriell, da sie Feuchtigkeit sehr gut aufnimmt, schnell wieder abgibt und so die Bakterienbildung signifikant reduziert – das gilt im Vergleich zu Baumwolle und insbesondere zu Kunstfasern wie Polyamid oder Polyester.

Herzensangelegenheit Natur

Da Tencel aus Holz gewonnen wird, gibt Coco Malou der Natur für jedes verkaufte Set einen Baum zurück: Gemeinsam mit der Organisation WeForest reduziert Coco Malou auf diese Weise CO2 und schafft durch die Aufforstungsprojekte Arbeitsplätze in Sambia sowie Lebensraum für Tiere. Gefördert wird das Start-up vom Social Impact Lab in Stuttgart, das mit Beratung und einem Co-working-Platz zur Seite steht. Auch das Steinbeis Beratungszentrum half bei der Existenzgründung.

Im November 2018 startete Coco Malou eine Crowdfunding Kampagne auf Startnext, die bereits in der ersten Woche zu über 2/3 finanziert wurde. Bei erfolgreicher Kampagne geht es Anfang des Jahres in die Produktion; der Markenlaunch ist im Frühjahr 2019 geplant. Mit einem eigenen  Online-Shop und dem Vertrieb über ausgewählte Fair-Fashion-Läden will Coco Malou mehr Frauen das gewisse Etwas für drunter anbieten – fair, nachhaltig und sexy.

Unterstützung durch Steinbeis

Mario Buric ist ein Crowdfundingveteran. Seit 2011 ist er im Bereich der alternativen Finanzierung aktiv und unterstützt durch seine Workshops und Beratungen regelmäßig Gründer. Dieses Jahr hat er u.a. bereits das Start-Up Chill Choc aus dem Social Impact Lab beraten und unterstützt. Vor einigen Wochen konnte er Corinna auf ihrem Weg zur Crowdfundingkampagne beraten, die noch bis zum 01.01.2019 online ist: www.startnext.com/coco-malou.

Jetzt geht es darum, diese revolutionäre Idee zu realisieren.

Die Gründerin:

Corinna aus Stuttgart ist 31 Jahre alt und studierte International Business und Marketing. Nachhaltigkeit ist ihr schon seit Langem ein Herzensprojekt: Sie war unter anderem im Green Office Maastricht tätig und arbeitete danach fünf Jahre als Marketing Managerin bei einem Mittelständler für ökologische Home Care Produkte in Stuttgart. Jetzt macht sie ihr Hobby nachhaltige Mode zum Beruf: Neben  ihrem Fair Fashion Blog, den sie seit 2015 betreibt, arbeitet sie nun am Launch des eigenen Labels Coco Malou.

„Der Launch der Crowdfunding-Kampagne war sehr emotional und zeitintensiv, da man wirklich viel vorbereiten muss, von Videodreh über Texten und Fotoshooting. Es sieht aber so aus, als hätte sich die ganze harte Arbeit gelohnt, da ich jetzt schon unter den Empfehlungen von Startnext gelistet werde. Die erfolgreiche Finanzierung wäre dann mein schönstes Weihnachtsgeschenk“, so Corinna Borucki.

Preise:

BHs: zwischen 60 und 75€ Slips: zwischen 25 und 35€

Link zum Crowdfunding

Weitere Informationen finden Sie hier

Quelle:CROWD NINE GmbH/Coco Malou Textil UG (haftungsbeschränkt)

 

 

 

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X