Aufs Team kommt’s an

Deliveroo Online-Lieferdienst der Essen in weniger als 30 Minuten liefert

Stellen Sie sich und das Startup Deliveroo kurz unseren Lesern vor! 

Ich hatte schon immer eine hohe Affinität für neue Technologien und webbasierte Geschäftslösungen. So habe ich seit 1999 mehrere Tech-Unternehmen wie Strato, VeriSign und eKomi mit aufgebaut. In den Online-Food-Ordering Markt bin ich 2012 als Gründer von 9Cookies eingestiegen und habe vier Jahre später gemeinsam mit meiner Ehefrau LEMONCAT, einen Online-Marktplatz für Business Catering, gegründet. 

Seit dem Frühjahr 2019 bin ich nun Geschäftsführer von Deliveroo Deutschland. Wir sind in 14 Märkten weltweit tätig und liefern leckeres Lieblingsessen super schnell nach Hause, ins Büro oder auch in den Park. 

Mit welcher Motivation wurde das Unternehmen gegründet? Warum haben Sie sich entschieden, bei Deliveroo als Geschäftsführer für Deutschland einzusteigen? 

Die Idee für die Gründung von Deliveroo kam unserem CEO Will Shu, der damals Investmentbanker war, nach seinem Umzug nach London im Februar 2013, als er oft bis spät in den Abend arbeitete und feststellte, dass es nahezu unmöglich war, sich qualitativ hochwertiges Essen liefern zu lassen. Daraus entwickelte sich seine persönliche Mission, die beliebtesten Speisen aus Restaurants direkt zu den Leuten nach Hause zu liefern. Will war auch der erste Deliveroo-Kurier, der Essen auslieferte. 

Zu meiner Motivation: Ich bin zum einen absolut optimistisch was den Online Food Bereich an sich betrifft. Zum anderen hat mich bei Deliveroo besonders der technologische Aspekt begeistert. Zum Beispiel basiert unser Algorithmus “Frank” auf einer stark prädiktiven Technologie, welche die Verteilung von Bestellungen auf effektivste Art und Weise evaluiert. Hierbei stützt sich die Technologie auf den Standort der Restaurants, Kuriere und Kunden. Hinzu kommt, dass mit Hilfe von KI u.a. die Zubereitungszeit des Essens vorhergesagt werden kann, um dadurch das Kundenerlebnis weiter zu optimieren. 

Welche Vision steckt hinter Deliveroo? 

Deliveroo möchte zur definitiven Food-Company werden. In der Regel essen die Menschen dreimal am Tag und somit 1095 mal im Jahr. Wir möchten unseren Kunden möglichst viele dieser Momente lecker und bequem gestalten. Wir sind eine “Food-Company powered by Technology”, was uns ermöglicht und ermöglichen wird, auch zukünftige Trends bei unseren Kunden möglichst schnell bedienen zu können. Ein wichtiger Bestandteil des Erfolges hierbei ist es, die beste Auswahl an beliebten Restaurants anzubieten und tolles Essen so schnell wie möglich direkt zum Kunden zu liefern, oft in unter 30 Minuten. 

Wer ist die Zielgruppe von Deliveroo? 

Deliveroo richtet sich an jeden, der gutes Essen liebt und es überall genießen möchte. Jeder Mensch hat seine eigene Vorstellung von großartigem Essen. Unsere Aufgabe ist es, sicher zu stellen, dass unsere Kunden ihr Lieblingsessen genießen können, wann und wo sie es wollen. 

Wie funktioniert Deliveroo? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern? 

Deliveroo ist ein Online-Lieferdienst, der Essen in weniger als 30 Minuten liefert. In der Deliveroo-App kann der Kunde sein Lieblingsessen bestellen, bequem bezahlen und dann den Status seiner Bestellung in Echtzeit mitverfolgen. 

Wir arbeiten eng mit unseren Kurieren, denen wir flexible und fair bezahlte Arbeit bieten, und Restaurant-Partnern zusammen. Dabei erhöhen unsere Restaurant-Partner ihren Umsatz um bis zu 30 Prozent, wodurch zahlreiche Jobs im Gastronomie-Sektor geschaffen werden. Mit unserer Editions -Plattform helfen wir Restaurants dabei, neue Gebiete zu erschließen. Dabei identifizieren wir Küchen in Gebieten, die sich unsere Kunden wünschen, wo aber noch kein ausreichendes Angebot vorhanden ist. Mit Editions unterstützen wir Restaurants, ihre Küchen innerhalb von nur 8-12 Wochen in neuen Gebieten aufzubauen ohne die hohen Kosten einer stark nachgefragten Lage. Wir liefern Restaurants Daten, die sie erkennen lassen, welche Küchen in welcher Gegend beliebt sind.

So können Restaurants schneller wachsen und unsere Kunden eine größere Auswahl genießen. 

Neben Editions unterstützen wir unsere Restaurant-Partner mit dem Konzept der “ Virtual Brands ”. Mit der Schaffung von virtuellen Restaurants ermöglichen wir bestehenden Restaurants, ihren Umsatz zu steigern, indem sie neue oder ergänzende Gerichte aus ihrer aktuellen Küche unter einem neuen Branding anbieten. Eine „ Virtual Brand “ erscheint somit als eigenständiges Restaurant mit neuer Identität auf Deliveroo. 

Um unseren Kunden die bestmögliche Auswahl an ihrem Lieblingsessen zu ermöglichen, haben wir im Oktober letzten Jahres den Service Marketplace+ eingeführt. Auf unserer Plattform findet man nun auch Restaurants, die mit ihren eigenen Fahrern ausliefern. Restaurants können somit selbstständig wählen, ob sie auf ihre eigenen Fahrer oder auf das Fahrernetzwerk von Deliveroo zurückgreifen. Dies bedeutet, dass Restaurants in Zeiten hoher Kundennachfrage mehr Bestellungen erfüllen, die Lieferung beschleunigen und die Lieferzeiten verkürzen können. Deliveroo bietet so den besten Service: sowohl für Restaurants, die die Lieferoption selbst wählen können als auch für Kunden durch eine größere Auswahl und umfangreichere Preisklassen. Kein anderes Unternehmen bietet diese Kombination an Dienstleistungen für Restaurants und Kunden. 

Wo geht der Weg von Deliveroo hin? Wo sehen Sie das Unternehmen in fünf Jahren? 

Deliveroo befindet sich in einer spannenden Wachstumsphase. Wir werden weiter in unsere Technologie investieren, um unseren Kunden noch eine größere Auswahl an beliebten Restaurants, unseren Restaurantpartnern interessante technologische Unterstützung und auch unseren Kurieren neue Tools bieten zu können. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben? 

Immer ein klares Ziel vor Augen haben. 

Entscheidend für Unternehmensgründer ist es, dass man für seine Geschäftsidee wirklich brennt. Nur so steht man die oft anstrengende Zeit der Gründungsphase auch durch. Dabei kann die Idee auch durchaus unkonventionell sein – Träumern gehört die Welt! Wir alle wissen zwar, dass eine Vielzahl an Gründungen scheitert, doch das sollte niemanden abschrecken. Die Hauptsache ist immer: Man muss fest an den Erfolg glauben. 

Aufs Team kommt’s an. 

Eine Idee allein führt noch nicht zum Erfolg. Das Wichtigste ist eine exzellente Umsetzung durch ein professionelles und motiviertes Team. Das ist wie beim Sport. Jeder muss an seiner Position top Leistung bringen und gleichzeitig gemeinsam mit dem Team zusammenarbeiten können. Dafür braucht man Mitstreiter, die dieselben Ideale und Ziele verfolgen und dieselbe Vision und Begeisterung zeigen. Nehmt euch gerade am Anfang einen Teil eurer knappen Zeit und beschäftigt euch intensiv mit dem Bewerbungsprozess, um den richtigen Mix an Mitarbeitern zu finden. 

Datenanalyse liefert wichtige Markteinblicke. 

Wir setzen bei allem, was wir tun, auf Datenanalysen – egal ob wir einen Markt oder eine Region besser verstehen, lokale Speisen, Trends und Gewohnheiten kennenlernen oder Restaurants mit Einblicken beim Wachstum helfen wollen. Wer heute sein Geschäftsmodell nicht zumindest in Teilen auf Daten stützt und lernt, wie er diese Daten erhebt, auswertet und verwendet, wird es sehr schwer haben. 

Fotograf: Christian Krinninger

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei  Marcus Ross für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X