Behaltet den Fokus

Delimel Honig für Endtdecker

Stellen Sie sich und das Startup Delimel doch kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Konstantin Hristozov und ich habe Delimel in 2015 gegründet, um das kollektive Bewusstsein über Geschmack mit gutem Beispiel voran zu schärfen. Delimel entstand als Vertriebsgesellschaft in Deutschland für den Honig unserer Familienimkerei, die von meinen Großeltern in den 70er. in Bulgarien ins Leben gerufen wurde. Heute vertreiben wir in Deutschland eine wirklich kleine Palette an ausgewählten Honig-Sorten, die sich vom breit angenommenen „Honig-Geschmack“ unterscheiden und wir auch geschmacklich vertreten wollen.

Wie ist die Idee zu Delimel entstanden?
Die Idee hat recht unbewusst über 10 Jahre lang gekeimt, bevor sie überhaupt zu bewussten Entscheidungen geführt hat. Ich habe damals noch während meines Studiums in Lübeck gemerkt wie unterschiedlich der Honig schmeckt, den ich von diversen Läden gekauft habe, im Vergleich zum Honig, mit dem ich aufgewachsen bin. Mehrere Leute in Deutschland und Großbritannien, die den Honig aus unserer Imkerei probiert haben, haben unaufgefordert von ihrer positiven Überraschung erzählt, als sie den Honig probiert haben. Das hat mich zum Nachdenken gebracht und ich begann mich intensiv mit der Geschmacksbildung von Honig zu beschäftigen.

Zahlreiche Bücher, Fachstudien und eine erhöhte Neugier zum Probieren brachten mir eine Reihe interessante Erkenntnisse über Honig und so habe ich beschlossen diesen Geschmack auch nach Deutschland zu bringen.

Welche Vision steckt hinter Delimel?
Delimel kultiviert Geschmack und mit jedem neuen Produkt, das wir auf den Markt bringen, verpassen wir unseren Kunden ein neues, unvergessliches Geschmackserlebnis.

Delimel Honig für Genuss Entdecker aus SüdbulgarienVon der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Das ist eine richtig schwierige Frage, weil jede Herausforderung als die größte erscheint, bis man sie endgültig gemeistert hat. Vielleicht gilt der Versuch die Motivation dauerhaft hoch zu halten als eine Herausforderung, die nie endgültig bewältigt werden kann. Es gibt immer wieder etwas, was einem kurzzeitig die Laune vermiest. Was aber sehr dagegen hilft sind die Gespräche mit anderen Gründern, Unternehmern oder einfach Menschen, die sehr ansteckend lachen können.

Was die Finanzierung angeht, hat dieses Thema nie wirklich die Hauptrolle gespielt, weil die Imkerei bereits existiert und es anfangs nur darum ging die Produkte für den deutschen Markt anzupassen. Meine Eltern sind Lebensmittelhändler in Bulgarien und ich konnte mich auch auf ihre Hilfe bei der Organisation verlassen. Natürlich muss man die Investitionen in Marketing und Vertrieb für ein neues Produkt irgendwie tragen und für die extremen saisonalen Schwankungen im Honig-Geschäft aufkommen. Deswegen habe ich die Firma mit einer Dienstleistungssparte für Softwareentwicklung ausgestattet. Als Ingenieur liebe ich automatisierte Prozesse und mit Eigenentwicklungen sorgen wir für optimale Abläufe und dadurch sehr niedrige Kosten.

Aus den Entwicklungen im Kundenauftrag lassen sich auch größere Investitionen und weitere Produktentwicklungen finanzieren, bis wir unsere Wachstumspläne verwirklicht haben.

Wer ist die Zielgruppe von Delimel?
Die Genuss-Entdecker. Das sind die Leute, die offen für eine positive geschmackliche Überraschung sind. Sie lassen sich von der Neugier treiben. Probieren sich durch und schwärmen, wenn Sie von Essen sprechen. Sie greifen zum Street-Food und wenn sie im Ausland sind, müssen sie sich nicht überwinden große Fast-Food-Ketten zu vermeiden.

Was ist das Besondere an dem Honig von Delimel?
Ein Honig ist wie ein Wein. Jede Landschaft hat ihre spezifischen Boden, Flora und Witterung, deren Besonderheit sich später im Geschmack des Honigs oder der Weintraube wiederfindet. Um diese geschmackliche Authentizität zu erhalten, haben wir uns verpflichtet, nie den Honig aus mehreren Gegenden oder Jahreszeiten zu vermischen.

Damit bewahren wir einerseits die Authentizität eines Regionalproduktes und andererseits ermöglichen wir es unseren Kunden ein kleines Stückchen von Südbulgarien zu erschmecken.

Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?
In erster Linie der Geschmack, der jedes Jahr vom International Taste and Quality Institute in Brüssel von Köchen und Sommeliers aus 15 renommierten kulinarischen Verbänden in Europa geprüft wird. Darunter sind Maîtres Cuisiniers de France, Association de la Sommellerie Internationale und der Verband der Köche Deutschlands.

Alle Honig-Proben, die wir dieses Jahr geschickt haben, wurden mit Sternen ausgezeichnet.

Delimel, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir werden zukünftig unsere Produktpalette deutlich erweitern und bauen gerade auch unsere Produktionskapazitäten dafür aus. Das schließt nicht nur Honig ein. In den letzten 2 Jahren haben wir auch Produkte anderer Anbieter vertrieben, die ganz andere Märkte und Kunden angesprochen haben. Das hat uns neue Partner gebracht und zusätzliche Erkenntnisse darüber, worauf die Kunden ihren größten Wert legen. In fünf Jahren werden wir unser Partnernetzwerk deutlich ausgebaut haben und werden mit unseren Produkten der Maßstab für einen ausgezeichneten Geschmack gepaart mit bester Qualität sein.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Stimmt Euch positiv bei jeder Entscheidung ein. Nur aus einer positiven Emotion heraus kann eine richtig gute Entscheidung herauskommen.
2. Sparring-Partner sind Gold wert. Egal oder Co-Gründer oder andere Unternehmer, sie helfen Euch immer gerne aus der Komfortzone herauszukommen.

3. Behaltet den Fokus. Es gibt viel zu viele neue Ideen, die auch sehr viel Gutes versprechen, nur nicht das, was man sich vorgenommen hat.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Konstantin Hristozov für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X