Donnerstag, Dezember 2, 2021

Es ist ein Marathon mit Bergen und Tälern

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

deineTrageberatung Portal für die Vermittlung von persönlichen Trageberatungen zu fairen Preisen 

Stellen Sie sich und das Startup deineTrageberatung.de doch kurz unseren Lesern vor!

deineTrageberatung.de ist das führende deutschlandweite Portal für die Vermittlung von persönlichen Trageberatungen zu fairen Preisen. 

Die ersten Tage und Wochen mit dem Neugeborenen stellen Eltern vor große Herausforderungen. Diese Zeit ist geprägt von Glück und Überwältigung, genauso wie von Stress, Erschöpfung und Schlafmangel. Das Tragen ihres Kindes schenkt beiden, Eltern und Kind, Nähe und Geborgenheit. Es hilft Bindung aufzubauen und zu unterstützen. Gleichzeitig erleichtert es Eltern den Alltag aus ganz praktischer Sicht: sie haben die Hände frei, können zum Beispiel den Haushalt erledigen oder sich schlicht eine Mahlzeit zubereiten, während das Baby ihre Nähe genießt.

Diese Freude und Faszination möchten wir weitergeben. Jungen Eltern wird die Suche nach einer Trageberatung in Wohnortnähe erleichtert und Ihnen ein niedrigschwelliger Zugang zum Tragen und seinen Vorteilen ermöglicht. Gleichzeitig unterstützen wir selbständige Trageberater*innen sichtbarer und online besser gefunden zu werden.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Wir wollen, dass mehr Eltern professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, weil es die Kinder ruhiger macht, den Rücken entlastet und die Eltern in ihrer Kompetenz stärkt. Vor allem die Väter werden extrem empowert, wenn sie das Kind auf diesem Wege beruhigen können. Die Welt wäre eine bessere, wenn Kinder mehr Körperkontakt im ersten Lebensjahr erfahren würden. 

Welche Vision steckt hinter deineTrageberatung.de?

Wir sehen uns als soziale Entrepreneure. Denn: Insbesondere Frauen, die diese Tätigkeit mehrheitlich ausüben, werden in ihrer Berufstätigkeit, vor allem nach der Elternzeit unterstützt. Es sind oft Frauen, die sich in ihrer Elternzeit beruflich neu orientieren, keinen Job nach der Elternzeit mehr haben oder einfach Geld verdienen wollen, weil das Budget der Familie durch den Nachwuchs strapaziert ist. 

Das Portal soll dazu Frauen ermutigen, über diese Existenzgründung nachzudenken und optimistisch den Weg in die Selbstständigkeit als Trageberater*in zu gehen. Nur ein Drittel aller Gewerbeanmeldungen in Sachsen wird von Frauen vollzogen. Das kann mit unserem Portal gesteigert werden.

Die Tätigkeit der Trageberatung selbst wird zumeist von Frauen ausgeübt. Oft sind sie selbst Mütter und möchten gerne anderen Eltern diesen Zauber des Tragens weitergeben. Sie üben den Job der Trageberater*in jedoch meist nur als Nebenerwerb aus, häufig nur über einen Zeitraum von wenigen Jahren. Neben angestelltem (Teilzeit)-Job und Familie bleibt wiederum wenig Zeit für die Vermarktung ihrer Selbständigkeit. Das Portal soll diese Lücke schließen. Der hohe organisatorische und finanzielle Aufwand (Website, Sortiment, Fortbildungen, etc.) schränken die Berater ein. Nur selten können Frauen ihren Lebensunterhalt allein durch die Tätigkeit als Trageberater*in bestreiten. Wir wollen, dass sich die Trageberatung als wertvoller Beitrag für einen gelingenden Start in die Elternschaft für die Berater auch finanziell lohnt.  

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die wohl größte Herausforderung ist die begrenzte Zeit, die wir neben unseren drei Kindern und dem eigentlichen Job haben, um an diesem Projekt zu arbeiten. Die Zeit des Lockdowns hat uns hier natürlich noch mehr herausgefordert, wenn gleich auch extrem bestärkt in dem, was wir tun.

Gleichzeitig betreten wir mit deineTrageberatung.de ein für uns neues Terrain. Wie baue ich ein Portal auf? Wie lässt es sich benutzerfreundlich gestalten? Was müssen wir rechtlich beachten? Ein sehr breites und spannendes neues Gebiet haben wir uns hier erschlossen. Finanziert wird das Projekt aus eigenen Mitteln und ohne Invesotren. 

Wer ist die Zielgruppe von deineTrageberatung.de ?

Unsere Zielgruppe sind junge Eltern, die ihrem neugeborenen Kind bedürfnisorientiert begegnen wollen, die ihrem Kind Nähe und Geborgenheit schenken wollen und die hierbei Entlastung im Alltag suchen.

Unsere zweite Zielgruppe sind selbständige Trageberater*innen. Ihnen wollen wir den Schritt in die Selbständigkeit erleichtern, indem sie Unterstützung bei der Vermarktung ihrer Dienstleistung erhalten. Meist werden Trageberatungen von Eltern nur einmal gebucht. Dadurch sind sie permanent auf der Suche nach neuen Kunden. Mit dem Portal werden die Berater besser gefunden und das ohne zusätzlichen Aufwand für sie. 

Wie funktioniert deineTrageberatung.de ? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Bisher gibt es kein vergleichbares Vermittlungsportal. Trageberater*innen vernetzen sich im Tragenetzwerk e.V. oder in sozialen Netzwerken. Eine unvollständige und nicht aktuelle Auflistung aktiver Trageberater finden sich auf der Website der jeweils ausbildenden Trageschule oder bei Herstellern. Eine Trageschulen und Hersteller übergreifende Auflistung aller Trageberater*innen gibt es bisher nicht.

deineTrageberatung.de ist eine reine Vermittlungsplattform. Sie übernimmt keinerlei Haftung und keine Organisation der angebotenen Dienstleistung. Trageberater*innen bieten ihre Dienstleistung in einem eigenen Profil an. Sie arbeiten deutschlandweit, selbständig, eigenverantwortlich und herstellerunabhängig. Sie haften für ihre Tätigkeit selbst und tragen die organisatorische Verantwortung.

Die Registrierung der Berater*innen ist kostenlos. Lediglich eine Vermittlungsprovision fällt für jede über das Portal gebuchte Dienstleistung an. Die Qualität der Beratung wird mit einem jährlich einzureichendem Fortbildungsnachweis gesichert.

Junge Eltern suchen zunächst nach ihrer Stadt und der gewünschten Dienstleistung. Sie können die gelisteten Angebote vergleichen und buchen die gewünschte Leistung online. Mit Abschluss der Buchung erhält die gebuchte Beraterin die vollständigen Kontaktdaten der Eltern und kann mit diesen in Kontakt treten.

Unser Portal nimmt Eltern eine aufwendige Google-Recherche nach Trageberater*innen in der Nähe ab. Auf einen Blick finden sie über eine einfache Postleitzahlensuche professionelle Trageberater*innen in ihrer direkten Nähe und können diese unkompliziert buchen.

Die Trageberater*innen sind vollkommen frei in der Gestaltung ihres Beratungsangebots und legen auch ihre Preise selbst fest. Durch eine strukturierte Onlinebuchung sparen sie Zeit bei der (meist telefonischen) Bedarfsbestimmung und können sich auf den Kern ihrer Tätigkeit, d.h. die praktische Trageberatung selbst, konzentrieren.

Wie hat sich ihr Unternehmen mit Corona verändert?

Uns ging es wie so vielen Familien. Durch die weggefallene Kinderbetreuung blieb uns deutlich weniger Zeit zum Arbeiten. Wir waren gefordert uns gut zu strukturieren und abzustimmen und unseren Fokus nicht zu verlieren. 

Hinzu kam die Sorge, dass das bisher Erreichte verpufft. Nachdem unser Portal Ende 2019 fertig programmiert und von Trageberater*innen und Eltern endlich nutzbar war, gab es im Februar 2020 die ersten Buchungen. Das war ein ganz besonderer Moment für uns und so wichtig für die Sichtbarkeit unseres Portals im Internet. Doch dann kam der Lockdown und das Verbot der Durchführung von persönlichen Trageberatungen. 

Wie haben Sie sich darauf eingestellt und welche Änderungen haben Sie vorgenommen?

Viele Trageberater*innen haben daraufhin begonnen Online-Beratungen anzubieten. Ein guter Kompromiss, doch nicht immer funktioniert das. 

Letztlich haben wir die Zeit genutzt, um an unserer Sichtbarkeit zu arbeiten. Wir haben Kontakte zu Kliniken und Hebammenverbänden hergestellt, uns weiter vernetzt und an der Suchmaschinenoptimierung unseres Portals gearbeitet. Mit Erfolg! Mit Beginn der ersten Lockerungen und der Erlaubnis persönliche Trageberatungen unter Hygieneauflagen wieder durchzuführen stieg auch die Zahl unserer Seitenaufrufe – und es gab wieder regelmäßige Buchungen über unser Portal. 

Die Unterstützung selbständiger Trageberaterinnen (und hier wirklich explizit der Frauen) hat für uns noch einmal deutlich an Bedeutung zugenommen. Frauen sollen von uns profitieren und trotz widriger Bedingungen, großer (Doppel-)Belastungen eine für sie sinnstiftende und finanziell lohnenswerte Tätigkeit ausüben können.

Wo sehen Sie in der Krise die Chance?

Corona hat uns herausgefordert, uns nachdenklich gestimmt und geerdet. Wir sind nicht direkt betroffen. Wir sind dankbar für unsere Familie und unsere Gesundheit. Die vergangenen Wochen und Monate haben unsere Vision gestärkt mit unserem Portal eine eigene, rentable Selbstständigkeit aufzubauen.

Wir haben die Veränderungen in der Arbeitswelt interessiert verfolgt. Homeoffice, Online-Meetings, freie Zeiteinteilung – wir sehen in dieser Veränderung der Art des Arbeitens insgesamt große Chancen in Bezug auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die Stärkung der Frauen.

deineTrageberatung.de , wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In 5 Jahren soll deineTrageberatung.de deutschlandweit mit einem dichten Netz an Trageberater*innen vertreten sein und diesen monatlich eine stabile Anzahl an Beratungen vermitteln. In 5 Jahren möchten wir die Aussicht genießen von dem Berg, den wir mit einem steinigen Weg erklommen haben.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Machen. Mut. Ausdauer/Geduld. Zugegeben, Mut und Ausdauer bzw. Geduld sind nicht meine Stärken. Doch wir haben den Gedanken, es nicht zu tun aus Angst, dass wir scheitern könnten umgedreht: Stell dir vor, es klappt doch!?

Die Gründung eines Startups ist kein Sprint. Es ist ein Marathon mit Bergen und Tälern. Das Ziel erreicht man nicht durchs Zuschauen, sondern durchs Machen, mit etwas Mut und einer starken Vision. Auch wir müssen uns diese immer wieder bewusst machen, wenn es mal nicht ganz so rund läuft, sich Schwierigkeiten auftun oder externe Bedingungen uns bremsen. Aber wir bleiben dran und wir machen stetig weiter. Ein Schritt nach dem nächsten, versuchen unseren Fokus zu behalten – und wir werden tatsächlich dafür belohnt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Anna Schmidt für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.